Tipps zum Sparen

0

Am Ende des Geldbeutels ist noch so viel vom Monat übrig? So geht es vielen Menschen! Doch es gibt Tipps zum Sparen, die tatsächlich auf Sparen und nicht auf Verzicht setzen.

Tipps zum Sparen: Einsparmöglichkeiten im Haushalt

Wer sich einmal anschaut, welche Kosten pro Monat nur für den Haushalt entstehen, wird diese Tipps zum Sparen lieben! Es geht um das Einsparen von Nebenkosten, um das Sparen von Energie und Wasser sowie in vielen anderen Bereichen.

Oft wird gar nicht bewusst etwas verschwendet, sondern eher unbewusst benutzt. Gerade Familien kennen das Problem, dass die Ausgaben pro Monat kein Ende zu nehmen scheinen und der Tag, an dem das nächste Gehalt gezahlt wird, kaum abgewartet werden kann.

Doch die folgenden Tipps zum Sparen im Haushalt helfen ganz sicher:

  • Energie und Wasser sparen
    Im Alltag sind es vor allem Energie und Wasser, die zu wahren Geldfressern werden. Daher sollte jeder regelmäßig seinen Vertrag zur Belieferung von Strom und Wasser prüfen, auch der Gasanbieter sollte einer Überprüfung unterzogen werden. Oft erhöhen sich die Preise anfangs unmerklich, doch kontinuierlich. Ein Vergleich mit anderen Anbietern bringt dann zutage, wie viel Geld gerade mehr gezahlt wird und wie hoch das Einsparpotenzial ist. Doch Vorsicht beim Anbieterwechsel: Teilweise sind die versprochenen günstigen Preise nur für wenige Wochen garantiert, danach erfolgt eine Anpassung. Diese ist ausschlaggebend, denn sie darf freilich nicht über die Höhe der aktuell zu zahlenden Preise kommen. Außerdem sollte die Vertragsbindung keinesfalls länger als ein Jahr sein.
    Sparen lässt es sich bei Strom aber auch, indem vor dem Schlafengehen oder vor längerer Abwesenheit alle Geräte, die auf Stand-by laufen, komplett ausgeschaltet werden. Mithilfe eines Verteilers mit Kippschalter ist dies ganz einfach zu erreichen und es werden mit einem Klick alle Geräte ausgestellt. Außerdem gilt: Duschen statt baden, denn dies spart sehr viel Wasser.
  • Telefon- und Internetkosten sparen
    Auch hier sollten die Preise der verschiedenen Anbieter regelmäßig verglichen werden. Allerdings ist gerade für Mobilfunkkunden die Netzverfügbarkeit auch wichtig. Was nutzt ein günstiger Vertrag, wenn das Telefon mangels Netzanbindung nicht zu nutzen ist?
Bargeldzahler rechnen mehr und haben am Ende des Monats mehr Geld übrig!

Bargeldzahler rechnen mehr und haben am Ende des Monats mehr Geld übrig!(#01)

  • Keine Kostenfresser abonnieren
    Zeitungen und Zeitschriften gibt es auch im Handel, sie müssen nicht abonniert werden. So ist jeder frei, was die Ausgaben für derlei Kleinigkeiten angeht. Wird es in einem Monat einmal enger, muss die Zeitschrift nicht gekauft werden. Außerdem kostet das Abo auch dann noch Geld, wenn sich die Zeitschrift als weniger gut als erwartet herausstellt. Zumindest muss sie solange bezahlt werden, bis die Kündigungsfrist gewahrt ist.
  • Einkäufe gut planen
    Gerade Familien können bei den Einkäufen sowie bei der Zubereitung von Lebensmitteln viel sparen. Oft lässt es sich nicht genau abschätzen, wie viel die Kinder wirklich essen. Wer aber die Reste wegschüttet, wirft bares Geld auf den Müll! Besser ist es, aus den Resten eine neue Mahlzeit zu kochen. Das spart Zeit und Geld! Außerdem ist es hilfreich, die Einkäufe zu planen. Ja, der gute alte Einkaufszettel hat durchaus etwas für sich! Er sorgt dafür, dass nichts Unnötiges eingekauft wird. Hilfreich ist es, eine Liste zu erstellen, auf der sich alle die Dinge befinden, die in jeder Woche eingekauft werden müssen. Die Liste wird im Laufe der Woche durch zusätzliche Dinge ergänzt und zum Tag des Wochenendeinkaufs liegt ein fertiger Plan dazu vor, was wirklich gebraucht wird. Nicht mehr und nicht weniger! In dem Zuge kann auch ein Essensplan für die kommende Woche erstellt werden, nach dem eingekauft wird.
  • Besser bar zahlen
    Wer mit der Karte bezahlt, gibt mehr Geld aus. Wird aber mit Bargeld gezahlt, ist spürbar, wie das Geld im Portemonnaie weniger wird. Tipps zum Sparen: Bargeldzahler rechnen mehr und haben am Ende des Monats mehr Geld übrig! Das gilt übrigens auch für diejenigen, die ihre Dinge im Laden vor Ort einkaufen. Onlineshopping kommt die Käufer teurer zu stehen, auch wenn ein besserer Preisvergleich möglich ist. Werden die Abbuchungen immer direkt vom Konto vorgenommen, verliert man schneller den Überblick.

Video: Der große Warentest: Richtig sparen im Haushalt Doku (2018)

Tipps zum Sparen sollten sich nicht nur auf den Alltag beziehen, sondern auch auf die den Alltag umgebenden Dinge. Dazu gehören die Versicherungen. Einmal abgeschlossen, werden sie meist vergessen. Der Schock kommt beim Betrachten des Kontostandes, wenn wieder einmal so viel Geld für die diversen Assekuranzen abgezogen worden ist. Doch wie lässt sich Geld sparen bei Versicherungen?

Wichtig ist, zuerst einmal den Bedarf zu klären, damit unnötige Absicherungen gekündigt werden können. Eine private Haftpflichtversicherung ist oft in der Hausratversicherung enthalten und muss nicht separat abgeschlossen werden. Eine Hochzeits- oder Brillenversicherung ist in der Regel ebenso unnötig wie eine Reisegepäckversicherung, wenn jemand nur einmal im Jahr mit dem Auto verreist.

Grundsätzlich gilt: Die existenzbedrohenden Risiken müssen abgesichert werden. Neben der Pkw-Versicherung, die Pflicht für die Zulassung des Kfz ist, sollte eine Unfallversicherung bestehen. Die Risikolebensversicherung ist für den Ernährer der Familie wichtig und sollte auch die Tilgung eines Hauskredits beinhalten, wenn der Hauptverdiener verstirbt. Die Absicherung der Hinterbliebenen gilt ebenso als essenziell!

Vor dem Abschluss einer Versicherung sollte sich jeder fragen, ob er die Kosten für eine Schadenstilgung im Ernstfall aus eigener Tasche aufbringen könnte. Eine private Haftpflichtversicherung ist nicht gesetzlich verpflichtend, sollte aber in jedem Fall bestehen. Ein Personenschaden kann sonst die gesamte finanzielle Existenz vernichten!

Mit der Bahn fahren spart Versicherung, Benzin, Kosten fuer einen Wagen und mehr

Mit der Bahn fahren spart Versicherung, Benzin, Kosten fuer einen Wagen und mehr.(#02)

Ebenso wichtig sind Unfallversicherung und Tierhalterhaftpflichtversicherung, die Gebäudeversicherung und eventuell eine Verkehrsrechtschutzversicherung. Schutzbriefleistungen werden hingegen nicht benötigt, wenn jemand Mitglied im Automobilclub ist.

Außerdem gilt, dass die Versicherungen bzw. deren Anbieter regelmäßig verglichen werden sollten. Spätestens, wenn eine erneute Erhöhung der Prämien ins Haus geflattert kommt, ist der Vergleich angezeigt. Außerdem sollte der günstigste Tarif gewählt werden. Der komplette Rundum-Schutz ist meist nur durch den Prämien-Tarif gewährleistet, allerdings beinhaltet dieser oft Leistungen, die gar nicht wirklich benötigt werden. In der Regel ist die Basisabsicherung ausreichend.

Um Beiträge für die Versicherung zu senken, kann es hilfreich sein, eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Dabei ist diese bei der Kfz-Versicherung und bei anderen Assekuranzen noch in ihrer Höhe bestimmbar. Meist liegt die Selbstbeteiligung bei 150 bis 300 Euro pro Schadensfall.

Einige Versicherer bieten Rabatte an. Wenn mehrere Versicherungen bei einem Anbieter abgeschlossen werden, gibt es einen Rabatt. Oder wenn die Zahlweise von halbjährlich oder quartalsweise auf jährlich umgestellt wird, dann ist ein Preisnachlass möglich. Dieser Punkt sollte ebenso berücksichtigt werden, wenn es um Tipps zum Sparen geht!

Der günstigste Urlaub: Im Voraus gebucht vs. spontan | Galileo | ProSieben

Tipps zum Sparen im Urlaub gesucht?

Vor allem Familien mit Kindern sind oft in verschiedenen Bereichen auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten. Kinder erweisen sich im Laufe eines Monats als nicht zu unterschätzender Kostenfaktor und sie treiben den Preis für einen Urlaub hoch. Doch deshalb nicht in die Ferien reisen?

Das muss nicht sein, wenn einige Tipps zum Sparen beachtet werden:

    • Bahn fahren
      Natürlich lässt sich ein Urlaubsziel mit dem Flieger deutlich schneller erreichen als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Doch er ist auch viel teurer! Tolle Tipps zum Sparen: Kinder bis fünf Jahre fahren bei der Bahn kostenfrei mit, größere Kinder bis 15 Jahre können ebenfalls noch von kostenlosen oder vergünstigten Angeboten der Bahn profitieren, wenn sie auf der Fahrkarte der Eltern eingetragen werden. Auch die Gruppentickets bieten sich je nach Familiengröße an. Die Sparangebote gelten teilweise europaweit und sind damit durchaus für den Urlaub nutzbar.
    • Last-minute-Angebote nutzen
      Viele Eltern wollen den Urlaub möglichst zeitig fest planen. Doch warten kann sich lohnen! Last-minute-Angebote lassen das Sparen für Familien zum Kinderspiel werden, denn hier sind die Preise teilweise um 50 Prozent oder noch weiter reduziert. Wer allerdings darauf angewiesen ist, nur die Ferienzeiten zu nutzen, weil schulpflichtige Kinder mitreisen werden, sollte nach Frühbucherrabatten Ausschau halten.
  • Viele Tipps zum Sparen beziehen sich auf Einsparmöglichkeiten am Urlaubsort im Ausland. Doch wer sein Geld sparen möchte, bleibt in Deutschland.

    Viele Tipps zum Sparen beziehen sich auf Einsparmöglichkeiten am Urlaubsort im Ausland. Doch wer sein Geld sparen möchte, bleibt in Deutschland.(#03)

    • Ferienwohnungen nutzen
      Der Service im Hotel ist klasse, aber auch teuer. Günstiger sind Ferienwohnungen, bei denen neben der Miete nur noch die Nebenkosten anfallen. Bei Selbstversorgung sollten Eltern darauf achten, dass Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe bestehen, damit das Frühstück sowie die übrigen Mahlzeiten gesichert sind.
    • Ferien im Inland
      Viele Tipps zum Sparen beziehen sich auf Einsparmöglichkeiten am Urlaubsort im Ausland. Doch wer sein Geld sparen möchte, bleibt in Deutschland. Auch hier gibt es tolle Ziele für Eltern und Kind, die erschwinglich und sehenswert sind. Viele Kinder kennen heutzutage zwar abenteuerlicher Orte im Ausland, doch Harz, Bayerischer Wald oder Nordseeinseln sind ihnen unbekannt. Warum nicht einmal Urlaub vor der Haustür machen? Zumindest die Anreise ist damit deutlich günstiger und das gesparte Geld kann vor Ort für ein wenig Luxus ausgegeben werden.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Andrey_Popov _-#01: WAYHOME studio-#02: leungchopan -#03: Monkey Business Images

About Author

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply