Aster: Die besten Aster-Sorten fürs Beet!

0

Die Aster erfreut uns von Frühling bis weit in den Herbst mit ihrer Blütenpracht. Vor allem Herbstastern sind beliebt, da sie sich zum Abschluss des Gartenjahres mit ihren verschiedenen Arten farbenprächtig präsentieren. Auch für Bienen und Hummeln sind sie noch eine wertvolle Nahrungsquelle vor dem Winter.

Gattung und Herkunft der Aster

Astern, auch als Sternblumen bekannt, sind eine Gattung innerhalb der Familie der Korbblütler und zählen etwa 180 Arten. Die meisten davon gehören zu den Stauden und ihre Höhen reichen von zwanzig Zentimetern bis zu knapp zwei Metern. Durch diese unterschiedlichen Wuchsformen finden sie in jedem Garten ein sonniges Plätzchen.

Die hauptsächlich mehrjährigen und winterharten Pflanzen prunken mit ihren einzelnen oder verzweigten Blüten in vielen Farben: Vom intensiven Lila und Purpur, verschiedenen Blau- und Rosatönen bis hin zu strahlendem Weiß. Doch ihre gelbe Mitte haben alle gemeinsam. Je nach Art blühen Astern vom Frühling bis in den November hinein.

Die ursprüngliche Heimat der Aster sind die östlichen Küstengebiete Nordamerikas, China und Afrika. Erst im 17. Jahrhundert kam sie nach Europa und verbreitete sich dort in den Gärten.

Astern, auch als Sternblumen bekannt, sind eine Gattung innerhalb der Familie der Korbblütler und zählen etwa 180 Arten.

Astern, auch als Sternblumen bekannt, sind eine Gattung innerhalb der Familie der Korbblütler und zählen etwa 180 Arten. (#01)

Bemerkenswertes zu Astern:

  • Die botanische Bezeichnung Aster leitet sich vom lateinischen Astrum ab und bedeutet Stern bzw. Gestirn. Dies bezieht sich auf die strahlenförmige Anordnung des Blütenkranzes.
  • Die Germanen verbrannten verwelkte Asternblätter, um mit dem Geruch böse Geister und giftige Schlangen zu verjagen.
  • Bienen, Hummeln und Schmetterlinge lieben Astern
  • Astern stehen in der Blumensprache für Liebe und Geduld.
  • Als Blume gehört die Aster zur Porzellan-Hochzeit, dem 20. Hochzeitstag.

Beliebte und robuste Aster-Sorten

Die Aster ist eine typische Bauerngartenblume und überrascht mit ihren zahlreichen Sorten und Farben immer wieder. Schon im Frühling blühen die ersten Arten, gefolgt von den ein- und mehrjährigen Sommerastern, die als Schnittblumen beliebt sind. Später entfalten dann die Herbstastern ihre volle Schönheit und setzen die letzten leuchtenden Farbakzente im Beet.

Niedere Sorten wie die Kissen-Aster etwa eignen sich für Beeteinfassungen und Töpfe, die niedere Frühlingsaster mit ihren violett-blauen Blüten dagegen fühlt sich im Steingarten wohl. Die höhere Bergaster und Raublattaster kommen in Staudenbeeten mit Gräsern und anderen Herbstblumen am besten zur Wirkung kommen.

Aster-Sorten werden, wie viele andere Stauden und Gehölze, von gärtnerischen Lehr- und Versuchsanstalten in mehrjährigen Versuchsreihen auf Gesundheit und Blütenreichtum getestet. Nur Sorten, die sich bewährt haben, werden dann zum Verkauf weiterempfohlen. Alle Astern sind bei Bienen, Hummeln und Schmetterlingen sehr beliebt!

Video: Sommerastern

Sorten für den Frühling:

Frühlingsastern eignen sich für nährstoffarme Böden in voller Sonne, etwa in Stein- oder Kiesgärten.

  • Alpen-Aster, reichblühende Sorte, Höhe etwa 25 cm, für Steingärten und als Beeteinfassung, blüht von Mai-Juni. Blütenfarbe: weiß, rosa, violett; dichter Blütenkranz. Winterhart, mehrjährig.
  • Vorsommer-Aster Wartburgstern, Besonderheit: duftet blumig-fruchtig, Höhe etwa 40 cm, für Staudenbeete, blüht von Mai-Juni. Blütenfarbe blau-violett mit größerer gelber Mitte. Winterhart, mehrjährig.

Sorten für den Sommer:

Neben der einjährigen, meist gefüllten Sommeraster gibt es auch mehrjährige Stauden, die im Sommer ihre Blütenpracht entfalten. Sie sind wertvolle Sommerblüher für die unterschiedlichsten Standorte.

