Immobilien: Auf Mallorca kaufen deutsche Urlauber Haus um Haus

0

Für viele Menschen die einmal Mallorca besucht haben ist es ein Traum, dort eine Finca, ein Haus, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu kaufen. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich diesen Traum sehr leicht erfüllen. Allerdings braucht man dafür schon eine ziemliche Menge Kleingeld, denn Immobilien sind knapp auf Mallorca, denn 40 Prozent der Insel sind für jegliche Bebauung gesperrt und man muss sich auf die vorhandene Urbanisation beschränken.

Für die Suche einer Finca oder Ferienwohnung nimmt man am besten die Hilfe eines Immobilienmaklers auf Mallorca in Anspruch. Dieser kennt alle Gegebenheiten auf der Insel und steht in der Regel auch schon mit Anbietern von Immobilien in Kontakt.

Wissenswertes zu Mallorca

Wann Mallorca tatsächlich entdeckt wurde, liegt im Dunkel der Geschichte.
Die erste, nachgewiesene Besiedlung erfolgte durch die Römer, welche im Jahr 123 vor Christus auch die heutige Hauptstadt Palma gründeten. Der Name der Insel lautete damals noch “Insular Maior”, später heiß sie “Mairoica”. Der Name entwickelte sich dann bis zu dem uns heute bekannten Mallorca hin. Dabei ist der Sprung von “Maiorica” zu “Mallorca” nicht so groß wie man vermutet, denn im Spanischen werden zwei L als J gesprochen. Also wie “Majorca”. Aus diesem Grund fliegt man auch nicht nach “Malle”…

Später fiel Mallorca unter muslimische Herrschaft und wurde im Jahr 1229 von Jakob I. zurückerobert.
Lange Zeit gab es auf Mallorca nur Landwirtschaft, Fischfang und eine nicht nennenswerte Industrie, bis Mallorca etwa um 1950 für den Tourismus entdeckt wurde. In den Boomjahren des Tourismus auf Mallorca zwischen 1960 und 1970 wurden auch die meisten Hotelanlagen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser erbaut. Ein Umstand den man auch beachten sollte, wenn man plant sich ein Haus auf Mallorca zu kaufen. Eine Immobilie die 40 oder 50 Jahre alt ist, kann auch baulich in einem schlechtem Zustand sein und muss unter Umständen viel Geld für Renovierungen ausgeben.

Das Klima auf Mallorca ist sehr mild und typisch mediterran. Im Sommer herrschen Durchschnittstemperaturen von etwa 30° Celsius vor, während es im Winter meistens um die 15 bis 20° Celsius warm bleibt. In seltenen Fällen geht die Temperatur auf Mallorca im Winter auch mal herunter bis fünf Grad. Aus diesem Grund sollte man auch beim Kauf einer Finca, eines Hauses, einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses darauf achten, dass eine Heizung im Haus vorhanden ist und ob diese wirtschaftlich arbeitet.

Eine Finca, ein Haus, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus auf Mallorca kaufen

Wenn man eine Finca, ein Haus, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung auf Mallorca kaufen möchte, wird man, je nach Region, mit höchst unterschiedlichen Preisen für die Immobilien konfrontiert. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass es auf Mallorca, wie woanders auch, Toplagen und eher weniger begehrenswerte Gegenden gibt.

Eine solche Toplage ist zum Beispiel das Viertel Son Vida hoch über der Inselhauptstadt Palma. Dort findet man in erster Linie Luxusimmobilien und -Hotels. Die Immobilienpreise übersteigen teilweise die Preise für vergleichbare Objekte in Deutschland deutlich. Außerdem wird man dort mehr Villen vorfinden, als eine einfache Finca oder ein Ferienhaus. Son Vida ist also mehr etwas für Menschen, die nicht so sehr aufs Geld schauen müssen.

Eine weiterer sehr schöner Ort im Norden Mallorcas ist Puerto Pollensa (Port de Pollença). Dieses kleine Städtchen ist im Laufe der Zeit rund um den zentralen Marktplatz gewachsen. Ursprünglich war Puerto Pollensa ein Fischerdorf. Mit dem Aufkommen des Tourismus, entdeckte man diesen als lukrativere Einnahmequelle. Dennoch ist in Puerto Pollensa nichts von der typischen Massentourismus-Atmosphäre zu spüren. Im Gegensatz zu vielen anderen Gegenden auf der Insel gibt es hier kaum die berüchtigten Bettenburgen. Es gibt lediglich eine größere Hotelanlage, die sich jedoch außerhalb des Ortes befindet. Wenn man sich hier ein Haus, eine Finca, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus kaufen möchte, wird man im Vergleich mit Son Vida, sehr moderate Preise vorfinden. Des Gleichen ist die Bebauung hier eher natürlich gewachsen und nicht so sehr auf Prunk ausgelegt, wie in der Luxus-Gegend.

Eine Finca, ein Haus, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mit Hilfe eines Immobilienmaklers finden

Möchte man auf Mallorca eine Finca, ein Haus, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus kaufen, stehen verschiedene Optionen für die Suche nach der geeigneten Immobilie zur Auswahl.

Am kostengünstigsten ist, wenn man sich selbst auf die Suche nach einem Haus macht. Allerdings sollte man in diesem Fall die Landessprache zumindest in den Grundzügen beherrschen. Nur auf diese Weise ist es möglich, entsprechende Angebote in Zeitungen oder auf Webseiten zu finden und mit den Eigentümern in Kontakt zu treten. Man kann sich aber auch eines Dolmetschers bedienen, der aber wiederum Geld kostet. Außerdem ist diese Art der Suche nach einem passendem Haus auf Mallorca sehr zeitaufwendig.

Die komfortabelste Möglichkeit, eine Finca oder ein Haus zu finden ist, einen Immobillienmakler auf Mallorca zu beauftragen.

Natürlich muss man dem Immobilienmakler seinen Aufwand vergüten, doch wenn man bedenkt was man im anderen Fall für Dolmetscher und Fahrtkosten bezahlt hätte, ist dieser Geldbetrag durchaus zu verschmerzen. Von dem Zeitaufwand den man mit einer eigenständigen Suche hätte, ist hier garnicht zu reden.

Der Vorteil bei einem guten Immobilienmakler auf Mallorca ist, dass dieser den Markt sehr gut kennt und meistens schon gleich nach einer Anfrage erste Angebote vorlegen kann. Ein weiterer Vorteil eines Immobilienmaklers ist, dass dieser in der Regel gut Spanisch oder Mallorquin spricht und auf diese Weise bei der gesamten Abwicklung des Kaufs behilflich sein kann. Auch wird ein Immobilienmakler der vor Ort ansässig ist, mit Sicherheit bessere Preise erzielen, als der Tourist aus dem reichen Deutschland. Man kann das Honorar für den Immobilienmakler also durchaus als sinnvolle Investition betrachten, die sich auch rechnet.

Es ist zu empfehlen, dass man im Vorfeld bei mehreren Immobilienmaklern auf Mallorca anfragt und sich nach deren Preisen erkundigt. Hier muss man jedoch aufpassen, dass man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Denn in den meisten Fällen ist der billigste Immobilienmakler nicht der beste. Also immer auch nachfragen, welche Leistungen für den genannten Preis geboten werden, denn manche Immobilienmakler drucken nur ein paar Angebote aus, während andere den gesamten Prozess des Immobilienkaufs begleiten, bis dieser vollständig abgeschlossen ist.


Bildnachweis: © morguefile.com – Ricorocks

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply