Was Immobilienmakler in München leisten

Was Immobilienmakler in München leisten

In Immobilien

Ein Immobilienmakler muss in München und ähnlich beliebten Wohnorten besonders zuverlässig arbeiten. Daher braucht er eine solide Qualifikation und gute Kontakte

Das Angebot der Immobilienmakler

Das Internet scheint die Arbeit von Wohnungsmaklern auf den ersten Blick unnötig zu machen. Doch wenn man genau hinsieht, ist gerade in den Städten mit hohen Zuwanderungsraten weiterhin die Unterstützung der Immobilienprofis gefragt. Auch wenn es Wohnungsbörsen und Angebotsseiten im Internet gibt, sind die Makler die richtigen Ansprechpartner auf der Suche nach individuellen Objekten.

Die Digitalisierung macht für Verkäufer und Käufer, Vermieter und Mieter vieles einfacher. Dennoch hilft im Zweifelsfall ein erfahrener Makler: Er liefert seinen Kunden detaillierte Daten zu den Durchschnittpreisen und zu den besonders beliebten Lagen. Zukunftsfähig und bedarfsgerecht sollen die Wohnungen sein: Genau mit dieser Thematik kennt sich der professionelle Immobilienmakler perfekt aus.

Video: Woran erkenne ich einen guten Makler in München?

Die Fachkenntnisse des Immobilienmaklers

Ein Makler kennt den Markt genau. Je nach Kundenwunsch informiert er sich gegebenenfalls auch über Regionen, die außerhalb seines eigentlichen Gebiets liegen. Mithilfe eines Netzwerks ist es den Immobilienmaklern möglich, die Reichweite zu vergrößern.

In diesem Rahmen ist die Digitalisierung kein Nachteil für die Makler, sondern eher eine Chance. In der Immobilienbranche erleichtert es die moderne Technik, Trends früh zu erkennen und dadurch kurzfristig zu reagieren. Das kann für die Kunden der Makler ein wichtiger Vorteil sein.

Mit kundenorientierten Strategien können die Makler von heute über mehrere Schnittstellen mit den Kunden in Kontakt treten.

Hierbei stehen mehrere Ziele im Vordergrund:

  • die Kundenwünsche müssen definiert werden,
  • eine individuelle Wohnberatung hilft bei der Zielsetzung,
  • kurze Wege führen schneller zum Erfolg,
  • ein breites Netzwerk wird aufgebaut.

Mit diesen Voraussetzungen ist es den Maklern möglich, den Kunden als Hauptperson in den Mittelpunkt zu rücken.

 

Ein Makler kennt den Markt genau. Je nach Kundenwunsch informiert er sich gegebenenfalls auch über Regionen, die außerhalb seines eigentlichen Gebiets liegen. Mithilfe eines Netzwerks ist es den Immobilienmaklern möglich, die Reichweite zu vergrößern. (#01)

Ein Makler kennt den Markt genau. Je nach Kundenwunsch informiert er sich gegebenenfalls auch über Regionen, die außerhalb seines eigentlichen Gebiets liegen. Mithilfe eines Netzwerks ist es den Immobilienmaklern möglich, die Reichweite zu vergrößern. (#01)

Warum sind Makler teilweise so unbeliebt?

Einige Immobilienmakler haben den Eindruck, dass die Kunden ihre Arbeit nicht zu würdigen wissen. Dabei beinhaltet die Maklertätigkeit weitaus mehr als die Vermittlung zwischen den aktuellen Immobilienbesitzern und den Mietern oder Käufern. Möglicherweise hängt der schlechte Ruf damit zusammen, dass das Berufsbild des Maklers keine spezielle Ausbildung verlangt, also nicht geschützt ist. Mit einer Ausbildung können die Immobilienmakler jedoch sehr viel gezielter und professioneller vorgehen, wenn sie für ihre Kunden auf die Suche gehen oder eine Wohnungsvermittlung in die Wege leiten.

Schwarze Schafe gibt es in jedem Beruf, was auch in der Maklerbranche auffällt. In Städten wie München scheinen einige Makler einen Vorteil daraus zu ziehen, dass die Nachfrage deutlich höher ist als das Angebot. Genau hier liegt die Ursache dafür, dass der Maklerberuf von einigen Leuten mit sehr skeptischem Blick beäugt wird. Trotzdem sind die Wohnungssuchenden im Allgemeinen freundlich oder zumindest höflich zu den Maklern, denn sie versprechen sich von ihnen den Zuschlag für die Traumimmobilie.

Die Maklerprovision: Was sich geändert hat

Lange Zeit fühlten sich die Immobilienmakler selbst unwohl, wenn sie von den Wohnungssuchenden die Provision einkassierten, während die Vermieter nichts für die Vermittlung bezahlen mussten. Im Jahr 2015 kam es jedoch zu einer grundsätzlichen Änderung, die dazu führte, dass inzwischen das Bestellerprinzip zur Geltung kommt. Das heißt, dass der Vermieter den Immobilienmakler beauftragen und auch bezahlen muss, wenn er für seine Wohnung einen Mieter sucht.

Die Regeln sehen jetzt also folgendermaßen aus:

  • Der Makler kassiert im Normalfall eine Provision von zwei Monatsmieten (Kaltmiete),
  • diese Maklerprovision muss vom Vermieter bezahlt werden, der auch der Auftraggeber ist,
  • der Mieter braucht üblicherweise keine Vermittlungsgebühr zu bezahlen.

Mit dieser Vorgehensweise haben die Immobilienmakler ein besseres Gewissen: Schließlich sind es meistens die Vermieter, die mehr Geld zur Verfügung haben. Eventuell hängt es damit zusammen, dass die Vermieter inzwischen oft selbst die Wohnungen inserieren und sich selbst um die Kontaktaufnahme mit den Mietern kümmern.

Fast überall in Deutschland geht es mit den Immobilienpreisen seit einigen Jahren kontinuierlich aufwärts. Das ist gerade in attraktiven Großstädten wie München deutlich zu sehen. Die bayerische Landeshauptstadt gehört zu den beliebtesten Wohnorten von Deutschland. (#03)

Fast überall in Deutschland geht es mit den Immobilienpreisen seit einigen Jahren kontinuierlich aufwärts. Das ist gerade in attraktiven Großstädten wie München deutlich zu sehen. Die bayerische Landeshauptstadt gehört zu den beliebtesten Wohnorten von Deutschland. (#03)

Die Immobilienbranche in München

Fast überall in Deutschland geht es mit den Immobilienpreisen seit einigen Jahren kontinuierlich aufwärts. Das ist gerade in attraktiven Großstädten wie München deutlich zu sehen. Die bayerische Landeshauptstadt gehört zu den beliebtesten Wohnorten von Deutschland. Die Lebensqualität, das vielfältige Freizeitangebot und die perfekte Verkehrsanbindung sind nur drei wichtige Gründe dafür, dass so viele Menschen nach einer Wohnung in München suchen.

Der Immobilienmakler Maier Immobilien hilft sowohl den zukünftigen Mietern und Käufern als auch den Vermietern und Verkäufern dabei, einen Überblick über die Marktlage zu gewinnen und das passende Objekt oder einen zahlungskräftigen Abnehmer zu finden. In diesem Rahmen geht es bei den professionellen Maklern nicht allein um die reine Objektvermittlung. Auch eine detaillierte Beratung und eine Begleitung des Verkaufsprozesses gehört zur Maklerbetreuung. Auf diese Weise lassen sich besonders gute Konditionen aushandeln.

Attraktive Immobilien in München und anderswo

Immer wieder hört man, dass der Wert eines Objekts vor allem durch die Lage bestimmt wird. Tatsächlich gibt es in München ganz unterschiedliche Bezirke, die mehr oder weniger im Kommen sind. Doch auch die Vorlieben der Wohnungssuchenden spielen eine Rolle, denn nicht alle möchten im Zentrum oder in der Nähe des Englischen Gartens wohnen. Mit seinem großen Einzugsgebiet bietet München viele interessante Wohnviertel. Auch von außerhalb kommt man durch die guten Verkehrsanbindungen relativ schnell in die Stadt.

Neben der Frage nach dem Stadtteil oder der direkten Umgebung müssen die Käufer und Mieter darüber nachdenken, wie groß ihre Wohnung sein soll. Weitere Überlegungen beziehen sich darauf, ob die Wohnung barrierefrei sein soll, wie modern oder urig sie sein darf und natürlich, wie sie aufgeteilt ist. Für einige kann der soziale Wohnungsbau eine Option sein, andere wünschen sich ein modernes Einfamilienhaus oder eine günstige Immobilie, die sie günstig kaufen können und dann selbst sanieren.

In München gibt es schöne Immobilien, die jedoch nicht optimal gelegen sind. Dabei beziehen immer mehr Wohnungssuchende das Umfeld mit in ihre Auswahlkriterien ein. So schwierig es auch ist, eine Wohnung in München zu finden: Die Infrastruktur sollte stimmen. (#02)

In München gibt es schöne Immobilien, die jedoch nicht optimal gelegen sind. Dabei beziehen immer mehr Wohnungssuchende das Umfeld mit in ihre Auswahlkriterien ein. So schwierig es auch ist, eine Wohnung in München zu finden: Die Infrastruktur sollte stimmen. (#02)

Das Umfeld der Immobilie

In München gibt es schöne Immobilien, die jedoch nicht optimal gelegen sind. Dabei beziehen immer mehr Wohnungssuchende das Umfeld mit in ihre Auswahlkriterien ein. So schwierig es auch ist, eine Wohnung in München zu finden: Die Infrastruktur sollte stimmen.

Für Familien ist es wichtig, dass die Schulen oder Kitas nicht zu weit entfernt liegen; zudem wünschen sich die Bewohner einer Immobilie natürlich gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten. Hier geht es also wieder um die individuellen Vorstellungen der Wohnungssuchenden. Im Grünen oder eher städtisch, in direkter Nachbarschaft zur abendlichen In-Szene oder lieber ruhig gelegen, in den unterschiedlichen Lagen von München sollte eigentlich jeder das richtige Objekt finden. Das Problem besteht jedoch darin, dass es einfach zu wenig Wohnungen gibt und zu viele Interessenten.

Genau hier setzen die professionellen Immobilienmakler an: Sie fragen bei den Käufern und Mietern nach, welche Aspekte ihnen besonders wichtig sind, und suchen dann nach einer Wohnung, die dazu passt.

Die Schwierigkeit, einen guten Makler in München zu finden

Es gibt zwar keine spezifischen Berufszulassungsregeln für Immobilienmakler, dennoch findet man immer einige Anhaltspunkte, die Aufschluss über die Qualität eines Maklers geben. Die fachlichen Kenntnisse lassen sich unter anderem daran erkennen, dass der Immobilienmakler sich an den Wünschen der Kunden orientiert und keine falschen Versprechungen macht.

Wie gut die Menschenkenntnis eines Profis ist, merkt man manchmal schon beim ersten Telefongespräch: Geht der Makler auf den Kunden ein oder versucht er, ihn zu irgendetwas zu überreden? Kennt er sich mit den aktuellen Zinsen und den Zusatzkosten bei einem Immobilienkauf aus?

Neben dem Fachwissen und der Kundenorientierung des Immobilienmaklers ist seine Vernetzung sehr wichtig. Außerdem sollte er genau über den Zustand der Immobilien Bescheid wissen und über eventuell anfallende Renovierungskosten.

Video: Holt Berlin bald München ein? | Prof. Dr. Just, Professor für Immobilienwirtschaft | Interview

Mehr Transparenz bei der Maklerarbeit

Die Immobilienmakler sind sehr daran interessiert, ihr Image zu verbessern. Das gelingt ihnen, indem sie die Kunden genau über ihre Tätigkeit informieren. Die offene Kommunikation ist ein wichtiges Element, zudem erklären die Makler gerne, wie sie bei der Suche und bei der Abstimmung der Details vorgehen. Dabei geht es zum Teil auch um die breit aufgestellte Vernetzung.

Durch eine fundierte Ausbildung und eine überzeugende, transparente Arbeitsweise heben sich die guten Makler von den „schwarzen Schafen“ ab. Auf dieser Basis kann die Serviceorientierung der Immobilienmakler weiterhin optimiert werden. In der Folge fühlen sich ihre Kunden nicht übervorteilt, sondern respektiert.

Um einen positiven Eindruck zu vermitteln, entscheiden sich einige Immobilienmakler für spezielle Maßnahmen:

  • Internet-Blogs geben einen Einblick in die Maklerarbeit,
  • aktuelle Preistabellen wie der Mietspiegel liefern den interessierten Kunden wichtige Infos,
  • die verschiedenen Themenbereiche werden beim Internetauftritt der Makler übersichtlich dargestellt,
  • teilweise werden Praktika oder Ausbildungsstellen angeboten,
  • Referenzen zeigen die bisherigen Erfolge der Maklerbüros.

 


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild: BAHDANOVICH ALENA  -#01: Monkey Business Images -#02: fizkes -#03: nuclear_lily

Marius BeilhammerWas Immobilienmakler in München leisten

Leave a Comment