Dampfsperre nach Industriebaurichtlinie DIN 18234: ROCKWOOL hat die Nase vorn

0

Eine Dampfsperre gilt im Industrieumfeld schon immer als besondere Herausforderung.

Dampfsperren unter energetischen Gesichtspunkten

Sie müssen in erster Linie dicht sein und sollen das Gebäude vor äußeren Einflüssen schützen. Gleichzeitig sollen sie unter energetischen Gesichtspunkten dafür sorgen, dass von innen nichts nach außen dringt – der Wärmeschutz wird in Zeiten steigender Energiekosten immer wichtiger. Doch moderne Dächer sollen noch eine Anforderung erfüllen: Sie dürfen bei einem Brand nicht zur Sicherheitslücke werden und ermöglichen, dass ein Feuer von einem Dach auf das andere überspringt.

So viele Herausforderungen zu meistern ist kein Kinderspiel und doch hat es der Hersteller ROCKWOOL mit seinem „Bondrock MV“ geschafft, eine nicht brennbare und hoch wärmedämmende Steinwollplatte auf den Markt zu bringen, die alle Anforderungen an ein modernes Dach erfüllt.

Was kann „Bondrock MV“?

„Bondrock MV“ bietet unzählige Vorteile, die gerade für den Industriebereich von entscheidender Bedeutung sind. So besitzen die Steinwollplatten eine Kaschierung, die aus Mineralvlies gefertigt wurde und nicht brennbar ist.

Außerdem eignet sich diese Kaschierung vor allem für den Einsatz in verklebten Dachaufbauten, die bisher noch ein wenig stiefmütterlich behandelt wurden bzw. bei Neuentwicklungen für Dächer immer ein wenig das Nachsehen hatten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Verklebung kalt oder heiß erfolgt.

Die ausgezeichnet dämmenden Steinwollplatten haben zudem einige Tests zur Brandsicherheit erfolgreich gemeistert und konnten dort ihre Brandsicherheit unter Beweis stellen. Die DIN 18234 wurde eingehalten und es wurden sämtliche Brandschutzrichtlinien für den Industriebaubereich erfüllt.

Fazit: zu ROCKWOOL

ROCKWOLL bietet mit „Bondrock MV“ ein System für den Dachaufbau an, das revolutionär ist und die Welt der Stahlleichtdächer um einiges sicherer bzw. die Errichtung der Dächer einfacher macht.

Mit „Bondrock MV“ ein optimales System nutzen Wer sich für den Einsatz von „Bondrock MV“ entscheidet, setzt auf Sicherheit und eine einfache Bauweise. Doch bei aller Einfachheit kommen Belastbarkeit und Qualität nicht zu kurz. Gleichzeitig sind die Platten von „Bondrock MV“ universell einzusetzen und offerieren so eine flexible Welt der
Möglichkeiten: Sie können auf kalt und heiß verklebten Dachaufbauten eingesetzt werden, sind in verschiedenen Sonderabmessungen erhältlich und bieten sogar die Chance, Konturendächer mit einer optimalen Wärmedämmung zu versehen.

Das System der „Bondrock MV“-Platten kann unter Auflast ebenso eingesetzt werden wie bei einem mechanisch befestigten Dachaufbau. Außerdem ist die fehlende Brennbarkeit nach Euroklasse A2-s1 und d0 nachgewiesen worden, wozu der Hersteller umfassende Tests veranstaltet hat. Das System verfügt über eine integrierte Dampfsperre und sorgt so für einen perfekten Wärmeschutz.

Außerdem kann natürlich keine Feuchtigkeit in das Dach ziehen, was wiederum die gesamte Haltbarkeit des Daches verlängert. Ob vollflächig oder nur teilweise aufgeklebt – „Bondrock MV“ ist ein System, das aus Dämmstoffkleber, Dampfsperre und Dämmplatten sowie der Dachabdichtung besteht. Letztere wird aufgeklebt oder aufgeschweißt. Die Dampfsperre ist brandlastarm und erfüllt die Anforderungen nach DIN 18234.

Video: Wasserdampf-Diffusion und ihre Rolle im Bauwesen

Verschiedene Stärken möglich

Die Steinwollplatten werden mit den Abmessungen von 1000 x 1200 mm sowie 600 x 1000 mm angeboten. Dabei handelt es sich um Standardmaße, die in vielen Baubereichen durchaus passend sind. In anderen Bereichen wiederum kommt es darauf an, möglichst andere Abmessungen einzusetzen. ROCKWOOL bietet hier die Anfertigung von Sondermaßen an, wobei eine Breite von bis zu 200 mm machbar ist.

Abmessungen mit noch geringerer Breite sind derzeit nicht möglich. Wer sich für die Sonderabmessungen interessiert, sollte Kontakt mit den Experten des Herstellers aufnehmen. Apropos Experten: Die Fachleute für Dämmstoffe stehen Architekten und Bauherren auch unterstützend zur Seite, wenn es um die Berechnung der Windsoglasten geht, wobei die DIN EN 1991 beachtet werden muss.

Wer das System von „Bondrock MV“ einsetzt, kann sich überdies die optimale Klebermenge für die betreffenden Dachaufbauten errechnen lassen, auch das gehört zum umfassenden Service des Herstellers von „Bondrock MV“.

Fazit zu „Bondrock MV“

Das derzeit einzigartige System für verklebte Dachaufbauten trägt den Namen „Bondrock MV“ und gilt als brandsicher und einfach in der Anwendung. Durch die flexible Einsetzbarkeit ist es möglich, verschiedene Dachtypen und Dachaufbauten abzudecken und die Anforderungen an moderne Dächer zu erfüllen. Im Hinblick auf die Brandsicherheit und auf das vollflächige oder teilweise Verkleben der Dachbahnen bleiben keine Wünsche offen.

Gleichzeitig sorgt die integrierte Dampfbremse dafür, dass die Wärmedämmung in dem Maße erreicht wird, wie sie bei heutigen Industriebauten Voraussetzung ist. Die Dächer dieser Gebäude stellen keine Wärmebrücken mehr dar und halten drinnen, was hineingehört – aber auch draußen, was nicht in das Gebäude soll. Kälte hat hier kaum eine Chance, über das Dach ein Gebäude auszukühlen.


Bildnachweis: © DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier