Schimmel im Bad: Vorbeugen und entfernen!

Schimmel im Bad: Vorbeugen und entfernen!

In Badezimmer, Tapete & Wandverkleidung

Das Badezimmer ist der Raum in der Wohnung, der eine besonders hohe Entwicklung an Feuchtigkeit hat. Dadurch ist das Bad häufig von Schimmelbildung betroffen. Tritt er auf, sollten sofort Maßnahmen für die Bekämpfung des Schimmel im Bad getroffen werden. Ein dauerhafter Schimmelbefall kann sich auf die Gesundheit auswirken.

Die Entstehung von Schimmel im Bad

In jedem 10. Haushalt kommt es zu Schimmelbefall. Besonders häufig betroffen sind das Badezimmer und das Schlafzimmer. Die Bildung von Schimmel im Bad basiert auf der hohen Luftfeuchte. Beim Baden oder Duschen kommt es zur Bildung von Wasserdampf. Für Schimmelpilze ist damit eine hervorragende Basis geschaffen. Kommt dazu eine falsche Lüftung, wird das Wachstum noch gefördert. Nach dem Duschen oder Baden sollte das Badezimmer gelüftet werden. Empfohlen wird Stoßlüften. Das heißt, das Fenster im Badezimmer wird fünf bis zehn Minuten weit geöffnet.

An einigen Stellen im Badezimmer entsteht Schimmel besonders schnell. Dazu gehören:

  • Duschvorhänge
  • Silikonfugen
  • Armaturen
  • Fliesenfugen

Färbungen in Schwarz oder Grün weisen darauf hin, dass sich hier Schimmel gebildet hat.

Schimmel sieht nicht nur eklig aus, sondern kann auch zu gesundheitlichen Schäden führen. (#1)

Schimmel sieht nicht nur eklig aus, sondern kann auch zu gesundheitlichen Schäden führen. (#1)

Schwarzer Schimmel im Bad: Darum ist er so gefährlich

Der Schwarze Schimmel wird zu den Trichocomaceae gezählt, einer Familie von Schimmelpilzen. Er ist besonders auffällig, da er schwarze Sporen hinterlässt. Besonders gut wächst er in einem feuchten Milieu. Im Badezimmer ist er daher häufig zu finden. Der Befall beginnt meist in Raumecken, da sich die Feuchtigkeit hier sammelt. Neben der ästhetischen Problematik, bringt Schwarzer Schimmel auch hohe gesundheitliche Risiken mit sich. So wird davon ausgegangen, dass Schwarzer Schimmel an der Entstehung von folgenden Erkrankungen und Symptomen beteiligt ist:

  • Lungenerkrankungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Fieber und Husten
  • Bronchitis
  • Atemnot
  • Magen-Darm-Problemen
  • Allergien

Tipp: Das Umweltbundesamt hat einen Schimmelleitfaden veröffentlicht. Hier sind Hinweise zur Vorbeugung, zur Erfassung und zur Bekämpfung von Schimmelbefall festgehalten. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich direkt an das Umweltbundesamt wenden:

Umweltbundesamt Hauptsitz
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Tel: +49 340 2103 2416
Mail: buergerservice@uba.de
Web: www.umweltbundesamt.de

Wer direkt den Leitfaden herunterladen möchte, kann dies unter der folgenden Web-Adresse:
www.umweltbundesamt.de/…/schimmelleitfaden

Ein schöner Anblick: Das von Schimmel gesäuberte Bad, in dem man sich so richtig wohlfühlt. (#2)

Ein schöner Anblick: Das von Schimmel gesäuberte Bad, in dem man sich so richtig wohlfühlt. (#2)

Schimmel im Bad aus Fugen entfernen

Besonders häufig betroffen durch den Schimmelbefall sind die Fugen. Heute kommen im Badezimmer meist Silikonfugen zum Einsatz. Bei einem Schimmelbefall stellt dies ein Problem dar. Fugen aus Silikon lassen sich zwar gut abwischen. Meist sind die Sporen jedoch schon in das Material eingedrungen. Eine oberflächliche Reinigung löst das Problem nicht. Stattdessen ist es empfehlenswert, die Fugen zu ersetzen. Wer dies selbst machen möchte, der kann in den folgenden Schritten vorgehen:

  1. Die Fugenmasse entfernen:Die Fugenmasse kann mit einem Messer entfernt werden. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, um die Fliesen nicht zu schädigen.
  2. Reste mit Silikonlöser entfernen:Mit einem Silikonlöser können die Reste aus der Fuge entfernt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass keine Sporen verbleiben. Anschließend wird die Fuge noch einmal gereinigt.
  3. Einsatz von Alkohol:Nun werden die Fugen mit Alkohol versehen. Dieser kann in der Apotheke gekauft werden. Der Alkohol sollte 24 Stunden einwirken, damit er den Schimmel abtötet. Anschließend wird der Untergrund wieder gereinigt.
  4. Fliesen abkleben und Fugenmasse einfügen:Die Fliesen werden nun mit einem Kreppband abgeklebt, damit die Silikonmasse nicht auf die Oberfläche gelangt. Mit einer passenden Kartusche wird nun die Fugenmasse in die Fuge eingefügt.

Zum Abschluss kommt noch ein Fugenglätter zum Einsatz und die Masse muss trocknen. Nach diesem Vorgang ist der Schimmel aus dem Bad verschwunden, wenn er nur in den Fugen gesessen hat.

Hinweis: Es gibt auch spezielle Fugenbürsten. Zeigt sich, dass der Schimmel nur oberflächlich vorhanden ist, kann auf die Fugenbürste Reinigungsalkohol gegeben werden. Mit diesem lassen sich die Fugen vom Schimmel befreien.

Hausmittel für die Schimmelentfernung im Bad

Bei Schimmel im Bad gibt es verschiedene Hausmittel, auf die zurückgegriffen werden kann:

  1. AlkoholReinigungsalkohol oder Brennspiritus sind für die Beseitigung von Schimmel besonders zu empfehlen. Es handelt sich hierbei um einen medizinischen Alkohol. Dieser hat wenigstens 70 % und kann in der Apotheke gekauft werden. Ebenfalls möglich ist es, sich für Isopropanol zu entscheiden.Die Schimmelentfernung mit Alkohol ist in wenigen Schritten durchgeführt. Sie sollte immer bei geöffneten Fenstern und Türen durchgeführt werden. Um die Hände zu schützen, kommen Gummihandschuhe zum Einsatz. Auch eine Schutzbrille kann sinnvoll sein. Nun wird ein Lappen mit Alkohol getränkt. Der betroffene Bereich wird jetzt mit dem Lappen gereinigt.Eine weitere Möglichkeit ist es, den Alkohol über eine Sprühflasche aufzutragen und einwirken zu lassen. Nachdem er wieder von den Flächen entfernt wurde, sollte der Schimmel nicht mehr zu sehen sein. Lappen, die mit Alkohol und Schimmel in Berührung gekommen sind, werden weggeworfen.
  2. WasserstoffperoxidAuch Wasserstoffperoxid kann in der Apotheke gekauft werden. Die Anwendung erfolgt ähnlich wie bei der Schimmelentfernung mit Alkohol. Der Wirkstoff sollte auf die betroffenen Stellen mit einem Pinsel aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder entfernt werden.
  3. SchimmelentfernerIm Handel gibt es spezielle Schimmelentferner. Sie können gegen Schimmel im Bad eingesetzt werden. Teilweise enthalten sie jedoch gefährliche Chemikalien. Daher ist es wichtig, ausreichend zu lüften.
  4. Farbe gegen SchimmelSind bei Schimmel im Bad auch Tapeten betroffen, sollten diese komplett ersetzt werden. Anschließend kann mit einer speziellen Farbe gegen Schimmel gearbeitet werden. Sie wird direkt auf die Wand oder auf die neue Tapete aufgetragen und soll verhindern, dass sich der Schimmel im Bad erneut bilden kann.

Wichtig: Es sollte der Ursache der Schimmelbildung auf den Grund gegangen werden. Liegen bauliche Mängel vor, muss der Vermieter informiert werden, wenn es sich um eine Mietwohnung handelt.

Armaturen und Waschbecken glänzen vor Sauberkeit. Keine Spur von Schimmel zu entdecken. (#3)

Armaturen und Waschbecken glänzen vor Sauberkeit. Keine Spur von Schimmel zu entdecken. (#3)

Schimmel im Bad vorbeugen: Die besten Tipps

Wichtig ist es, darauf zu achten, dem Schimmel im Bad vorzubeugen. Das funktioniert auf verschiedenen Wegen:

