Mallorca und seine Immobilien – ein Trend mit Potenzial

Mallorca und seine Immobilien – ein Trend mit Potenzial

In Immobilien

Die Ferienimmobilien auf Mallorca punkten mit einer ganz speziellen Architektur und natürlich mit einer guten Lage. Vor allem der Südwesten der Insel wird zurzeit erobert: Hier darf es gerne etwas luxuriöser sein, um das exklusive Urlaubsgefühl zu betonen.

Der Immobilientrend auf den Balearen

Typisch Mallorca, möchte man oft beim Blick auf die charakteristischen Villen und Fincas auf der Insel ausrufen. Anhand der architektonischen Details lässt sich schnell erkennen, ob es sich um den traditionellen Baustil handelt oder ob die Häuser nach modernen Richtlinien erbaut wurden. Helle Steinmauern und klare Linien sind ein Zeichen von Exklusivität, ob es sich um ältere Bestandsimmobilien handelt oder um neue Bauobjekte. Ein wichtiger Trend bezieht sich auf die Modernisierung von urigen Fincas. Hier kooperieren die Immobilienmakler vor Ort gerne mit international tätigen Architekten.

Mallorca hat sich in den letzten Jahrzenten verändert, was auch bei der Entwicklung des Immobilientrends zu beobachten ist. Unter anderem orientieren sich die Bauherren und Käufer in südwestlicher Richtung, doch auch Objekte in anderen schönen Lagen sind bei den Maklern zu finden. Die Regionen zeigen noch immer unverkennbare Unterschiede, haben die Branchenexperten festgestellt. Dennoch ist unabhängig von der Architektur und von der Landschaft eine Orientierung auf mehr Wohnluxus und entsprechend hochpreisigere Objekte zu erkennen. Darum kann man nicht auf Anhieb einen allgemeingültigen Quadratmeterpreis für mallorquinische Immobilien nennen. Zunächst braucht man genauere Angaben zur Lage und zum Standard.

Die Marktstudien der Ferienwohnungen und Häuser auf Mallorca werden teilweise von Immobilienmaklern und auch von Bauexperten initiiert. Ausgeführt werden diese Untersuchungen beispielsweise von dem Steinbeis Institut Center for Real Estate Studies.

Die Marktstudien der Ferienwohnungen und Häuser auf Mallorca werden teilweise von Immobilienmaklern und auch von Bauexperten initiiert. Ausgeführt werden diese Untersuchungen beispielsweise von dem Steinbeis Institut Center for Real Estate Studies.

Wenn das Kaufinteresse für Immobilienobjekte auf Mallorca erwacht

Die Marktstudien der Ferienwohnungen und Häuser auf Mallorca werden teilweise von Immobilienmaklern und auch von Bauexperten initiiert. Ausgeführt werden diese Untersuchungen beispielsweise von dem Steinbeis Institut Center for Real Estate Studies. Durch dieses wurde kürzlich nachgewiesen, dass das Interesse an der südwestlichen Region von Mallorca deutlich gestiegen ist und mittlerweile sogar als Hotspot gilt. In der Wechselwirkung zwischen Angebot und Nachfrage gibt es hier einen hohen Preisanstieg und gleichzeitig ein enormes Wachstum an Luxus-Objekten.

Bei First Mallorca Immobilien können die Kaufinteressenten mehr über die Möglichkeiten auf der Mittelmeerinsel sowie über die Standards und Preise erfahren. Ob man sich für die typische Finca entscheidet oder für ein modernes Apartment mit Blick aufs Meer, ob man eine idyllische und ruhige Lage bevorzugt oder eine Wohnung mitten im Ort sucht, die erfahrenen Makler helfen bei der Auswahl und machen es ihren Kunden leicht, eine Ferienimmobilie zu kaufen.

Der Immobilienmarkt boomt

Nach einer etwas schwächeren Phase sind die Immobilienkäufer wieder da: Sie lieben das milde, mediterrane Klima und möchten es so lange wie möglich genießen. Doch nicht jeder nutzt seine Mallorca-Immobilie selbst. Teilweise werden die Objekte auch vermietet, zumindest für einen gewissen Zeitraum. Darum sind die Immobilien nicht nur als Erst- oder Zweitwohnsitz geeignet, sondern sie bieten sich auch als interessante Möglichkeit für Mieteinnahmen an.
Auch durch die Renovierung und den Verkauf von Häusern lässt sich Geld machen: Investoren wissen dieses Potenzial zu nutzen. Für detaillierte Infos zu diesem Thema lohnt sich ein ausführliches Gespräch mit einem Profi-Makler. Abhängig von den Voraussetzungen kann man sich auch mit einem Architekten zusammensetzen und die Immobilie umgestalten. Durch einen neuen Pool oder durch die Veränderung der Räume gewinnen auch etwas heruntergekommene Objekte an Attraktivität und damit auch an Wert.

Die steigende Anzahl der Luxus-Immobilien hat Mallorca verändert. Von der typischen Urlauberinsel ist sie zu einem Paradies für anspruchsvolle Reisende geworden. Außerdem nutzen viele ihre Ferienimmobilie mittlerweile als Zweitwohnsitz oder sind sogar ganz hierher gezogen. Die besonders exklusiven Objekte haben Quadratmeterpreise von 6.000 Euro und mehr. Vor allem im Südwesten können die Preise sogar zwischen 10.000 und 20.000 Euro liegen, wenn das Ambiente stimmt. Ähnliche Spitzenpreise sind auch in der Altstadt von Palma zu finden, wo die restaurierten Paläste eine besondere Atmosphäre ausstrahlen.

Sehr wichtig ist natürlich die Umgebung, in der sich die Ferienimmobilie befindet. Wer nicht so großen Wert auf einen Meerblick legt, der kann viel Geld einsparen. Die Experten kalkulieren einen Aufschlag von etwa 30 % für den direkten Blick auf das Mittelmeer, bei einem ansonsten gleichwertigen Objekt. (#02)

Sehr wichtig ist natürlich die Umgebung, in der sich die Ferienimmobilie befindet. Wer nicht so großen Wert auf einen Meerblick legt, der kann viel Geld einsparen. Die Experten kalkulieren einen Aufschlag von etwa 30 % für den direkten Blick auf das Mittelmeer, bei einem ansonsten gleichwertigen Objekt. (#02)

Welche Besonderheiten sind bei den Immobilien zu beachten?

Wer sich für Architektur interessiert, der findet auf Mallorca außergewöhnliche Objekte, die teilweise noch an die eigenen Vorstellungen angepasst werden können. Manchmal sind keine großen Veränderungen nötig, um einer Immobilie noch mehr Pfiff zu geben. Eine breite Eingangstreppe oder ein Übergang zwischen Haus und Poolbereich sorgen für eine gute Portion Exklusivität und geben einem das Gefühl, im Dauerurlaub zu sein.

Im Gegensatz zur leicht verspielten, mediterranen Architektur sind die modernen Immobilien oft etwas geradliniger gestaltet. Ein wichtiges Element, das durch die Urlauber aus den kühleren Regionen nach Mallorca gekommen ist, sind große Fensterfronten. Durch die innovativen Klimaanlagen bleibt es auch in den heißen Sommermonaten relativ kühl im Haus, sodass man einerseits von dem weiten Blick in die Natur profitiert und andererseits trotzdem nicht unter der Sonneneinstrahlung leidet.

Sehr wichtig ist natürlich die Umgebung, in der sich die Ferienimmobilie befindet. Wer nicht so großen Wert auf einen Meerblick legt, der kann viel Geld einsparen. Die Experten kalkulieren einen Aufschlag von etwa 30 % für den direkten Blick auf das Mittelmeer, bei einem ansonsten gleichwertigen Objekt. Hinweise zu der Preisentwicklung sind beispielsweise in diesem Artikel nachzulesen. Hier erfahren die Leser außerdem etwas über die Entwicklung der Verkaufszahlen auf den Balearen.

Bei den Käufern von mallorquinischen Immobilien stehen neben dem Südwesten auch andere Regionen zur Auswahl. Unter anderem ist das Interesse an der nordöstlichen Seite der Insel gestiegen. Auch Palma und die nähere Umgebung der Stadt sind sehr gefragt und haben ebenso wie der Süden deutlich hinzugewonnen. (#03)

Bei den Käufern von mallorquinischen Immobilien stehen neben dem Südwesten auch andere Regionen zur Auswahl. Unter anderem ist das Interesse an der nordöstlichen Seite der Insel gestiegen. Auch Palma und die nähere Umgebung der Stadt sind sehr gefragt und haben ebenso wie der Süden deutlich hinzugewonnen. (#03)

Wie sieht die aktuelle Situation aus?

Die Immobilienverkäufe auf den balearischen Inseln haben mittlerweile das frühere Niveau erreicht, das bis zur Immobilienkrise im Jahr 2009 verzeichnet wurde. Die Statistik aus 2016 ist ein deutlicher Beweis für diese Entwicklung. Auf den Balearen wurden die höchsten Steigerungsraten beobachtet. Mehr als 13.000 Neubau-Immobilien und Bestandsobjekte konnten verkauft werden, was einen Anstieg von über 30 % zum Vorjahr 2015 bedeutet.

In der Folge gibt es inzwischen immer weniger Objekte zum Kauf, was auch für den Südwesten gilt. Zudem muss man bei dem noch vorhandenen Angebot bedenken, dass mehr als ein Drittel davon dem Luxussegment angehört und über 40 % einen gehobenen Standard haben. Mit 19 % im mittleren Standard bleiben schließlich nur noch 4 % für verhältnismäßig einfache und günstige Objekte. Kein Wunder also, dass die Preise für den Quadratmeter inzwischen immer höher steigen. Von 2016 bis 2017 wurde eine Erhöhung von 13 % festgestellt. Für die Kaufinteressenten sind die Möglichkeiten also begrenzt.

Bei den Käufern von mallorquinischen Immobilien stehen neben dem Südwesten auch andere Regionen zur Auswahl. Unter anderem ist das Interesse an der nordöstlichen Seite der Insel gestiegen. Auch Palma und die nähere Umgebung der Stadt sind sehr gefragt und haben ebenso wie der Süden deutlich hinzugewonnen. In der Mitte der Insel geht es noch ruhiger zu, wie die stagnierenden Preise beweisen. Das hängt mit der Entfernung zur Küste zusammen. Je kürzer die Strecke von der Immobilie zum Meer ist, umso höher ist der Kaufpreis. Wer ein Objekt direkt an der Uferpromenade haben möchte, muss sogar mit einem Preisaufschlag von über 60 % rechnen.

Wer auf Mallorca mit kompetenten Immobilienexperten Kontakt aufnimmt und genügend Geld besitzt, der braucht nicht auf das perfekte Bestandsobjekt zu warten, sondern kann selber als Bauherr auftreten. Ein Neubau erfordert allerdings eine präzise Vorbereitung. (#04)

Wer auf Mallorca mit kompetenten Immobilienexperten Kontakt aufnimmt und genügend Geld besitzt, der braucht nicht auf das perfekte Bestandsobjekt zu warten, sondern kann selber als Bauherr auftreten. Ein Neubau erfordert allerdings eine präzise Vorbereitung. (#04)

Selber bauen auf Mallorca

Wer auf Mallorca mit kompetenten Immobilienexperten Kontakt aufnimmt und genügend Geld besitzt, der braucht nicht auf das perfekte Bestandsobjekt zu warten, sondern kann selber als Bauherr auftreten. Ein Neubau erfordert allerdings eine präzise Vorbereitung. Einige Architekten haben es sich zum Ziel gesetzt, alte Häuser umzubauen, während andere lieber von Grund auf neu beginnen.

Mit dem nötigen Fachwissen und einer koordinierten Vorgehensweise sollte sich die Bauphase nicht zu lange hinziehen. Allerdings geht es nicht ohne eine zuverlässige Betreuung inklusive Projektmanagement. Die Experten beraten die Bauherren hinsichtlich der architektonischen Möglichkeiten, geben Tipps zum geeigneten Material und empfehlen fachkundige Handwerker. Um die Feinarbeiten kümmern sich schließlich die Interior-Design-Profis. Eine ständige Qualitäts- und Kostenkontrolle stellt sicher, dass das geplante Budget nicht überschritten wird.

Die Rücksichtnahme auf die natürliche Umgebung spielt heutzutage eine wesentliche Rolle, gerade beim Häuserbau auf Mallorca. Die Insel wurde in der Vergangenheit in vielerlei Hinsicht stark ausgenutzt und braucht deshalb einen gewissen Schutz. Wer sich Gedanken über den Klimawandel macht und die Umwelt schonen möchte, der sollte sich an verantwortungsbewusste Unternehmen wenden. So entspricht die neu gebaute Immobilie dem modernen GreenBuilding-Konzept und fügt sich optisch und ökologisch perfekt ins Inselbild ein.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:_ vulcano  -#01: Ewais  -#02: vulcano-#03: holbox  -#04: JCVStock

Tags: , , , , , , , , ,

Marius BeilhammerMallorca und seine Immobilien – ein Trend mit Potenzial

Leave a Comment