Temperaturmessgerät

0

Ein professionelles Temperaturmessgerät kann in vielen Einsatzbereichen für die gewünschte Vereinfachung sorgen. Aber worauf sollte bei der Wahl der Geräte geachtet werden?

Exakte Messungen durch das passende Temperaturmessgerät

Besonders für die praktische Anwendung im Handwerk ist ein gutes Temperaturmessgerät in vielen Fällen ein wirklich gutes Produkt für die exakte Erhebung von Daten. Mit modernen Messgeräten lassen sich in dieser Hinsicht exakte Oberflächentemperaturen erfassen, die vor allem im Bereich der Wärmedämmung von Wänden, Decken oder Fenstern relevant sind.

Das richtige Gerät schafft es daher, diese Aufgaben möglichst zu vereinfachen und mit einem großen Messbereich zu überzeugen.

So funktioniert ein vollwertiges Infrarot-Temperaturmessgerät

Auf Grundlage der Strahlungsgesetze wird es mit der Infrarot-Temperaturmessung möglich, auf festen Oberflächen für eine präzise Bestimmung zu sorgen und auch ohne eine direkte Berührung für eine Durchführung der Messung zu sorgen.

Hierzu sendet das Temperaturmessgerät eine elektromagnetische Eigenstrahlung, deren Teil die Infrarotstrahlung ist. Mittels einer Linse lässt sich diese wiederum auf ein Detektorelement fokussieren. Somit wird anschließend ein proportionales Signal erzeugt, durch das entsprechend auch der Messwert auf dem Gerät erfassbar wird.

Neben den klassischen Messgeräten gibt es hierbei auch das Pyrometer, durch das sich neben der abgegebenen Strahlung auch die reflektierte Strahlung erfassen lässt. Auch die Infrarotstrahlung, die den zu messenden Körper durchdringt, kann auf diese Weise erfasst werden, wodurch das Konzept der berührungslosen Temperaturmessung verstärkt wird.

Mit der richtigen Ausrüstung wird es daher möglich, immer auf präzise Messergebnisse zurückgreifen zu können und auf eindeutige Signale für die Erhebung der notwendigen Daten zu setzen.

Video: Infrarot-Thermometer vergleichen: Worauf ist beim Kauf zu achten?

Temperaturen an Oberflächen und Umgebungen werden exakt bestimmbar

Thermometer sind auf dieser Grundlage weit mehr als die Messstruktur für die Erhebung von relevanten Gesundheitsdaten. Neben der reinen Temperatur können viele Geräte auch die Luftfeuchtigkeit messen, sodass die Einsatzmöglichkeiten entsprechend vielseitig sind.

Durch die Verfügbarkeit zahlreicher Modelle unterscheiden sich auch die Anwendungsbereiche, wodurch für jeden Zweck die richtige Ausführung zur Verfügung steht. Unterschiede gibt es hierbei zudem in der Genauigkeit, da manche Branchen auf Hundertstel setzen, andere Arbeitsbereiche wiederum auch mit gerundeten Werten auf dem Temperaturmessgerät zurechtkommen.

Besonders im Bereich der Lebensmittelprüfung sind Ungenauigkeiten allerdings ein großes Problem. Die entsprechende Rechtssicherheit erfordert eine gewisse Übersichtlichkeit, weshalb ungefähre Werte nicht brauchbar sind. Im privaten Bereich sowie zur Messung ungefährer Temperaturen reichen dann natürlich wiederum die einfacheren Geräte aus, um sich den gewünschten Überblick zu verschaffen und die Entwicklungen einer Umgebung unter Kontrolle zu haben.

Geeichte Ausführungen für die gewerbliche Anwendung

Damit das Temperaturmessgerät allerdings überhaupt zur gewerblichen Erhebung verwendet werden darf, muss dieses von einem zuständigen Eichamt geeicht werden. Eine entsprechende Anmerkung lässt sich meist bereits vor dem Kauf am Produkt feststellen, wobei die Unterscheidung zwischen der gewerblichen und privaten Ausführung noch deutlicher wird.

Meist ist bei diesen Geräten dann auch der Temperaurbereich deutlich größer, sodass dieser je nach Branche und Verwendung in der Industrie auch mal die 4.000 Grad übersteigen kann.

Um die Messung anschließend so präzise wie möglich durchzuführen, muss zudem der Emissionswert beschrieben werden. Dieser gibt die Stärke der Strahlung eines Objekts an, was sich anhand der verschiedenen Materialien unterscheidet.

Nur wenn der Emissionswert der Oberflächen im Vorhinein bestimmt wird, lässt sich auch die anschließende Temperaturmessung exakt durchführen. Professionelle Messgeräte verfügen hierbei einfach über einen entsprechenden Regler, um den Emissionswert einzustellen und die Erhebung auf diese Weise zu strukturieren.

Damit das Temperaturmessgerät überhaupt zur gewerblichen Erhebung verwendet werden darf, muss dieses von einem zuständigen Eichamt geeicht werden.

Damit das Temperaturmessgerät überhaupt zur gewerblichen Erhebung verwendet werden darf, muss dieses von einem zuständigen Eichamt geeicht werden. (#01)

Die Vorteile der genauen Temperaturmessung

Dennoch werden besonders bei Erhebungen und Messungen in der Bauplanung möglichst exakte Werte bevorzugt, da diese immer für zentrale Aussagen rund um das eigene Vorgehen sorgen. So stellen die verschiedenen Hersteller möglichst exakte Informationen bereit, die sich wiederum für die eigene Erhebung nutzen- und möglichst schnell verwenden lassen. Die folgenden Vorteile sollten bei einem professionellen Temperaturmessgerät daher gegeben sein:

Genauigkeit der Messungen

Professionelle Geräte sollten natürlich deutlich mehr als nur die ungefähren Werte angeben können. Ein gutes Temperaturmessgerät verfügt daher über mehrere Grade der Einstellung, um das vorhandene Ergebnis digital zu verdeutlichen und die Messung genauer zu gestalten.

Isualisierung der Ergebnisse

Über das vorhandene LCD Display lassen sich die Messwerte zudem übersichtlich verdeutlichen, um immer über den aktuellen Stand informiert zu sein. Die Integration zahlreicher Analyse- und Darstellungssysteme führt daher auch zu einer exakteren Ausführung beim Messgerät, durch die sich die erfassten Werte genauer definieren und anschließend interpretieren lassen.

Speicherung der Werte

Um auch nach der Messung noch auf die verschiedenen Werte zurückgreifen zu können, sollten sich die Werte möglichst langfristig speichern lassen. So können anschließend die gewünschten Bezüge hergestellt werden, um die Temperatur mit den vorherigen Erfassungen zu vergleichen.

Video: 🔴LASER INFRAROT THERMOMETER TEST „SAU GEIL !!“ TestSieger – Preis Leistung

Kalkulation der Temperatur

Ohne eine feste Raumaufteilung bleiben die Messungen meistens sehr allgemein und können in größeren Umgebungen nicht klar zugeordnet werden. Durch einen integrierten Laser wird es somit möglich, den Bereich der Erfassung schon vor der Messung hervorzuheben und somit über den Ort des Lasers zu wissen, an welchen Stellen gemessen wird.

Mehr Übersichtlichkeit auf dem LCD Display

Die verschiedenen Schalteinrichtungen auf dem Thermometer ermöglichen in vielen Fällen auch eine Weiterschaltung oder Anpassung des LCD Displays. Viele Geräte verfügen hierzu über die Funktion des Heller- oder Dunkler-Schaltens, um an jedem Ort für das eindeutige Erkennen der Erhebungen zu sorgen.

Auch für die Temperatur sind die verschiedenen Knöpfe durchaus relevant, da sich durch deren Betätigung die Einheit verändern lässt, um in allen Temperatursystemen für exakte Ergebnisse sorgen zu können.

Je nach Ausführung wird das Display daher zum Kern des Inhalts, um deutlich mehr Funktionen als die reine Temperaturmessung mit dem Gerät zu verbinden. Durch das Betätigen des Messknopfes ist es häufig möglich, den Zeitraum am Temperaturmessgerät auch auf einen längeren Zeitraum einzustellen, um den Mittelwert zu errechnen.

Auch im industriellen Bereich ist diese Funktion sehr wichtig, sodass die Anwender digital den Überblick behalten können und über die verschiedenen Erhebungen auf dem Temperaturmessgerät Bescheid wissen.

Verschiedene Arten im Überblick

Um das geeignete Temperaturmessgerät für die eigenen Projekte auszuwählen, sollten die verschiedenen Projekte möglichst im Vorhinein abgewogen werden. Grundsätzlich wird hierbei zwischen drei Arten der Geräte unterschieden, die sich auf Grundlage ihrer Funktionen, ihrer Größe und vor allem anhand der Anwendungsbereiche unterscheiden.

Grundsätzlich wird bei den Temperaturmessgeräten zwischen drei Arten der Geräte unterschieden

Grundsätzlich wird bei den Temperaturmessgeräten zwischen drei Arten der Geräte unterschieden. (#02)

  • Fest installierte Thermometer

    In der Industrie wird in den meisten Fällen auf eine statische Ausführung der Thermometer zurückgegriffen, da diese fest installiert und somit exakt sind. Die menschliche Komponente während der Messung lässt sich somit möglichst reduzieren, um auch langfristig Unterschiede zu erkennen und auf eine vollwerte Erhebung zurückzugreifen.

  • Tragbare Thermometer

    Die bereits deutlich kleineren und tragbaren Ausführungen sind meist in Pistolen-Form auffindbar und werden beispielsweise zur Gesundheitsmessung herangezogen. Auch unterwegs können die Anwender auf diese Weise immer auf das passende Temperaturmessgerät zurückgreifen, um richtige Werte zu erhalten.

  • Taschen Thermometer

    Mit einem Taschen Infrarot-Temperaturmessgerät steht die kleinste Umsetzung zur Verfügung, die sich auch in der eigenen Hosentasche verstauen lässt. Besonders in Küchen wird diese Struktur häufig angewendet, um entsprechende Temperaturen zu messen und bei der Zubereitung auf möglichst einfache Erhebungen zu setzen.

Die Wahl des richtigen Herstellers

Rund um die verschiedenen Temperaturmessgeräte gibt es zahlreiche Hersteller, die wiederum mit eigenen Merkmalen und Vorteilen unterscheiden. Besonders im Bereich der Infrarotgeräte überzeugen allerdings die Geräte von FLIR, HAZET und TROTEC, die sowohl funktional als auch preislich überzeugen.

Besonders der FLIR TG165 Wärmebild-IR-Pyrometer überzeugt mit einem Messbereich von bis zu 380 Grad, einem Emissionsgrad bis 0,99 sowie einer flexiblen Umschaltung auf dem Display. Einen etwas kleineren Messbereich bietet hingegen das TROTEC BP25 Messgerät, das allerdings den Preis-Leistungs-Vergleich gewonnen hat und mit einem insgesamt guten Ergebnis überzeugt.

Besonders der FLIR TG165 Wärmebild-IR-Pyrometer überzeugt mit einem Messbereich von bis zu 380 Grad.

Besonders der FLIR TG165 Wärmebild-IR-Pyrometer überzeugt mit einem Messbereich von bis zu 380 Grad. (#03)

Auch viele weitere Produkte neben den Testsiegern sind allerdings durchaus empfehlenswert und stehen für entsprechend hohe Qualität. Einige Geräte ermöglichen hierbei sogar Messungen mit bis zu 1.000 Grad, sodass die Temperatur in verschiedensten Höhen kein Problem mehr darstellt. Auch ein möglichst großes Display, eine exakte Genauigkeit und eine kurze Mess-Zeit sind für gute Geräte selbstverständlich, weshalb die Anwender auf derartige Faktoren beim Kauf achten können.

Genaue Darstellung und Präzision durch Lichtsensoren

Ein besonders beliebtes Feature sind die integrierten Lichtsensoren, durch die sich der Bereich der Messung mit dem Temperaturmessgerät so exakt wie möglich eingrenzen lässt. Diese Technik wird an vielen Stellen in der Industrie angewendet, um die Oberflächentemperatur eines Körpers zu erfassen. Damit dies möglichst genau funktioniert, zeigt der Lichtstrahl genau auf den Ort der Messung und ermöglicht daher das genaue Einschätzen des Messbereichs.

Umso näher das Temperaturmessgerät sich auch dem Ort der Messung nähert, desto kleiner wird der Bereich. Der rote Punkt an der Zielfläche gibt somit gleichzeitig auch die Genauigkeit der Erhebung an und bietet somit auch zu bereits geringen Preisen eine vollwertige Umsetzung.

Für den privaten Gebrauch sind derartige Geräte sogar schon ab etwa 15 Euro erhältlich, sodass einer Messung der Daten nichts mehr im Weg steht. Auch der integrierte Laser ist hierbei meist vorhanden und ermöglichst somit eine bessere Verortung.

In jedem Gebiet eine gute Wahl

Durch eine Vielzahl unterschiedlicher Hersteller lässt sich die gewünschte Ausführung in der Regel schnell und unkompliziert finden. Auch die wichtigsten Kern- und Leistungswerte werden auf der entsprechenden Seite für das Thermometer verdeutlicht, um alle Funktionen überblicken zu können.

Die verschiedenen Anwendungsbereiche erfordern in dieser Hinsicht auch spezielle Messtechniken, die sich durch die Infrarotmessung bestmöglich abdecken lassen.

Mit einer modernen Messtechnik entsteht daher die perfekte Grundlage, um einerseits die Lufttemperatur ermitteln zu können und andererseits auch die Temperatur auf den verschiedenen Oberflächen erkennbar zu machen.

Das richtige Temperaturmessgerät wird auf diese Weise nicht nur im industriellen und geschäftlichen Bereich zu einem wichtigen Begleiter, sondern auch für zahlreiche private Anwendungen. So steht einer genauen und stets strukturierten Erhebung nichts mehr im Weg, wodurch die verschiedenen Messungen keine Schwierigkeiten mehr gibt.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: dkHDvideo – #01: Jokic – #02: Rawpixel.com – #03: Karolis Kavolelis

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply