Beste Smart Home Systeme: Preise, Vergleich und Tipps

0

Samsung SmartThings oder Magenta SmartHome agieren seit Jahren auf dem Markt und stellen sich den Herausforderungen der neuen Zeit. Aber bieten sie die besten Smart Home Systeme?

Beste Smart Home Systeme: Einsatz rund ums Haus

Beste Smart Home Systeme versprechen viel: mehr Sicherheit, mehr Komfort und ein einfacheres Leben. Vor allem Komplettsysteme versprechen viel, denn sie sind in erster Linie für Einsteiger gemacht und sollen das Haus in ein Smart Home verwandeln. Sie bringen alles mit, was dafür nötig ist, wobei die Komplettpakete der einzelnen Hersteller verschieden umfangreich sind.

Doch es handelt sich nur um die besten Smart Home Systeme, wenn neben Beleuchtung, Heizung und Sicherheit noch weitere Komponenten hinzugefügt werden können und das System auch dann funktioniert, wenn einzelne Geräte ausfallen.

Es gibt Smart Home Systeme in unterschiedlichen Preisklassen und dennoch mit einer ähnlichen Ausstattung. In puncto Sicherheit im Haus bieten sie verschiedene Sicherheitsmechanismen wie Bewegungsmelder, ein automatisches Lichtanschalten oder das Versenden eines Notrufs, wenn Alarm ausgelöst wird.

Auch Sensoren für Fenster und Türen sind ebenfalls vorhanden, sie geben Alarm, wenn das Fenster ungewollt geöffnet wird. Smarte Rauchmelder kommen hinzu und schicken bei Abwesenheit der Bewohner eine Nachricht auf das Smartphone, sollte ein Alarm ausgelöst werden.

Beste Smart Home Systeme setzen auf eine Steuerung der Beleuchtung per App. Nutzer können eine Beleuchtungsroutine festlegen, die vor allem als Sicherheitsmaßnahme bei Abwesenheit wichtig ist. Sie können auch aus der Entfernung das Licht anschalten und dessen Helligkeit bestimmen. Damit wären wir direkt beim Thema Energiesparen im Haus. Auch hierfür bieten sich dank der modernen Smart Home Systeme verschiedene Möglichkeiten.

Eigens für diesen Zweck gibt es Zwischenstecker, die mit einer Zentrale gekoppelt werden und die beispielsweise das Anschalten der Kaffeemaschine oder andere Geräte steuern. Die Systeme übernehmen die Steuerung der Heizung und folgen festen Heizplänen. Damit wird nur noch dann geheizt, wenn es wirklich sinnvoll ist.

Gleichzeitig kommen Hausbewohner jederzeit in eine warme Wohnung, die schon auf Wohlfühltemperatur gebracht wurde. Sind die Bewohner aber tagsüber nicht zu Hause, wird die Heizung einfach ausgeschaltet oder lässt den Raum nur leicht erwärmt.

Es gibt Smart Home Systeme in unterschiedlichen Preisklassen und dennoch mit einer ähnlichen Ausstattung. ( Foto: Shutterstock-  goodluz_)

Es gibt Smart Home Systeme in unterschiedlichen Preisklassen und dennoch mit einer ähnlichen Ausstattung. ( Foto: Shutterstock- goodluz_)

Diese Smart Home Systeme gibt es

Um herauszufinden, welches die besten Smart Home Systeme sind, benötigen Sie einen Überblick über die Art der Systeme, die die Anbieter auf den Markt gebracht haben:

  • Geschlossene Systeme

    Ein geschlossenes System bietet das Plus an Sicherheit, wie die Anbieter versprechen. Die einzelnen Komponenten interagieren perfekt miteinander, Verbindungsprobleme oder Schwierigkeiten beim Steuern gibt es selten bis gar nicht. Für Sie als Nutzer ist es nachträglich nicht möglich, Geräte anderer Hersteller mit einzubinden. Ein geschlossenes System legt Sie somit auf einen Hersteller fest. Es ist für Einsteiger wunderbar geeignet.

  • Halb-offene Systeme

    Einige Hersteller bieten verschiedene Möglichkeiten, um Geräte anderer Hersteller mit einzubinden. Dafür arbeiten diese Hersteller mit einigen ausgewählten Partnern zusammen und sind damit deutlich flexibler. Die Auswahl an einzubindenden Herstellern ist mittlerweile recht groß, dennoch gibt es Anbieter und Geräte, die hier einfach nicht miteinander kommunizieren können.

  • Offene Systeme

    Hierbei können Systeme verschiedener Hersteller miteinander kombiniert werden, auf die jeweilige Marke kommt es nicht an. Ein Beispiel dafür ist die Sprachsoftware Alexa von Amazon, über die Tablets, Lautsprecher und Streamingdienste genutzt werden können. Auch Geräte und Produkte anderer Hersteller sind einzubinden, sodass sich auch die Bewässerungsanlage für den Garten oder die Thermostate der Heizung hierüber steuern lassen. Diese Systeme sind vor allem dann gut, wenn Sie erst einmal nur wenige Komponenten einbinden wollen und bereits bei der Installation den Plan haben, das System nach und nach zu vervollständigen.

Um herauszufinden, welches die besten Smart Home Systeme sind, benötigen Sie einen Überblick über die Art der Systeme, die die Anbieter auf den Markt gebracht haben. (Foto: Shutterstock-HQuality )

Um herauszufinden, welches die besten Smart Home Systeme sind, benötigen Sie einen Überblick über die Art der Systeme, die die Anbieter auf den Markt gebracht haben. (Foto: Shutterstock-HQuality )

Welches der besten Smart Home Systeme ist für mich ideal?

Es ist in jedem Fall wichtig, dass Sie unbedingt Vergleiche anstellen und herausbekommen, welche Möglichkeiten Ihnen durch welche Hersteller und Systeme geboten werden. Fehlentscheidungen beim Kauf können immer noch korrigiert werden, erweisen sich jedoch mitunter als teuer.

Um zu entscheiden, welches System das beste für Sie und Ihr Haus ist, hilft diese Liste:

  • Welche Bereiche sollen verknüpft werden?

    Unterschieden wird hier zwischen der Steuerung für Licht und Heizung, es geht um die Sicherheit, Beschattung oder Unterhaltung. Legen Sie die gewünschten Prioritäten fest.

  • Wie wollen Sie das System steuern?

    Entscheiden Sie, ob Sie den Sprachassistenten oder eine App, smarte Funkschalter oder IFTTT nutzen wollen.

  • Wie flexibel soll das System sein?

    Wählen Sie zwischen offenen, halb-offenen und geschlossenen Systemen.

Nur weil Sie sich für beste Smart Home Systeme interessieren, heißt das nicht, dass Sie viel Geld dafür bezahlen müssen. ( Foto: Shutterstock-_RossHelen)

Nur weil Sie sich für beste Smart Home Systeme interessieren, heißt das nicht, dass Sie viel Geld dafür bezahlen müssen. ( Foto: Shutterstock-_RossHelen)

Was kosten beste Smart Home Systeme?

Nur weil Sie sich für beste Smart Home Systeme interessieren, heißt das nicht, dass Sie viel Geld dafür bezahlen müssen. Die Preise sind sehr unterschiedlich und so kosten Startersysteme zwischen 120 und 350 Euro. Hierüber sind die meisten Funktionsbereiche zu steuern und Sie haben zum Beispiel die Steuerung von Heizung und Möglichkeiten für mehr Sicherheit enthalten.

Beim Einbinden von Multimedia-Geräten oder wenn Sie sehr viele Geräte vernetzen wollen, können die Kosten deutlich höher liegen. Somit sind die Preise auch davon abhängig, wie viele Räume im Haus eingebunden werden sollen. Wer beispielsweise einfach nur die Küche smart vernetzen will, zahlt verständlicherweise weniger als jemand, der sein gesamtes Haus zum Smart Home wandelt.

Beste Smart Home Systeme im Vergleich

Die folgende Tabelle zeigt einen Vergleich der aktuell auf dem Markt befindlichen Smart Home Systeme, die mittlerweile zahlreichen Tests unterzogen wurden und die immer ähnlich abschneiden:

Die besten Smart Home Systeme im Vergleich
EQ-3 Homematic IP AVM Fritz!Box Smart Home Elgato Eve Netatmo Smart Home Belkin WeMo Smart Home Magenta Smart Home Samsung SmartThings innogy Smart Home
Typ Geschlossenes System Offenes System Geschlossenes System Geschlossenes System Halb-offenes System Halb-offenes System Halb-offenes System Halb-offenes System
Basisstation Notwendig, Homematic IP Access Point Nicht nötig, wenn Fritz!Box bereits vorhanden Nicht nötig Nicht notwendig Nicht nötig Notwendig, Qivicon Homebase Nötig, SmartThings Hub Notwendig, innogy Smart Home Zentrale
Funkstandard 868-MHz Band DECT ULE/HAN FUN WLAN WLAN WLAN ZigBee, DECT ULE, Homematic, Homematic IP ZigBee, Z-Wave 868-MHz Band
Einsatz Sicherheit, Heizung, Klima, Beleuchtung, Beschattung, Haushaltsgeräte Sicherheit, Klima, Haushaltsgeräte, Licht, Heizung Sicherheit, Haushaltsgeräte, Licht, Heizung Beleuchtung, Sicherheit, Heizung, Beschattung, Klima Sicherheit, Haushaltsgeräte, Licht Sicherheit, Klima, Heizung, Beleuchtung Sicherheit, Licht, Multimedia, Geräte, Klima, Heizung Sicherheit, Licht, Beschattung, Klima, Heizung
IFTTT Nicht kompatibel Nicht kompatibel Nicht kompatibel Kompatibel Kompatibel Nicht kompatibel Kompatibel Kompatibel
Sprachassistent Alexa, Google Assistant, Siri, HomeKit Alexa Siri, HomeKit Alexa, HomeKit, Siri, Google Assistant Alexa, Siri, HomeKit, Google Assistant Alexa, Google Assistant Alexa, Google Assistant Alexa, Google Assistant
Quelle: Eigene Recherchen
Beim Kauf der Smart Home Systeme kann nicht allzu viel falsch gemacht werden, denn diese sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. ( Foto: Shutterstock-  Archi_Viz)

Beim Kauf der Smart Home Systeme kann nicht allzu viel falsch gemacht werden, denn diese sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. ( Foto: Shutterstock- Archi_Viz)

Tipps zum Kauf der Smart Home Systeme

Beim Kauf der Smart Home Systeme kann nicht allzu viel falsch gemacht werden, denn diese sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Ein geschlossenes System mag nicht kompatibel für andere Hersteller sein, ist aber für einen Anfänger meist leichter zu installieren.

Das Gegenstück dazu ist, dass Sie sich einen Hersteller aussuchen, der ein offenes System im Angebot hat und möglichst viele andere Anbieter unterstützt. Außerdem sollten Sie verschiedene Testberichte vorab lesen, um zu erfahren, wo die Stärken und Schwächen einzelner Systeme liegen.

Zusätzlich sind die folgenden Tipps für Sie wichtig:

  1. Vorher überlegen
    Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welche Bereiche Sie einbeziehen wollen und was vielleicht konservativ bedient werden soll. Danach richtet sich die Auswahl des Systems bzw. des passenden Anbieters.
  2. Unterstützung anderer Hersteller
    Beispiele für Systeme und Hersteller, die für Einsteiger empfehlenswert sind, sind unter anderem eQ-3, Mediola und homee. Auch die Anbieter, die selbst keine Geräte anbieten, können viele andere Hersteller unterstützen und sind für den Einstieg empfehlenswert.
  3. Keine Abo-Modelle nutzen
    Es mag interessant sein: Sie mieten die nötigen Geräte und haben damit keine Investitionskosten. Auf Dauer sind solche Abo-Angebote aber teurer. Verkaufen Sie Geräte lieber wieder, wenn Ihnen das System nicht gefällt. So haben Sie die Anfangsinvestitionen zum Teil wieder hereinbekommen. Außerdem sollten Sie mit wenigen Geräten starten und ein neues System erst einmal ausprobieren.
  4. Auf Hilfe setzen
    Wer nicht weiß, wie das System zu installieren ist, sollte sich professionelle Hilfe holen. Elektrotechniker installieren beste Smart Home Systeme und können binnen kürzester Zeit ein normales Haus in ein Smart Home verwandeln.
  5. Nicht nur auf den Preis achten
    Sicherlich ist der Preis auch ein wichtiges Kriterium beim Kauf, doch er sollte nicht das einzige sein. Denn auch sehr teure Systeme müssen nicht unbedingt für Sie geeignet sein. Überlegen Sie sich daher genau, was Sie brauchen und was Ihnen wichtig ist. Danach sollten Sie eine Liste mit Kaufkriterien erstellen, die wiederum für die Auswahl des Systems interessant ist. Als Einsteiger sollten Sie es sich so einfach wie möglich machen und ein System wählen, das nahezu selbstständig agiert.

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply