Energiesparen Im Haushalt: Tipps für Hausbau und Wohnraum

Energiesparen Im Haushalt: Tipps für Hausbau und Wohnraum

In Energie

Viele Menschen suchen aufgrund steigender Energiekosten nach Tipps, um das Energiesparen im Haushalt zu forcieren.

Energiesparen im Haushalt: Tipps energieeffizientes Wohnen

Energiesparen im Haushalt ist vor dem Hintergrund steigender Energiekosten und stärkerem Umweltbewusstsein eine wichtige Aufgabe. Mit den richtigen Tipps lassen sich enorme Einsparpotentiale realisieren.

Energiesparen im Haushalt: Umweltbewusstsein erfordert Umdenken

Dass Energie unbegrenzt zur Verfügung steht, ist für die meisten Menschen eine komfortable Selbstverständlichkeit. Die ständig steigenden Energiekosten führen uns jedoch vor Augen, dass es sich beim Strom, Gas, Heizöl und Wasser um knappe Ressourcen handelt. Darüber hinaus tragen die Diskussionen um den Klima- und Umweltschutz bei vielen Menschen zu einem Umdenken bei.

Es entsteht der Wunsch, durch einen sparsamen Energieverbrauch aktiv etwas zum Umweltschutz beizutragen. Selbstverständlich ist auch der monetäre Aspekt ein guter Grund, sich mit dem Thema Energiesparen auseinanderzusetzen. Im Folgenden werden Tipps genannt, mit denen im Haushalt der Verbrauch an Strom, Gas, Heizöl und Wasser ohne Einbußen des Wohnkomforts gesenkt werden kann.

Video: Wie kann ich mehr Energie sparen? | Galileo | ProSieben

In welchen Bereichen lässt sich Energiesparen im Haushalt realisieren?

Energiesparen im Haushalt kann an unterschiedlichen Punkten ansetzen. Die Möglichkeiten reichen vom Kauf energiesparender Haushaltsgeräte bis zur energetischen Sanierung des Hauses:

  • energiesparend bauen
  • energiesparend modernisieren
  • energiesparende Geräte verwenden
  • energiesparend handeln

Energiesparen beim Hausbau

Schon beim Bau eines Hauses werden die Weichen gestellt, ob dort energiesparend gewohnt werden kann. Moderne Dämmungen verhindern, dass Heizenergie verschwendet wird, weil zu viel warme Luft entweicht oder kalte Luft eindringen kann. Den gleichen Effekt haben mehrfach verglaste Fenster. Auch bei der Auswahl des Heizsystems sollte darauf geachtet werden, eine energieeffiziente Variante zu wählen.

Niedrigenergiehäuser, Wärmepumpen und Solaranlagen tragen erheblich dazu bei, dass weniger Heizenergie aufgewendet werden muss. Um möglichst energieeffizient zu bauen, kann man bereits in der Planungsphase einen Energieberater einbeziehen, der auch über mögliche Fördermaßnahmen informiert.

Der Austausch veralteter durch intelligente Thermostate und die Isolierung der Heizungsrohre tragen auch ohne den Komplettaustausch der Heizung zur effektiven Senkung der Heizkosten bei. (#02)

Der Austausch veralteter durch intelligente Thermostate und die Isolierung der Heizungsrohre tragen auch ohne den Komplettaustausch der Heizung zur effektiven Senkung der Heizkosten bei. (#02)

Energiesparen durch Modernisierungsmaßnahmen

Für die energetische Modernisierung gibt es viele Möglichkeiten. Dächer und Wände können nachträglich gedämmt werden und der Einbau neuer Fenster senkt den Bedarf an Heizenergie beträchtlich. Ein wichtiger Bereich ist das Ersetzen veralteter Heizungsanlagen durch energiesparende Heizungen. Oft ist es bereits ausreichend, einige Komponenten der Heizungsanlage zu erneuern.

Der Austausch veralteter durch intelligente Thermostate und die Isolierung der Heizungsrohre tragen auch ohne den Komplettaustausch der Heizung zur effektiven Senkung der Heizkosten bei. Diese Modernisierungsmaßnahmen werden ebenfalls durch staatliche Finanzierungszuschüsse und zinsgünstige Kredite gefördert. Energieberater sind auch bei Altbauten die richtigen Ansprechpartner, die über alle Möglichkeiten einer energetischen Sanierung informieren.

Energiesparende Geräte verwenden

Ein großer Teil der Energie wird durch die Verwendung elektrischer Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik verbraucht. In diesem Bereich kann man durch die Verwendung moderner energiesparender Geräte den Stromverbrauch reduzieren und somit die Stromrechnung deutlich senken:

  • Anschaffung moderner Haushaltsgeräte
  • Betrieb der Haushaltsgeräte
  • Beleuchtung
  • Vermeidung von Akku-Geräten
  • smarte Technologien

Anschaffung moderner Haushaltsgeräte

Wenn die Anschaffung eines neuen Haushaltsgeräts ansteht, ist es wichtig, sich vor dem Kauf darüber zu informieren, welche Modelle stromsparend arbeiten. Für die meisten Geräte ist eine Kennzeichnung mit Etiketten zum Energieverbrauch verpflichtend. Die Einordnung der Geräte in Energieeffizienzklassen erleichtert dem Käufer, auf einen Blick zu erkennen, welches Gerät besonders energiesparend arbeitet. Geräte mit dem Energielabel A+++ sind besonders sparsam und Geräte der Effizienzklassen D bis G verbrauchen sehr viel Energie.

Obwohl verbrauchsarme Geräte meist teurer in der Anschaffung sind, lohnt sich die Entscheidung für eine energieeffiziente Waschmaschine oder einen sparsamen Kühlschrank. Über die lange Nutzungsdauer von meist mehr als zehn Jahren summieren sich die gesparten Stromkosten, sodass die Entscheidung für ein sparsames Modell nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Geldbeutel hilft.

Obwohl verbrauchsarme Geräte meist teurer in der Anschaffung sind, lohnt sich die Entscheidung für eine energieeffiziente Waschmaschine oder einen sparsamen Kühlschrank. (#01)

Obwohl verbrauchsarme Geräte meist teurer in der Anschaffung sind, lohnt sich die Entscheidung für eine energieeffiziente Waschmaschine oder einen sparsamen Kühlschrank. (#01)

Betrieb der Haushaltsgeräte

Auch durch die Art und Weise, wie man die Haushaltsgeräte nutzt, trägt zum Energiesparen bei. Die Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen bis zu 20 Prozent des Stroms. Diese Geräte sollten möglichst in wenig geheizten Räumen und niemals neben Wärmequellen wie dem Elektroherd stehen. Erhitzte Lebensmittel sollten erst nach dem Abkühlen in das Gerät gestellt und schadhafte Türdichtungen umgehend ersetzt werden. Auch ein langes Öffnen sollte vermieden werden. Die Einstellung der Temperatur ist für den Energieverbrauch ebenfalls entscheidend. Im Kühlschrank reicht eine Kühltemperatur von sieben Grad Celsius und im Gefrierschrank sollten minus 18 Grad nicht unterschritten werden. Regelmäßiges Abtauen und das Freihalten der Lüftungsgitter sind weitere Maßnahmen zum Energiesparen im Haushalt.

Auch bei der Benutzung des Elektroherds ist es möglich, energiesparend vorzugehen. Es ist sinnvoll, Töpfe mit ebenen Böden zu verwenden, um einen maximalen Kontakt mit der Herdplatte zu erreichen und beim Erhitzen die Töpfe mit Deckeln zu verschließen. Kartoffeln und Gemüse sollten in wenig Wasser gekocht oder gedünstet werden und Schnellkochtöpfe sparen nicht nur Zeit, sondern auch bis zu 50 Prozent Energie. Die Verwendung der passenden Plattengröße und der Verzicht des Vorheizens vom Backofen sind weitere energiesparende Maßnahmen. Es ist ausreichend, nur am Anfang die höchste Stufe einzustellen und Speisen dann bei niedriger Stufe zu garen. Das Erhitzen von Wasser erfolgt energiesparender im Wasserkocher. Generell ist ein Gasherd die energiesparendere Variante.

Auch die Waschmaschine und der Wäschetrockner können stromsparend benutzt werden. Am günstigsten ist es, die Maschinen nur vollbeladen zu verwenden und die Einstellung einer niedrigen Waschtemperatur spart ebenfalls Stromkosten. Normal verschmutzte Wäsche wird bei 30 (Buntwäsche) bis 40 (Weißwäsche) Grad hervorragend gereinigt und bei jedem Waschgang werden bis zu 40 Prozent an Energie gegenüber einer 60-Grad-Wäsche gespart. Wäschetrockner sind wahre Stromfresser, sodass sie nur wenn unbedingt nötig genutzt werden sollten, nachdem die Wäsche vorher möglichst mit einer hohen Umdrehungszahl in der Waschmaschine geschleudert wurde.

Der Geschirrspüler ist ebenfalls aus keinem Haushalt wegzudenken und die neuen Modelle verbrauchen viel weniger Wasser und Strom. Dennoch sollte darauf geachtet werden, den Geschirrspüler nur voll beladen zu benutzen und möglichst ein Energiesparprogramm einzustellen.

Energiesparen kann man auch durch die Wahl der Beleuchtung. Kein anderer Bereich wird so kontrovers diskutiert, seit die EU verboten hat, energieineffiziente Glühbirnen zu verkaufen, die nur fünf Prozent der Energie in Lichtenergie umwandeln konnten. (#03)

Energiesparen kann man auch durch die Wahl der Beleuchtung. Kein anderer Bereich wird so kontrovers diskutiert, seit die EU verboten hat, energieineffiziente Glühbirnen zu verkaufen, die nur fünf Prozent der Energie in Lichtenergie umwandeln konnten. (#03)

Beleuchtung

Energiesparen kann man auch durch die Wahl der Beleuchtung. Kein anderer Bereich wird so kontrovers diskutiert, seit die EU verboten hat, energieineffiziente Glühbirnen zu verkaufen, die nur fünf Prozent der Energie in Lichtenergie umwandeln konnten. Besonders energieeffizient sind Energiesparlampen und LED-Lampen, mit denen bis zu 90 Prozent der Elektroenergie gespart werden und die darüber hinaus bis zu 25.000 Stunden halten.

Viele Verbraucher bevorzugen die LED-Lampen, da sie im Gegensatz zu den Energiesparlampen kein Quecksilber enthalten und deshalb auch leichter entsorgt werden können. Gerade im Hinblick auf die Beleuchtung kann man außerdem große Einsparpotentiale mit umweltbewusstem Verhalten realisieren, indem man konsequent beim Verlassen des Raumes die Lampen ausschaltet.

Vermeidung von Akku-Geräten

Geräte mit einem direkten Netzanschluss sind wesentlich energiesparender als Akku-Geräte. Das gilt für Zahnbürsten, Telefone, Rasierapparate, Tablets und viele andere Geräte, die mit einem Akku betrieben werden. Auch batteriebetriebene Geräte verbrauchen sehr viel Strom. Es ist mindestens 300 mal teurer, ein Radio mit Batterien anstatt mit Strom aus der Steckdose zu betreiben. Aus diesem Grund sollte man versuchen, möglichst wenige Geräte mit Akkus oder Batterien zu verwenden. Außerdem ist es wichtig, die Ladegeräte abzustellen, wenn sie gerade nicht genutzt werden und auch die Geräte, die sich im Stand-by-Modus befinden, sofort vom Stromnetz zu trennen, wenn sie nicht gebraucht werden.

Video: Planet Wissen – Energiesparen

Smarte Technologien

Wer beim Neubau smarte Haustechnik einbauen lässt, kann das Energiesparen optimieren. Eine sensorgesteuerte Beleuchtung erkennt, wenn sich niemand im Raum befindet und schaltet das Licht aus. Beim Verlassen des Hauses wird automatisch die Heizungsanlage gedrosselt und erst kurz vor Rückkehr der Bewohner wieder hochgefahren. Heizungs-Apps reagieren auf eine erhöhte Sonneneinstrahlung und andere digitale Tools und Apps spüren Stromfresser im Haushalt auf oder informieren darüber, wie man Wasser sparen kann.

Energiesparen im Haushalt durch veränderte Gewohnheiten

Energiesparen kann man außerdem durch die bewusste Veränderung einiger Gewohnheiten. Stoßlüften, anstatt stundenlang die Fenster auf Kipp zu belassen, spart sehr viel Heizenergie und sorgt für ein gesünderes Raumklima. Auch die Reduzierung der Raumtemperatur um ein bis zwei Grad spart Heizkosten, ohne dass man frieren muss. Heizkörper sollten nicht verdeckt werden, um einen Wärmestau zu verhindern und das Warmwasser sollte nur dann fließen, wenn der Kontakt zur Haut nötig ist und nicht noch, nachdem man die Dusche bereits verlassen hat. Fernseher und Radios, die angeschaltet bleiben, obwohl keiner im Raum ist, verschwenden ebenfalls Strom.

Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter und der Verzicht auf Plastiktüten sind weitere Möglichkeiten, mit denen jeder etwas zum Schutz der Umwelt und zum sparsamen Umgang mit den knappen Ressourcen beitragen kann. Maßnahmen zum Energiesparen im Haushalt schonen die Haushaltskasse und tragen aktiv zum Klimaschutz bei.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: stockcreations  -#01: CHUYKO SERGEY  -#02: ALPA PROD -#03:  l i g h t p o e t_

Marius BeilhammerEnergiesparen Im Haushalt: Tipps für Hausbau und Wohnraum

Leave a Comment