Vinyl auf Fliesen: Tipps für erfolgreiches selber verlegen

Vinyl auf Fliesen: Tipps für erfolgreiches selber verlegen

In Fliesen & Bodenbeläge

Ein neuer Bodenbelag verleiht der Wohnung ein ansprechendes Erscheinungsbild. Eine besonders einfache Möglichkeit stellt es dar, Vinyl auf Fliesen zu verlegen. Hier erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen.

Vinyl auf Fliesen: In welchen Situationen bietet sich das an?

Fliesen stellen einen ausgesprochen robusten Belag für den Fußboden dar. Sie sind für eine Nutzung von mehreren Jahrzehnten ausgelegt. Das ist zwar eigentlich sehr positiv, doch sehen sich viele Menschen nach einigen Jahren an ihrem Fußboden satt und wünschen sich Veränderung – obwohl sich der bisherige Fliesenboden eigentlich noch in einem guten Zustand befindet. In anderen Fällen hat sich die Oberfläche der Fliesen etwas abgerieben, sodass die Gebrauchsspuren bereits deutlich sichtbar sind.

Abgesehen von dieser optischen Beeinträchtigung weisen die Fliesen jedoch keine weiteren Schäden auf. Auch beim Einzug in eine neue Wohnung kann es vorkommen, dass die Bewohner den Fußbodenbelag auswechseln möchten, obwohl sich dieser noch in einem guten Zustand befindet. In diesen Fällen spielen meistens optische Gesichtspunkte eine entscheidende Rolle: Oftmals entspricht das Design, das die bisherigen Bewohner für den Fliesenboden ausgewählt haben, nicht den Vorstellungen ihrer Nachfolger.

Wenn der Fliesenboden noch intakt ist, ist es meistens nicht notwendig, ihn zu entfernen, um einen neuen Belag anzubringen. In diesen Situationen kann es sinnvoll sein, ihn einfach auf den Fliesen anzubringen. Das reduziert den Aufwand der Maßnahme deutlich. Den alten Fliesenboden abzutragen, bringt viel Arbeit mit sich. Außerdem entstehen Schmutz und Staub, worunter die Wohnqualität während der Umbaumaßnahmen erheblich leidet. Auch die Kosten hierfür sind beträchtlich. Wenn Sie in einer Mietwohnung leben, müssen Sie außerdem beachten, dass der Vermieter derartige Maßnahmen genehmigen muss. Gibt dieser sein Einverständnis nicht, dürfen Sie die Fliesen nicht entfernen. Aus diesen Gründen ist es empfehlenswert, wenn möglich den neuen Belag direkt auf den Fliesen anzubringen. Besonders gut eignet sich hierfür Vinyl.

Vinyl ist ein Fußbodenbelag, der aus Kunststoff besteht. Aus chemischer Sicht ist er eng mit dem bekannten PVC verwandt. Bereits die Auflösung dieser Abkürzung – Poly Vinyl Chlorid – zeigt diese Ähnlichkeit auf. PVC ist jedoch ein sehr harter Werkstoff, der sich nur bedingt als Belag für den Fußboden eignet.

Vinyl ist ein Fußbodenbelag, der aus Kunststoff besteht. Aus chemischer Sicht ist er eng mit dem bekannten PVC verwandt. Bereits die Auflösung dieser Abkürzung – Poly Vinyl Chlorid – zeigt diese Ähnlichkeit auf. PVC ist jedoch ein sehr harter Werkstoff, der sich nur bedingt als Belag für den Fußboden eignet.(#01)

Böden aus Vinyl für einen hohen Wohnkomfort

Vinyl ist ein Fußbodenbelag, der aus Kunststoff besteht. Aus chemischer Sicht ist er eng mit dem bekannten PVC verwandt. Bereits die Auflösung dieser Abkürzung – Poly Vinyl Chlorid – zeigt diese Ähnlichkeit auf. PVC ist jedoch ein sehr harter Werkstoff, der sich nur bedingt als Belag für den Fußboden eignet. Daher werden diesem Material für die Herstellung von Vinyl verschiedene Zusatzstoffe beigemengt, die es etwas elastischer machen. Das führt dazu, dass Vinyl hervorragende Eigenschaften für die Nutzung als Fußbodenbelag aufweist.

Früher hatten Böden aus Vinyl oder aus PVC keinen besonders guten Ruf. Die chemischen Substanzen, die den Materialien beigemengt wurden, führten zu unangenehmen Gerüchen und standen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Davon müssen Sie sich jedoch mittlerweile nicht mehr abschrecken lassen. Moderne Vinylböden durchlaufen ein intensives Testverfahren, das sicherstellt, dass sie keine schädlichen Stoffe enthalten.

Ein Vinylboden bietet zahlreiche Vorteile. Wenn Sie bisher einen Fliesenboden nutzten, dann schätzen Sie sicherlich den Komfort und die einfache Pflege dieses Materials. Sie können diese Böden feucht auswischen und daher schnell und gründlich reinigen. Außerdem müssen Sie die Oberfläche weder ölen noch polieren. Wenn Sie Vinyl als Belag wählen, profitieren Sie von den gleichen Vorteilen. Auch dieses Material ist pflegeleicht und widerstandsfähig gegenüber der Feuchtigkeit. Im Vergleich zur Fliese bietet es außerdem noch einige weitere Vorteile. Die meisten Bewohner schätzen sehr, dass Vinyl fußwarm ist.

Das sorgt insbesondere im Winter für ein angenehmes Klima in der Wohnung. Außerdem ist das Material sehr geräuscharm, sodass keine Probleme mit den Wohnungsnachbarn entstehen. Auch die gestalterischen Möglichkeiten dieses Fußbodenbelags überzeugen viele Anwender. Es gibt Versionen, die Holz oder Naturstein imitieren. Darüber hinaus lassen sich damit interessante Design-Fußböden erstellen, die Ihrer Wohnung einen ganz besonderen Reiz verleihen. Außerdem wirkt es sich positiv aus, dass die Verlegung nur einen geringen Arbeitsaufwand mit sich bringt.

Wer sich für Vinyl als Material für den Fußboden entscheidet, kann aus mehreren Produkttypen auswählen. Zum einen gibt es Angebote, die vollständig aus Vinyl bestehen.

Wer sich für Vinyl als Material für den Fußboden entscheidet, kann aus mehreren Produkttypen auswählen. Zum einen gibt es Angebote, die vollständig aus Vinyl bestehen.(#02)

Verschiedene Arten von Vinylböden

Wer sich für Vinyl als Material für den Fußboden entscheidet, kann aus mehreren Produkttypen auswählen. Zum einen gibt es Angebote, die vollständig aus Vinyl bestehen. Diese sind leicht flexibel und weisen eine geringe Stärke auf. Doch auch im Bereich der Vollvinyl-Böden gibt es noch einige Unterschiede. Viele Angebote eignen sich für die schwimmende Verlegung – also ohne den Einsatz von Klebemitteln. Diese Produkte verfügen über ein Klick-System. Damit können Sie die einzelnen Platten oder Leisten fest aneinanderfügen. Andere Ausführungen müssen Sie hingegen in einem Nassbett auf dem Boden festkleben. Diese eignen sich beispielsweise für den Einsatz in Feuchträumen, da hier schwimmende Vinyl-Fußböden nicht zu empfehlen sind. Eine weitere Alternative stellen selbstklebende Vinylplatten dar. Hierbei müssen sie einfach den Schutzfilm auf der Unterseite entfernen und können die Platte dann auf den Untergrund aufkleben. Diese Produkte weisen eine sehr geringe Stärke auf – in der Regel liegt sie bei maximal 2 mm.

Darüber hinaus gibt es Beläge für den Fußboden, bei denen nur die obere Schicht aus Vinyl besteht. Darunter ist eine Trägerschicht aus HDF angebracht. Diese macht die Platten besonders stabil und steif. Vinylböden mit HDF-Trägerschicht werden in der Regel schwimmend verlegt. Daher sind sie ebenfalls mit einem Klick-System ausgestattet. Ihre Stärke ist normalerweise deutlich höher als bei Vollvinyl-Böden.

Aufgrund der verschiedenen Typen von Vinylböden stellt sich die Frage, welcher von ihnen sich direkt auf den Fliesen anbringen lässt.

Aufgrund der verschiedenen Typen von Vinylböden stellt sich die Frage, welcher von ihnen sich direkt auf den Fliesen anbringen lässt.(#03)

Welcher Vinylboden lässt sich auf Fliesen anbringen?

Aufgrund der verschiedenen Typen von Vinylböden stellt sich die Frage, welcher von ihnen sich direkt auf den Fliesen anbringen lässt. Dabei scheiden selbstklebende Produkte aus. Aufgrund der Flexibilität des Materials und der geringen Stärke wären hierbei die Fugen der Fliesen auch unter dem neuen Belag noch gut sichtbar. Das würde das Erscheinungsbild deutlich beeinträchtigen. Auch Modelle, die sich für das Verkleben im Nassbett eignen, kommen hierbei nicht infrage. Die verwendeten Klebemittel benötigen einen saugfähigen Untergrund, der die Feuchtigkeit aufnimmt. Das ist bei Fliesen nicht der Fall. Daher entsteht hierbei nicht die benötigte Haftkraft.

Demnach eignen sich nur schwimmende Vinylböden dazu, sie auf Fliesen anzubringen. Diese lassen sich auf dem flachen Untergrund ganz einfach auslegen, ohne dass dabei weitere Vorbereitungsmaßnahmen notwendig sind. Kleine Unebenheiten, wie sie beispielsweise im Bereich der Fugen auftreten, werden dabei einfach überdeckt und sind nach dem Auslegen nicht mehr sichtbar.

Wenn Sie den neuen Belag einfach auf die alten Fliesen aufsetzen, müssen Sie beachten, dass der neue Fußboden dadurch etwas höher wird. Das kann Probleme mit sich bringen – insbesondere im Bereich der Türen. Wenn Sie diese Maßnahme nur in Teilbereichen der Wohnung durchführen, müssen Sie außerdem beachten, dass dadurch Höhenunterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen entstehen können. Das führt dazu, dass hierbei ein Belag mit möglichst geringer Stärke zu empfehlen ist. Dadurch reduzieren Sie die Auswirkungen dieses Effekts. Da Vollvinylböden in der Regel deutlich dünner als Modelle mit HDF-Träger sind, werden diese besonders häufig direkt auf Fliesen verlegt.

Viele Fliesenböden sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Diese beseitigt das unangenehme kalte Gefühl, das dieses Material mit sich bringt und sorgt für wohlige Wärme. Wenn Sie nun die Fliesen mit Vinyl bedecken, stellt sich jedoch die Frage, ob das die Funktion der Fußbodenheizung beeinträchtigt.

Viele Fliesenböden sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Diese beseitigt das unangenehme kalte Gefühl, das dieses Material mit sich bringt und sorgt für wohlige Wärme. Wenn Sie nun die Fliesen mit Vinyl bedecken, stellt sich jedoch die Frage, ob das die Funktion der Fußbodenheizung beeinträchtigt.(#04)

Welche Eigenschaften muss der alte Fliesenboden aufweisen?

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen können, ist es notwendig, den alten Fliesenboden genau in Augenschein zu nehmen. Denn nicht immer ist es gewährleistet, dass Sie den neuen Belag aus Vinyl problemlos darauf anbringen können. Der erste Schritt besteht stets darin, zu überprüfen, ob die vorhandene Höhe für den neuen Boden ausreicht. Insbesondere im Bereich der Türen ist es notwendig, genau zu messen, wie viel Spielraum besteht. Außerdem sollten Sie herausfinden, ob sich die Position der Türe anpassen lässt, um die benötigte Höhe zu gewinnen. Stellt sich dabei heraus, dass nicht genügend Freiraum vorhanden ist, bleibt leider nichts weiter übrig, als die alten Fliesen zu entfernen.

Darüber hinaus sollten Sie mit einer Messlatte überprüfen, ob Unebenheiten im Boden bestehen. In der Regel wird die Messung mit einer Latte mit einer Länge von zwei Metern vorgenommen. Auf dieser Strecke sollten die Höhendifferenzen maximal 6 mm betragen. Bei der Verwendung eines Vollvinylbodens mit geringer Stärke gelten erhöhte Anforderungen, sodass die Unebenheiten 5 mm nicht überschreiten sollten. Darüber hinaus müssen Sie überprüfen, ob es Höhendifferenzen zwischen benachbarten Platten gibt. Diese sollten maximal 2 mm betragen. Auch strukturierte Fliesen können Probleme bereiten, da diese Muster sich auch auf den neuen Bodenbelag auswirken können.

Bei strukturierten Fliesen und bei größeren Höhenunterschieden zwischen benachbarten Platten bestehen grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder Sie verwenden Vinyl mit einer Trägerschicht. Diese Produkte sind nicht ganz so anfällig gegenüber diesen Unebenheiten. Außerdem können Sie ein weiches Dämmmaterial unter dem Bodenbelag anbringen. Auf diese Weise lassen sich die Höhenunterschiede noch besser ausgleichen. Wenn Sie hingegen Vollvinyl verwenden möchten, ist es notwendig, Spachtelmasse anzubringen, um die Unebenheiten zu beseitigen.

Bevor Sie das Vinyl in Ihrer Wohnung verlegen, ist es wichtig, den Untergrund vorzubereiten. Wie bereits erwähnt, ist es bei größeren Höhenunterschieden wichtig, diese mit Spachtelmasse auszugleichen.

Bevor Sie das Vinyl in Ihrer Wohnung verlegen, ist es wichtig, den Untergrund vorzubereiten. Wie bereits erwähnt, ist es bei größeren Höhenunterschieden wichtig, diese mit Spachtelmasse auszugleichen.(#05)

Was ist bei der Verwendung einer Fußbodenheizung zu beachten?

Viele Fliesenböden sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Diese beseitigt das unangenehme kalte Gefühl, das dieses Material mit sich bringt und sorgt für wohlige Wärme. Wenn Sie nun die Fliesen mit Vinyl bedecken, stellt sich jedoch die Frage, ob das die Funktion der Fußbodenheizung beeinträchtigt.

Damit dieses Heizungssystem seine volle Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass der Fußbodenbelag die Wärme gut weiterleitet. Fliesen haben eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit, sodass sie sich für diese Aufgabe optimal eignen. Bei der Verwendung von Vinyl ist diese Leitfähigkeit zwar etwas geringer, aber dennoch ausreichend. Allerdings gilt es zu beachten, dass es dabei große Unterschiede zwischen Vollvinyl und Produkten mit Trägerschicht gibt. Vollvinyl zeichnet sich durch eine recht hohe Wärmeleitfähigkeit aus, sodass Sie den Unterschied wahrscheinlich kaum bemerken werden. Das Material der Trägerschicht dämmt die Wärme hingegen deutlich stärker. Zwar liegt auch hierbei die Wärmeleitfähigkeit normalerweise innerhalb der gesetzlichen Vorgaben, doch müssen Sie damit rechnen, dass der Effekt der Fußbodenheizung dabei etwas reduziert wird.

Vinylböden sind außerdem hitzeempfindlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich die Wärmeleistung der Fußbodenheizung begrenzen lässt. Die Oberflächentemperatur sollte maximal bei 28 Grad liegen. Bei den meisten wasserführenden Fußbodenheizungen stellt dies kein Problem dar. Bei vielen elektrischen Systemen besteht diese Möglichkeit hingegen nicht. Daher ist die Kombination aus einer elektrischen Fußbodenheizung und einem Vinylbelag in der Regel nicht zu empfehlen. Zusätzlich ist es wichtig, zu beachten, dass das verwendete Produkt für die Verwendung mit einer Fußbodenheizung zugelassen sein muss. Diese Information sollte auf der Verpackung angegeben sein.

Den Untergrund richtig vorbereiten

Bevor Sie das Vinyl in Ihrer Wohnung verlegen, ist es wichtig, den Untergrund vorzubereiten. Wie bereits erwähnt, ist es bei größeren Höhenunterschieden wichtig, diese mit Spachtelmasse auszugleichen. Auch bei sehr breiten Fugen kann das empfehlenswert sein. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass alle Fliesen fest sitzen.

Ist das nicht der Fall, müssen Sie die einzelnen Platten entfernen und neu verkleben. Um die Fliesen auf Hohlräume zu überprüfen, können Sie sie mit einem Besenstiel abklopfen. Dabei hören Sie es sofort, wenn eine Platte nicht richtig befestigt ist. Danach ist eine gründliche Reinigung notwendig. Sie müssen alle Fremdkörper sorgfältig entfernen. Selbst ein kleiner Gegenstand kann sich bemerkbar machen, wenn er sich unterhalb des Vinylbodens befindet.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Kingsman Asset  -#01: RomanR -#02:  Phovoir-#03: Bannafarsai_Stock -#04: Kingsman Asset -#05: 0-24 Ernest R. Prim

Rebecca LiebigVinyl auf Fliesen: Tipps für erfolgreiches selber verlegen

Leave a Comment