Terrassengestaltung Ideen: Die eigene Terrasse verschönern

Terrassengestaltung Ideen: Die eigene Terrasse verschönern

In Terrasse

Wer bei der Terrassengestaltung ein paar Dinge beachtet, kann im Sommer seinen Außenbereich genießen. Die Terrasse wird zur Oase der Erholung und Entspannung. Unsere Ideen für eine schöne, gemütliche Terrasse.

Terrassengestaltung: Das zweite Wohnzimmer

Spätestens wenn sich der Sommer unaufhaltsam nähert und die warmen Monate vor der Tür stehen, sollte man damit beginnen seine Terrasse oder den Balkon entsprechend herzurichten. Wer sich bei der Terrassengestaltung Mühe gibt und schon ein paar einfache Gestaltungsgrundlagen beachtet, der macht seine Terrasse zu einer wunderbaren Wohlfühl-Oase für den Sommer. Das ist wichtig, denn im Sommer werden Balkon und Terrasse zu so etwas wie unserem zweiten Wohnzimmer.

Auf Terrassen lassen sich an den Wochenenden tolle Grillpartys mit Freunden feiern oder sie dienen als Zufluchtsort vorm stressigen, hektischen Alltag. Auf der Terrasse kann man zudem oft die uns umgebende Natur beobachten, mit ihrer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt.

Und wer bei der Terrassengestaltung auf den klugen Einsatz von Deko-Elementen achtet und sich ein wenig mit den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten befasst, kann sie sogar in ein echtes Urlaubsparadies verwandeln. Es gibt unwahrscheinlich tolle Ideen für die Dekoration. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Da die Terrasse das Wohnzimmer im Grünen ist und eine Erweiterung des Wohnraums darstellt, ist bei der Terrassengestaltung vor allem eines wichtig: Ihre Architektur sollte sich stimmig und harmonisch an den Look der Wohnung anpassen. (#01)

Da die Terrasse das Wohnzimmer im Grünen ist und eine Erweiterung des Wohnraums darstellt, ist bei der Terrassengestaltung vor allem eines wichtig: Ihre Architektur sollte sich stimmig und harmonisch an den Look der Wohnung anpassen. (#01)

Grundlagen der Balkon- und Terrassengestaltung

Da die Terrasse das Wohnzimmer im Grünen ist und eine Erweiterung des Wohnraums darstellt, ist bei der Terrassengestaltung vor allem eines wichtig: Ihre Architektur sollte sich stimmig und harmonisch an den Look der Wohnung anpassen. Gerade der Raum, von dem aus es ins Freie geht (meist das Wohnzimmer), sollte sich farblich und architektonisch nicht zu stark von der Terrasse und der angelegten Bepflanzung unterscheiden. Verhindern kann man den optischen Bruch, indem die Architektur der Wohnung im Freien fortgesetzt wird. Haus und Garten ergänzen sich dann wunderbar.

Das kann übrigens alle Gestaltungs- und Dekorationselemente betreffen: Möbel, Pflanzen, Boden und Accessoires kann man sehr gut aufeinander abstimmen und damit eine ausgewogene Einheit bilden lassen. Ein harmonischer Stil bei der Terrassengestaltung, der sich durch alle Bereiche zieht, macht auf jeden Fall etwas her. Diejenigen Deko-Ideen und Stile, die umgesetzt werden, entscheiden in diesem Fall über die Optik, Beschaffenheit und das Material aller eingesetzten Elemente. Man sollte sich aber über den Stil (z.B. Landhaus- oder asiatischer Stil) klar sein, bevor man Gegenstände, Accessoires etc. kauft.

Andere bevorzugen gerade Stilbrüche und legen keinen Wert auf Ton-in-Ton-Arrangements und einheitliche Muster. Ein wilder Stil- und Farbenmix mit vielseitiger Atmosphäre ist bei der Terrassengestaltung daher nicht nur ebenso gut möglich – eine beeindruckende Farbenpracht liegt 2018 sogar voll im Trend. Auch hier gibt es viele spannende Ideen.

Video: kika Gartenmöbel Trends 2018

Ideen für die Terrassengestaltung: Was bei Möbeln wichtig ist

Die Möbel sind deshalb so wichtig, weil sie den Mittelpunkt der Terrasse bilden. Sie fallen ins Auge und nehmen mit Abstand den größten Raum aller Gestaltungselemente ein. Zudem sind sie der kostspieligste Bestandteil der Einrichtung. Eine gemütliche Sitzgelegenheit ist unerlässlich, möchte man sich in seinem Outdoor-Wohnzimmer heimisch und wohl fühlen. Allerdings ist es gar nicht so leicht, etwas Passendes zu finden. Schließlich sollen einem die Möbel gefallen, sie sollen bequem sein und bezahlbar natürlich auch. Doch Optik und Sitzgefühl sind nicht das einzige, worauf geachtet werden muss.

Genauso wichtig sind:

  • Pfleglichkeit
  • Haltbarkeit
  • Zweckmäßigkeit

Ob klassisch-traditionell oder modern, ob luxuriös und edel oder einfach und reduziert: Die Auswahl an Stilen, Modellen und Sets ist schier unbegrenzt. Ob man sich am Ende für eine komfortable Sitzgruppe mit Tisch oder einen hübschen Lounge-Sessel entscheidet, hängt wie immer vom persönlichen Geschmack ab. Allerdings eignen sich nicht alle Materialien und Stoffe gleichermaßen als Möbel für Draußen. Hier unsere Ideen für geeignete Materialien.

Hochwertige Möbel für Terrassen sollten widerstandsfähig und belastbar sein. Wenn sie dann noch schick sind, umso besser. (#02)

Hochwertige Möbel für Terrassen sollten widerstandsfähig und belastbar sein. Wenn sie dann noch schick sind, umso besser. (#02)

Gartenmöbel: Ideen und Tipps zu Materialien

Hochwertige Möbel für Terrassen sollten widerstandsfähig und belastbar sein. Wenn sie dann noch schick sind, umso besser. Es gibt ein Holz, das sich als Material besonders eignet und alle diese Voraussetzungen erfüllt: Teakholz. Hierbei handelt es sich um sehr wertvolles Holz, das zu den wichtigsten Exporthölzern Asiens zählt. Das Holz verfügt über einen hohen Anteil natürlicher Öle, weshalb die Oberfläche lange ansehnlich und wetterfest bleibt – auch ohne Nachbehandlung. Wer bei seiner Terrassengestaltung anderes Material bzw. andere Möbel bevorzugt, muss natürlich nicht auf Holz zurückgreifen. Für manch einen ist Holz vielleicht ohnehin zu rustikal oder zu teuer.

Aktuell stark im Kommen sind neben Edelstahl zudem

  • Aluminium (leicht und korrosionsbeständig)
  • Kunststoffe (wichtig: Wetterfestigkeit)

Eine gute Idee ist immer auch Polyrattan. Das industriell und künstlich hergestellte Flechtmaterial stellt eine echte (und vor allem günstige) Alternative zu echtem Rattan dar. Denn sowohl das Aussehen als auch die Flechtung von Polyrattan unterscheiden sich heute nur noch marginal vom Original. Zudem ist Polyrattan enorm witterungsbeständig. Echte Rattan- sowie Korbmöbel eignen sich ohnehin eher für den Wintergarten, da sie schlechten Witterungsbedingungen im Freien, etwa Regen oder Schnee, nicht lange standhalten.

Was die Farben der Möbel betrifft: Dort dominieren aktuell zurückgenommene Schlichtheit und wenig aufdringliche, neutrale Farbtöne. (#04)

Was die Farben der Möbel betrifft: Dort dominieren aktuell zurückgenommene Schlichtheit und wenig aufdringliche, neutrale Farbtöne. (#04)

Ideen für den Außenbereich: Bunte Kissen sind angesagt

Was die Farben der Möbel betrifft: Dort dominieren aktuell zurückgenommene Schlichtheit und wenig aufdringliche, neutrale Farbtöne. Farbe ins Spiel bringen 2018 vielmehr die Polster und Kissen. Wer seinen Outdoor-Bereich farbenfroh haben möchte braucht daher nicht automatisch bunte Möbel und muss den vorhandenen Gartenmöbeln auch nicht unbedingt einen farblichen Anstrich verpassen. Denn man weiß ja ohnehin nie, ob die Farb-Mixtur auch im nächsten Jahr noch im Trend liegt.

Hier bieten sich bunte Accessoires, vor allem Kissen und Polster, an. Gegenwärtig ist bei Kissen ein wilder, schriller Farb-Mix mit facettenreichen Mustern und unterschiedlichen Tönen beliebt. Auch das Material kann variieren. Ob Baumwolle, Mischgewebe, Samt, Nylon, Leinen, Kunstleder oder Satin: Die Auswahl ist grenzenlos. Aber natürlich sollte man mit sich mit den Kissen und in den Polstern auch wohl fühlen.

Wichtig ist, dass sie weich und komfortabel sind. Für visuelle Abwechslung kann man darüber hinaus mit der (Kuschel-) Decke sorgen, sowohl farblich als auch bezogen auf das Material. Die Decke ist für viele unverzichtbar, denn mit ihr wird es im Freien erst so richtig gemütlich.

Hat man die für sich perfekte Sitzgarnitur gefunden, kann so richtig mit dem Umsetzen der Gestaltungs-Ideen begonnen werden. (#03)

Hat man die für sich perfekte Sitzgarnitur gefunden, kann so richtig mit dem Umsetzen der Gestaltungs-Ideen begonnen werden. (#03)

Ideen für die Terrassengestaltung: Deko und Accessoires

Hat man die für sich perfekte Sitzgarnitur gefunden, kann so richtig mit dem Umsetzen der Gestaltungs-Ideen begonnen werden. Neben den Kissen und Polstern lässt sich die Terrasse am besten mit diesen Elementen schmücken:

  • Blumentöpfe und Pflanzen
  • Sonnenschirme
  • Lampions, Lichterketten und Kerzen

Diese Gegenstände sind die Grundlage einer jeden Terrassengestaltung. Wer Abwechslung und Farbenvielfalt mag, sollte für den Außenbereich seine Pflanzen bewusst in unterschiedlichen Farbtönen auswählen. Für Terrassen eigenen sich z.B. die Fuchsie, Hortensien, Kamelien, der Enzianbaum oder auch die Petunie. Hat man die ersten Ideen umgesetzt und sich für seine Möbel, die Kissen, Polsterung und Pflanzen entschieden, fehlen noch die kleinen Akzente und Wohnaccessoires, die für das gewisse etwas sorgen.

Es sind vor allem multifunktionale, praktische Gegenstände, die sich in jüngster Zeit großer Beliebtheit erfreuen: etwa ein schicker Hängesessel (sieht ausgefallen aus und ist extrem gemütlich), ein außergewöhnliches Deko-Tablett (z.B. im orientalischen Stil oder Vintage-Look ein echter Blickfang) oder ein stilvoller Hocker mit praktischem, großem Stauraum.

Video: Gartenbeleuchtung – welche Außenlampen sind die richtige Wahl?

Terrassengestaltung: Ideen für die Beleuchtung

Und für eine besonders stimmungsvolle, beschauliche Atmosphäre in den Abendstunden sorgt natürlich die passende Beleuchtung. Die nach wie vor beliebten, klassischen Windlichter mit Kerzen oder Fackeln sorgen zwar für Romantik und Gemütlichkeit, allerdings fehlt es mit zunehmender Dunkelheit an Farbe. Da ein vielfarbiger, bunter Look so stark im Trend liegt, sind viele bunte Teelichthalter besser geeignet, um den Außenbereich in unterschiedlichen Tönen und Nuancen erstrahlen zu lassen.

Eine tolle Idee sind auch LED-Lichterketten. Sie lassen sich an unterschiedlichen Orten des Outdoor-Wohnzimmers anbringen (Brüstung, Säule, Bäume, Büsche etc.) und fallen – mit Solar-Funktion – zudem überaus umweltfreundlich aus. Diese LED-Lichterketten oder LED-Lichterschläuche laden sich einfach mittels Sonnenlicht auf. Die meisten dieser Dekorations-Gegenstände sind zudem flexibel einsetzbar (z.B. als Party- oder Weihnachtsbeleuchtung). Und auch LED-Lampions liegen schwer im Trend und machen sich exzellent als Blickfang auf dem Gartentisch.

Die Lampions sorgen eher für eine warme, gedämpfte und sehr sanfte Beleuchtung. Für ein leuchtendes i-Tüpfelchen sorgt man bei der Terrassengestaltung ebenso mit einem leuchtenden oder blinkenden Bezug für den Sonnenschirm oder einem Outdoor-Teppich, der mit Lichtern oder Leuchten bestückt ist.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Artazum  -#01: Photographee.eu  -#02: Gr8 -#03: jamesteohart  -#04: Santiago Cornejo  -#05: Jamie Hooper

Marius BeilhammerTerrassengestaltung Ideen: Die eigene Terrasse verschönern

Leave a Comment