  • Einjährige Sommeraster, aus Samen oder Pflanzen gekauft, niedere und hohe Sorten, gefüllt und ungefüllt in vielen intensiven Farben. Schöne Schnittblumen.
  • Sommer Bergaster Mira, zählt zu den besten Sorten, reichblütig und standfest, Höhe 40 cm, blüht von Juli-September. Farbe blauviolett. Schön in naturnahen Kiesgärten, Steingärten und sonnigen Freiflächen. Pflanzung im zeitigen Frühjahr.
  • Sommer Bergaster Dr. Otto Petschek, sehr gute wüchsige Sorte, Höhe 65-75 cm, blüht von August -September. Farbe lavendelblau. Ideal für Kiesgärten und sonnige Freiflächen. Pflanzung im zeitigen Frühjahr.
  • Sommer Bergaster Veilchenkönigin, beste Auszeichnung bei Astern-Sichtung, Höhe 50-60 cm, blüht von August-Oktober, Farbe dunkelviolett. Beste Bergaster für Kies- und Steingärten. Pflanzung im zeitigen Frühjahr.
  • Sommer-Wald-Aster Tradescant, verträgt Trockenheit, Sonne und Halbschatten, robust und wuchsfreudig, Höhe 30-50 cm, schöner Bodendecker mit zierlichen weißen Blüten. Blüht von August-September. Passt gut zu Gräsern, Bergenien und Purpurglöckchen.
  • Sommer Bergaster Lady Hindlip, schmale, dunkelrosa Blütenblätter, Höhe 50-60 cm, Blütezeit August-September. Pflanzung im zeitigen Frühjahr.
Die Aster ist eine typische Bauerngartenblume und überrascht mit ihren zahlreichen Sorten und Farben immer wieder.

Die Aster ist eine typische Bauerngartenblume und überrascht mit ihren zahlreichen Sorten und Farben immer wieder.(#02)

Sorten für den Herbst:

Herbstastern wie die spät blühende Kissen-, Glatt- und Raublattaster sind prächtige Stauden und sorgen mit ihren leuchtenden Blüten für einen imposanten Abschluss des Gartenjahres. Sie fühlen sich in sonnigen Beeten mit nährstoffreichem Boden am wohlsten.

  • Kissen-Aster Blauer Gletscher, reichblütig, robust und vital, für Kranheiten und Schädlinge wenig anfällig. Beste Bewertungen. Höhe 25-35 cm, blüht von September-Oktober, halbgefüllte, violettblaue Blüten. Winterhart, mehrjährig. Schön als Beetabschluss oder in Töpfen mit anderen Herbstblumen.
  • Kissen-Aster Heinz Richard, reichblütig, widerstandsfähig, gute Blütenwirkung von dunklem Rosa bis Purpurviolett. Höhe 40 cm, Blütezeit September-Oktober. Winterhart, mehrjährig.
  • Glattblatt Aster Karminkuppel, eine bewährte Sorte, die beste Bewertungen erhielt. Sie ist kompakt wüchsig, standfest, reichblütig, gesund. Höhe 90-110 cm, blüht von September-Oktober. Farbe leuchtendes purpurrosa. Winterhart, mehrjährig.
  • Glattblatt Aster Dauerblau, sehr gut Sorte mit hoher Bewertung. Lange Blütezeit von September-November, Höhe 120-140 cm, dunkle, lilablaue Blüte. Winterhart, mehrjährig.
  • Glattblatt Aster Rosaperle, gute Standfestigkeit, wenig krankheitsanfällig. Höhe 90-110 cm, Blütezeit von August-Oktober, Blüten halbgefüllt in schönem Rosa. Winterhart, mehrjährig.
  • Raublattaster Andenken an Paul Gerber, hohe, reichblütige Sorte, standfest und gesund. Höhe 120-150 cm, Blüht von August-Oktober, dichter Blütenkranz in Purpurrosa. Mehrjährig, winterhart.
  • Raublattaster Barr`s Blue, klassische Schönheit mit großen, blauvioletten Blüten, Höhe 130-160 cm, Blütezeit September-Oktober. Winterhart, mehrjährig.
  • Raublattaster Herbstschnee, blüht reich und früh, sehr gute Bewertung. Höhe 120-140 cm, Blütezeit August-Oktober, die einzige Raublattaster die weiß blüht. Winterhart, mehrjährig.
Herbstastern wie die spät blühende Kissen-, Glatt- und Raublattaster sind prächtige Stauden und sorgen mit ihren leuchtenden Blüten für einen imposanten Abschluss des Gartenjahres.

Herbstastern wie die spät blühende Kissen-, Glatt- und Raublattaster sind prächtige Stauden und sorgen mit ihren leuchtenden Blüten für einen imposanten Abschluss des Gartenjahres.(#04)

Neben all diesen attraktiven Arten gibt es noch die Myrtenaster mit ihren unzähligen zarten, weißen oder hellrosa Blüten, die erst im Oktober aufblühen. Sehr schön wirken sie zwischen den großblütigen Herbstastern mit ihren leuchtenden Farben.

Bekannte und bewährte Arten sind:

  • Myrten Aster Lovely, hohe Vitalität, gute Standfestigkeit, sehr gute Bewertung. Höhe 60-70 cm, blüht von Oktober-November in lockeren Rispen mit zarten hellrosa Blüten. Winterhart, mehrjährig.
  • Myrten Aster Schneetanne, späte, zuverlässige und reiche Blüte, straff aufrechter Wuchs, ausgezeichnete Bewertung. Höhe 100-120 cm, blüht von Oktober-November in Reinweiß.
  • Teppich-Myrten Aster Snowflurry, flach wachsend, überreicher, dichter Blütenteppich. Höhe 15-30 cm, Blütezeit September-Oktober, kleine weiße Blüten. Sehr schön in Trögen und auf Mauern mit den überhängenden Trieben. Trockenheitsverträglich und anspruchslos. Winterhart, mehrjährig.

Ideale Nachbarn für die Aster

Die verschiedenen Astern lassen sich sehr gut untereinander kombinieren. Im Beet vorzugsweise die höheren Sorten, die im Herbst mit blühenden Gräsern wunderschön aussehen. Während in attraktiven Gefäßen oder in Balkonkästen eher die niederen mit anderen Blumen oder Gräsern schöne Arrangements ergeben.

Hohe Sorten verkahlen gerne von unten her und werfen ihre Blätter ab. Dies lässt sich leider nicht vermeiden. Ideal ist daher, diese hohen, verkahlten Astern in den Beeten nach hinten zu pflanzen und davor blickdichte, niedere Blühpflanzen.

Ideale Begleiter der Aster sind:

  • Hohe und niedere Gräser, je nach Aster
  • Dahlien
  • Herbst-Anemone
  • Sonnenhut
  • Fetthenne
  • Rosen
  • Phlox
  • Chrysantheme
Aster-Sorten werden, wie viele andere Stauden und Gehölze, von gärtnerischen Lehr- und Versuchsanstalten in mehrjährigen Versuchsreihen auf Gesundheit und Blütenreichtum getestet.

Aster-Sorten werden, wie viele andere Stauden und Gehölze, von gärtnerischen Lehr- und Versuchsanstalten in mehrjährigen Versuchsreihen auf Gesundheit und Blütenreichtum getestet.(#03)

Richtige Pflege der Aster

Sind die Pflanzen an ihrem Standort eingewachsen, ist die Pflege minimal. Wichtig sind:

  • Bevorzugte Pflanzung im zeitigen Frühjahr, nicht zu dicht pflanzen.
  • Mäßige Bewässerung.
  • während der Wachstumszeit 1-2 mal düngen, damit sie üppig blühen.
  • hochwachsende Arten bekommen im Frühjahr eine Kompostgabe.
  • Stabile Stützen für hohe Sorten.
  • Die Pflanze alle 3-4 Jahre teilen, so bleibt ihre Blühfreudigkeit erhalten.
  • Im Frühjahr oder Spätherbst die abgeblühten Stängel über dem Boden etwa 10-15 cm abschneiden.
  • Kissenastern nach der Blüte zurückschneiden, um etwa die Hälfte und Kompost dazwischen streuen. Dadurch bleiben die Pflanzen kompakt.

Der Dünger sollte für Astern nicht zu stickstoffreich sein, denn zu viel Stickstoff macht sie anfällig für Krankheiten.

Welchen Standort und Boden liebt die Aster?

Die meisten Astern bevorzugen nährstoffreiche Böden und einen sonnigen Standort. Ausnahmen sind die Alpen-Aster und die Bergastern. Sie gedeihen besser auf kalkhaltigen Böden, ideal also für Stein- und Kiesgärten.

Astern-Krankheiten vermeiden

Das größte Problem bei der Aster ist der Mehltau. Daher wird bei Züchtungen großer Wert auf die Resistenz gegen diese Krankheit gelegt. Man kann jedoch auch selbst einiges beachten, damit das Risiko geringer bleibt.

    • Schon bei der Sortenwahl auf widerstandsfähige Astern achten
    • Beete mulchen
    • Nicht zu viel düngen, vor allem stickstoffhaltiger Dünger
    • Sonniger Standort, aber nicht in praller Sonne
    • Trockene Erde vermeiden, aber nur mäßig gießen, nicht zu nass halten
    • Pflanzabstände beachten, nicht zu eng setzen

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Alex Coan   -#01: Alex Coan   -#02:  krolya25_-#03: Wut_Moppie -#04: _  Kylbabka

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply