Wandfarbe Grau kombinieren: Grautöne geschickt kombinieren

Wandfarbe Grau kombinieren: Grautöne geschickt kombinieren

In Tapete & Wandverkleidung

Wer sagt denn, dass die Wandfarbe Grau langweilig, einfallslos und nicht zu kombinieren geht? Es gibt so viele verschiedene Grautöne, die mit anderen Farben prima hamonieren. Hier sind einige Tipps!

Grau als Wandfarbe: Facettenreicher Farbton für die Wände

Grau ist nicht gleich grau und so bieten sich verschiedene Grautöne für die Gestaltung der Wände an. Hellgrau und Dunkelgrau, Steingrau oder Mittelgrau können die Grautöne heißen, die als Wandfarbe für das Wohn- und Schlafzimmer, für die Küche oder den Flur zum Einsatz kommen. Dabei wirkt jeder Grauton unterschiedlich und die Palette reicht von warm bis kühl, von modern bis klassisch, von elegant und charmant bis nüchtern und dezent.

Wichtig ist aber, nicht nur die passende Farbkombination für die Wohnzimmerwände (oder zur Wandgestaltung in einem anderen Raum des Hauses) zu finden, sondern auch beim Einrichten auf die Farbgebung zu achten. Wer auf viel Holz setzt und das Zimmer eher rustikal einrichtet, kann sich auf viel Gemütlichkeit freuen. Ein solcher Raum wirkt sehr edel, wenn er mit Weiß kombiniert wird: Weiße Kissen oder ein weißer Tisch sorgen für das nötige Maß an Eleganz und für eine edle Harmonie.

Damit das Ganze nicht zu kühl und abweisend wirkt, sollten warme Farbtöne dazugebracht werden. Besonders gut harmonieren fast alle Grautöne mit Rottönen in den verschiedenen Nuancen. So entsteht ein frischer, moderner und stylisher Look, der trotz aller Aktualität klassisch wirkt. Somit stellt sich die angeblich langweilige Farbe nicht als Modefarbe dar, auch wenn es sich um eine Trendfarbe handelt: Die Mode mag wechseln, die in Grautönen eingerichtete Wohnung bleibt dabei aber immer aktuell.

Fast jeder Grauton wird als langweilig und unscheinbar empfunden, taugt höchstens zur Wanddeko, aber nicht als alleinige Wandfarbe. Solch ein Vorurteil lässt sich durch das geschickte Kombinieren mit anderen Farben ganz rasch widerlegen.

Fast jeder Grauton wird als langweilig und unscheinbar empfunden, taugt höchstens zur Wanddeko, aber nicht als alleinige Wandfarbe. Solch ein Vorurteil lässt sich durch das geschickte Kombinieren mit anderen Farben ganz rasch widerlegen.(#01)

Grau als Wandfarbe mit verschiedenen Tönen kombinieren

Es ist leicht zu sagen, dass ein Grauton zu jeder anderen Farbe passt. Es lohnt sich daher, einen Blick auf das Detail zu werfen und herauszufinden, welche Farbkombination für die Wohnung am schönsten ist. Außerdem spielt es natürlich eine Rolle, welcher Typ der Wohnungsbesitzer selbst ist, denn die Wandgestaltung soll vor allem mit ihm persönlich harmonieren. Das gilt übrigens auch beim Einrichten, wo sich niemand verbiegen soll, nur damit das Wohn- oder Esszimmer den Gästen gefällt. Beim Innendesign ist Egoismus erlaubt!

Nun bleibt festzuhalten: Grau harmoniert mit fast allen Farben und ist überaus wandelbar. Besonders beliebt sind dabei die folgenden Nuancen und Kombinationen:

  • Farbkombination mit grauen und blauen Tönen
    Fast jeder Grauton wird als langweilig und unscheinbar empfunden, taugt höchstens zur Wanddeko, aber nicht als alleinige Wandfarbe. Solch ein Vorurteil lässt sich durch das geschickte Kombinieren mit anderen Farben ganz rasch widerlegen. Vor allem mit Blau ergibt sich eine Farbkombination, die besonders harmonisch wirkt. Beide Farbtöne zusammen ergeben eine offene, helle und leichte Gestaltung der Wände oder eines ganzen Zimmers. Die Kombination der Farben ist klassisch und zeitlos, dennoch modern und gleichzeitig gemütlich. Beim Einrichten gilt es aber, einen Akzent zu den eher kühlen Farben zu setzen, daher sollten diese Töne mit bunten Farbvarianten kombiniert werden. Blau bringt eine herrliche Frische in den Raum und lässt ihn strahlen. Für das Plus an Wärme sorgen Möbel aus Holz, Landhausstil und Vintage Look wirken gleichermaßen angebracht.
Ein kräftiges Gelb ist ein wunderbarer Kontrast zu Grau und bringt ein wenig Spannung in den Raum.

Ein kräftiges Gelb ist ein wunderbarer Kontrast zu Grau und bringt ein wenig Spannung in den Raum.(#02)

  • Grau und Gelb als Wandfarbe kombinieren
    Ein kräftiges Gelb ist ein wunderbarer Kontrast zu Grau und bringt ein wenig Spannung in den Raum. Auch wenn es gewagt erscheint, diese Töne zu kombinieren, sind beide doch als Wandfarbe überaus geeignet. Wichtig ist aber, dass die Zweifarbigkeit mit den beiden Farben und ihren Nuancen nicht zu plakativ wirkt, das heißt, sie muss irgendwo im Raum gebrochen werden. Mit einer Wanddeko in einem warmen Rot- oder Orangeton lässt sich das Innendesign auflockern und wirkt weniger aufdringlich und grell. Wer es gern bunt mag, kombiniert nun noch ein warmes Grün als Bettüberwurf oder Sofakissen zu einer derartig gestalteten Wand. Doch Vorsicht: Wird es zu bunt, ähnelt das Zimmer schon bald einem Osterei, denn Grün und Gelb wirken beide für sich sehr kräftig und auffallend.
Wer nach einer eher weniger häufigen Farbkombination sucht, bleibt vielleicht bei Grau und Rosa als Wandfarbe hängen. Diese Kombination wirkt zurückhaltend und dennoch effektvoll, zumal Grau eher kühl und sachlich ist, Rosa hingegen romantisch und warm.

Wer nach einer eher weniger häufigen Farbkombination sucht, bleibt vielleicht bei Grau und Rosa als Wandfarbe hängen. Diese Kombination wirkt zurückhaltend und dennoch effektvoll, zumal Grau eher kühl und sachlich ist, Rosa hingegen romantisch und warm.(#03)

  • Grau und Rosa kombinieren
    Wer nach einer eher weniger häufigen Farbkombination sucht, bleibt vielleicht bei Grau und Rosa als Wandfarbe hängen. Diese Kombination wirkt zurückhaltend und dennoch effektvoll, zumal Grau eher kühl und sachlich ist, Rosa hingegen romantisch und warm. Zwei Gegensätze, die sich anziehen, werden hier wunderbar in Einklang miteinander gebracht. Gern wird Rosa mit Weiblichkeit oder mit kleinen Mädchen assoziiert, doch das ist hier etwas weit hergeholt. Denn die Farbe wird durch den Grauton ausgeglichen. Sie ist immer noch sanft und warm, optimistisch und positiv. Doch das „Zuviel von allem“ wird durch die Graunuancen zurückgenommen und relativiert. Diese Kombination gab es sogar einmal: Im Jugendstil und im späteren Art Déco wurden mit diesen beiden Farben verschiedene Ornamente abgebildet.
Auch Grau und Violett zeigen sich als äußerst angenehme Farbkombi. Vor allem im Wohn- und Schlafzimmer, aber auch in einem Jugendzimmer sind beide Farben denkbar.

Auch Grau und Violett zeigen sich als äußerst angenehme Farbkombi. Vor allem im Wohn- und Schlafzimmer, aber auch in einem Jugendzimmer sind beide Farben denkbar.(#04)

  • Grau und Violett als Wandfarbe kombinieren
    Auch Grau und Violett zeigen sich als äußerst angenehme Farbkombi. Vor allem im Wohn- und Schlafzimmer, aber auch in einem Jugendzimmer sind beide Farben denkbar. Sie wirken zusammen sehr edel und elegant, frisch und jugendlich, dabei aber immer noch klassisch und konventionell. Es ergibt sich eine wunderbare Mischung aus allen Eigenschaften, die Farben mit sich bringen können. Es kommt dann beim Innendesign darauf an, welche Möbel und Accessoires eingesetzt werden, damit eine Eigenschaft betont und die andere in den Hintergrund gerückt wird. Das Schöne daran ist, dass mit einer derartigen Wandgestaltung auch weniger edle Stoffe oder Materialien aufgewertet werden, dennoch zeigt sich der Raum edel bis glamourös.
Orange ist eine Trendfarbe, die immer wieder ihre Hochs und Tiefs hat.

Orange ist eine Trendfarbe, die immer wieder ihre Hochs und Tiefs hat.(#05)

  • Grau und Orange kombinieren
    Orange ist eine Trendfarbe, die immer wieder ihre Hochs und Tiefs hat. Wirklich aus der Mode kommt sie aber auch nie, daher lässt sie sich wunderbar als Wandfarbe zu Grau kombinieren. Es entsteht eine harmonische Atmosphäre, die durchaus stimulierend sein kann. Dadurch eignet sich die Farbkombi sehr gut für ein Arbeitszimmer oder für ein Kinder- bzw. Jugendzimmer. Die Wirkung von Orange wird durch die Graukombination hervorgehoben und verstärkt, die Verbindung mit Fröhlichkeit und Jugendlichkeit, mit Freude und Optimismus wird stärker hervorgebracht. Wichtig ist, dass nicht zu viel Orange eingesetzt wird, dies lässt den Raum rasch aufdringlich wirken und der Betrachter wird regelrecht von der Wandfarbe erdrückt. Das Grau geht wortwörtlich unter und wird kaum noch wahrgenommen. Es ist daher sinnvoll, die Anteile beider Farben ungefähr gleich zu verteilen.
Alle Farbtöne, die einen Rotstich aufweisen, eignen sich als Kombinationspartner zu Grau.

Alle Farbtöne, die einen Rotstich aufweisen, eignen sich als Kombinationspartner zu Grau.(#06)

  • Kombinieren von Grau und Rottönen
    Alle Farbtöne, die einen Rotstich aufweisen, eignen sich als Kombinationspartner zu Grau. Heraus kommt immer ein warmer Eindruck, der die Offenheit und Gemütlichkeit des Raumes verdeutlicht. Natürliche Materialien wie Holz oder Bambus passen hervorragend zu dieser Farbkombination und lassen einen Wohlfühlraum entstehen. Außerdem ist die Kombi offen für andere Farbnuancen, sodass auch Brauntöne oder Gelb leicht zu kombinieren sind.
Natürlich ist es nicht nur möglich, verschiedene Grautöne mit anderen Farben zu kombinieren.

Natürlich ist es nicht nur möglich, verschiedene Grautöne mit anderen Farben zu kombinieren.(#07)

Verschiedene Graunuancen als Wandfarbe kombinieren

Natürlich ist es nicht nur möglich, verschiedene Grautöne mit anderen Farben zu kombinieren. Die Wandfarbe kann auch Ton in Ton gewählt werden, denn die unterschiedlichen Graunuancen lassen viele Abstufungen zu. Allerdings muss ein derart gestalteter Raum gut mit der Inneneinrichtung abgestimmt werden, diese sollte aus warmen Tönen und gemütlich wirkenden Accessoires bestehen.

Eine Graunuance ist zum Beispiel Steingrau. Dieser Ton wird gern als schmutzig-grau beschrieben, wobei viele Betrachter auch von einem warmen Grauton sprechen. Abhängig ist die konkrete Wirkung vom Rest der Einrichtung. Vor allem dann, wenn weitere Graunuancen im Raum zu finden sind und beispielsweise ein Teil der Möbel in diesem Ton gehalten ist, kann der „schmutzige“ Eindruck verstärkt werden.

Bei zahlreichen Angaben für Wandfarben ist Schlammgrau als Farbbezeichnung zu finden. Was sich zuerst nicht gerade attraktiv anhört, wirkt an der Wand aber warm und freundlich und lässt sich sehr leicht zu anderen Farben kombinieren. Der Ton ist für alle interessant, die braune bis erdige Töne lieben. Er lässt sich allerdings mit Gelbnuancen weniger leicht in Einklang bringen und wirkt hier rasch alt, abgetragen und renovierungsbedürftig.
Sehr kühl wirkt ein Blaugrau, es eignet sich aber sehr gut für alle, die ihre Wohnung im Industrial Style streichen wollen.

Die Farbe ist hierzulande kaum verbreitet, denn die meisten Menschen sind bestrebt, ihre Wohnung in warmen Farben zu gestalten oder wenigstens warme und kalte Farben zu kombinieren. Dabei wirkt gerade das Blaugrau sehr harmonisch und klar, setzt ein deutliches Statement für alle, die es offen und exakt mögen. Es erfreut sich nicht umsonst wachsender Beliebtheit bei allen, die Büroräume neu dekorieren wollen, denn Blaugrau fügt sich einerseits gut in bestehende Farbkonzepte ein, andererseits ist es durch seine klare Kühle (oder kühle Klarheit?) motivierend und anregend.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _onzon-#01: Interior Design -#02: Interior Design -#03: Interior Design -#04: Interior Design -#05: Interior Design -#06: _Vadym Andrushchenko-#07: _archideaphoto

 

Rebecca LiebigWandfarbe Grau kombinieren: Grautöne geschickt kombinieren

Leave a Comment