Lüster oder Stehlampe? Hilfreiche Tipps für die Auswahl der Esszimmer-Beleuchtung

Lüster oder Stehlampe? Hilfreiche Tipps für die Auswahl der Esszimmer-Beleuchtung

In Beleuchtung, Wohnideen

Hier wird gelacht, gegessen, gespielt und diskutiert: Das Esszimmer ist ein beliebter Treffpunkt für Familie und Freunde, besonders wenn die Atmosphäre stimmt. Einen großen Anteil an der Stimmung trägt die richtige Beleuchtung. Hier die besten Tipps, welche Beleuchtung den Essbereich zum behaglichen Lieblingsplatz macht.

Indirektes Raumlicht: Grundlage für die Beleuchtung

Damit im Esszimmer eine gemütliche Atmosphäre herrscht, ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den verschiedenen Lichtquellen die wichtigste Voraussetzung. Eine warme Hintergrundbeleuchtung schafft erst einmal die Basis für Behaglichkeit, da sie den Raum gleichmäßig erhellt und dabei nicht blendet. Die ideale Beleuchtungsstärke für das Raumlicht liegt bei 100 Lux, wie auch in diesem Artikel bei lampenwelt.de empfohlen. Hier findet man außerdem weitere nützliche Informationen zu den Lichtfarben und den passenden Leuchtmitteln.
Als diffuse Grundbeleuchtung für das Esszimmer eignen sich gleichmäßig verteilte Deckenfluter bestens. Aber auch Stehleuchten und an der Wand montierte Strahler tauchen den Raum in ein schattenfreies, unaufdringliches Licht. Ob Stehlampe oder Deckenstrahler – die Leuchten sollten im Idealfall über einen Dimmer verfügen, mit dem sich die Lichtstärke individuell regulieren lässt.

Hängeleuchten und Lüster: die richtige Beleuchtung für den Esstisch

Er ist der gesellige Mittelpunkt des Esszimmers: Der Esstisch verdient es, ins rechte Licht gerückt zu werden. Hier ist also ein punktuelles Licht gefragt, das die Tischfläche gut ausleuchtet. Am besten eignen sich dafür Hängeleuchten und Lüster, die nicht tiefer als 60 Zentimeter über dem Tisch hängen sollten. So können sie ihre Leuchtkraft optimal entfalten, blenden nicht und lassen außerdem den Blickkontakt mit dem Gegenüber zu. Wer sich dennoch von dem direkten Lichteinfall gestört fühlt, wählt einfach einen lichtundurchlässigen Lampenschirm aus. Und mit dem passenden Leuchtmittel sind die Augen ausreichend vor unangenehmer Blendung geschützt.

Um den Tisch komplett auszuleuchten, sollte sich die Form des Lampenschirms nach der Form und Größe des Tisches richten. Gerade bei länglichen Tischen ist es ratsam, entweder zwei Leuchten nebeneinander aufzuhängen oder einen länglichen Deckenstrahler anzubringen.

Je nach Situation sollte man auch die Beleuchtung für den Esstisch dimmen können. So lässt sich die Atmosphäre prima beeinflussen, ob bei der heiteren Spielerunde mit Freunden oder beim romantischen Abendessen zu zweit. Richtig praktisch sind sogenannte Pendelleuchten: Sie lassen sich in ihrer Höhe verstellen und bieten so für jede Gelegenheit das perfekte Licht.

Stimmungslicht: So wird es gemütlich

Neben dem gleichmäßigen Hintergrundlicht und dem akzentuierten Licht über dem Esstisch tragen noch weitere Lichtquellen zur wohnlichen Atmosphäre im Esszimmer bei: Viele kleine Lichtscheine, um den Essbereich verteilt, sorgen für stimmungsvolle Akzente.

Garantiert gemütlich wird es mit schummrigem Kerzenlicht – der Klassiker unter den dekorativen Lichtquellen. Hübsche Windlichter und brennende Kerzen verschönern mit ihrem warmen Schein jede Tafel im Handumdrehen. Eine Alternative zur offenen Flamme einer Kerze bieten moderne LED-Leuchten. Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen wie zum Beispiel als Teelicht aus Milchglas oder als farbige Lichtspots.

Stimmungsvolle Effekte erzielt man zuletzt auch mit kleinen Tischleuchten oder Stehlampen, die auf der Fensterbank ihren warmen Lichtschein ausstrahlen. Auch Kommoden, Wandborde und Regale laden dazu ein, mit kleinen Lichtquellen bestückt zu werden. Und stilvolle Fliesen lassen sich mit einem Bodenlicht besonders gut zur Geltung bringen.


Bildnachweis: © istock.com/sjharmon

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Marius BeilhammerLüster oder Stehlampe? Hilfreiche Tipps für die Auswahl der Esszimmer-Beleuchtung

Comments

  1. Manuel

    Ich danke Ihnen für den informativen Artikel. Ein Dimmer ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Man glaubt gar nicht was das ausmacht. Bei gedimmtem Licht herrscht ein ganz anderes Wohlfühlklima.

Leave a Comment