  1. Ausreichend LüftenSchimmel im Bad entsteht, weil die Pilze durch die hohe Luftfeuchtigkeit einen optimalen Nährboden haben. Wer Schimmel im Bad vorbeugen möchte, der sollte regelmäßig lüften. Nach dem Duschen oder Baden sowie zweimal am Tag Stoßlüften ist die Empfehlung.
  2. Kondenswasser entfernenBildet sich an den Fenstern oder auch an den Fliesen Kondenswasser, sollte dieses abgewischt werden. Bleibt es an den Wänden oder an den Fenstern, ist es ebenfalls ein Nährboden für Schimmel.
  3. Kalkputz einsetzenKalkputz ist optimal im Kampf gegen den Schimmel im Bad. Er ist so konzipiert, dass er den Dampf aus der Luft aufnehmen kann. Dadurch sinkt die Luftfeuchtigkeit im Raum und Sporen haben keine Chance, sich zu vermehren. Eingesetzt wird der Kalkputz in Bereichen, die nicht dem Spritzwasser ausgesetzt sind. Bei Abschnitten mit einer hohen Belastung durch Spritzwasser sollten dagegen Fliesen eingesetzt werden.
  4. Hygrometer einsetzenOft kommt es einem gar nicht so vor, dass im Badezimmer eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Um die Werte besser einschätzen zu können, ist ein Hygrometer im Bad empfehlenswert. Es zeigt die aktuellen Werte an und gibt einen Hinweis darauf, wann wieder gelüftet werden sollte. Im Bad sollten zudem Temperaturen zwischen 21 und 24 Grad Celsius herrschen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei unter 60 % liegen.
  5. Offenporiges Holz verwendenHolz im Badezimmer liegt in Trend und kann Schimmel im Bad vorbeugen. Offenporiges Holz ist in der Lage, Flüssigkeit zu speichern. So können beispielsweise Deckenplatten oder Möbel mit einer Oberfläche aus offenporigem Holz bei der Vorbeugung helfen.
  6. Einsatz von VinylEin sehr gutes Material für den Einsatz im Badezimmer ist Vinyl. Vinyl kommt normalerweise als Bodenbelag zum Einsatz. Es bietet eine glatte Oberfläche, die sich sehr gut reinigen lässt. Zudem hat es einen sehr guten Grip. Auch dann, wenn die Luftfeuchtigkeit im Bad sehr hoch ist, rutschen Bewohner auf dem Boden nicht aus.
  7. Kork für den Boden oder spritzwassergeschützte BereicheKork ist ein Material, das wasserdicht ist und seine Form auch bei einer hohen Luftfeuchtigkeit nicht verändert. Zudem kann es sehr gut gereinigt werden und bietet somit keinen Haftuntergrund für Schimmelsporen. Beim Einsatz von Kork sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, ob es Risse gibt. Ist dies der Fall, sollten die Korkplatten ausgetauscht werden.
  8. Bambus einsetzenFür den Boden im Bad eignet sich der Griff zu Bambus. Das umweltfreundliche Material ist recht günstig in der Anschaffung und kann, bei Schäden im Boden, gut ersetzt werden. Die Reinigung ist einfach und schnell durchgeführt.
  9. Oberflächen reinigenEs sind nur wenige Minuten Zeit, die jedoch im Kampf gegen den Schimmel im Bad helfen können: Die Reinigung der Oberflächen ist besonders wichtig. Nach dem Waschen oder Zähneputzen sollten die Armaturen abgewischt und getrocknet werden. Dies gilt auch für die Armaturen in der Dusche und Badewanne, da sich hier ebenfalls Schimmel bilden kann.

Wichtig: Gibt es im Badezimmer kein Fenster, sollte eine effektive Lüftung eingebaut werden. Diese hilft dabei, die Luft zu trocknen und das Klima im Bad angenehm zu halten.

Ist der Schimmel endlich weg, hat man wieder Freude, das Badezimmer zu betreten. (#4)

Ist der Schimmel endlich weg, hat man wieder Freude, das Badezimmer zu betreten. (#4)

Schimmelbefall mit Schimmeltest prüfen

Ein Schimmeltest gibt Aufschluss darüber, um was für Schimmel es sich handelt, wie stark das Badezimmer betroffen ist und wie hoch die Wandfeuchte ist. Inzwischen gibt es den Schimmeltest schon für zu Hause. Mit Hilfe von kleinen Sets können Mieter und Eigentümer die Schimmelart herausfinden. Der Schimmeltest für zu Hause ist jedoch nicht so detailliert, wie ein fachlich durchgeführter Test. Besser ist es, sich direkt an einen Experten zu wenden. Dies kann beispielsweise ein Baubiologe sein. Informationen zu einem Baubiologen in der Nähe gibt es hier:

Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.
Roggenkamp 21
21266 Jesteburg
Tel: +49 4183 7735 301
Mail: info@baubiologie.net
Web: www.baubiologie.net

Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter
sowie qualifizierter Sachverständiger e. V. ( BVS)

Charlottenstraße 79/80
10117 Berlin
Tel: +49 30 255938 0
Mail: info@bvs-ev.de
Web: www.bvs-ev.de

Der Schimmeltest ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Befall im Badezimmer bereits fortgeschritten ist und es auch in anderen Bereichen der Wohnung Schimmel gibt. Das Gutachten gibt Aufschluss darüber, wie hoch die Belastung tatsächlich ist.


Bildnachweis: ©shutterstock-Titelbild: Burdun Iliya -#1: Aleksey Boyko -#2: Beyond Time -#3: TB studio -#4: bbernard

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Marius BeilhammerSchimmel im Bad: Vorbeugen und entfernen!

Leave a Comment