Billige Wohnungen mit Mieten unter 5 Euro/m²? Hier gibt es noch welche!

0

Wo gibt es billige Wohnungen? Ziehen die Menschen um, weil sie einen Job in einer anderen Stadt haben, sind sie angesichts der Mieten dort nicht selten schockiert. Günstiger Wohnraum ist aber nicht überall Mangelware.

Billige Wohnungen vergeblich gesucht: Hier ist die Miete hoch

Es gibt Städte in Deutschland, die scheinbar nur von Höchstverdienern bewohnt werden können. Billige Wohnungen sucht man danach bei den üblichen Verdächtigen vergeblich, wobei die Mieten scheinbar sogar ins Unendliche steigen können.

Wo sind die Mieten besonders hoch?

Wer das Pferd von hinten aufzäumt und weiß, wo die Mieten hoch sind, weiß auch, wo das eben nicht der Fall ist. Der Mietspiegel gibt Auskunft und zeigt die üblichen Verdächtigen, von denen eingangs gesprochen wurde, auf.

So zeigt sich, dass die Mietbelastung schon in den Vorjahren hoch war: In den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg waren bereits im Jahr 2015 Neuanmietungen so teuer wie nie. Auch Berlin zog mit, hier lagen die Preise für Neuanmietungen fast ein Viertel höher als bei Langzeitmieten.

Wie die folgende Tabelle zeigt, sind München, Frankfurt am Main und Hamburg absolute Spitzenreiter bei den teuren Städten. Zwischen 17,08 und 20,32 Euro werden hier pro Quadratmeter im Durchschnitt verlangt! Auch andere Städte in Bayern wie zum Beispiel Augsburg oder Nürnberg sind noch recht teuer (13,08 und 12,51 €/m²), preislich aber weit abgeschlagen hinter der Landeshauptstadt. Berlin lag mit 15,08 Euro je Quadratmeter im untersuchten Zeitraum ebenfalls weit vorn.

Billige Wohnungen?
Quadratmeterpreise von Ein‑, Zwei‑ und Dreizimmerwohnungen
in den größten deutschen Städten
Stadt 1-Zimmer 2-Zimmer 3-Zimmer Mittel
Hamburg 22,29 Euro 17,08 Euro 17,07 Euro 17,66 Euro
München 21,80 Euro 20,17 Euro 19,87 Euro 20,32 Euro
Frankfurt am Main 20,88 Euro 17,13 Euro 15,74 Euro 17,08 Euro
Stuttgart 20,02 Euro 16,66 Euro 16,58 Euro 16,84 Euro
Karlsruhe 19,88 Euro 13,51 Euro 11,80 Euro 14,62 Euro
Köln 17,69 Euro 14,31 Euro 12,98 Euro 14,74 Euro
Düsseldorf 13,60 Euro 12,57 Euro 12,30 Euro 12,67 Euro
Berlin 12,51 Euro 15,17 Euro 16,66 Euro 15,08 Euro
Dresden 11,86 Euro 7,99 Euro 9,11 Euro 9,65 Euro
Mönchen-Gladbach 11,75 Euro 8,24 Euro 7,84 Euro 8,95 Euro
Bielefeld 11,74 Euro 9,57 Euro 8,56 Euro 9,51 Euro
Bremen 11,18 Euro 9,83 Euro 9,20 Euro 10,06 Euro
Dortmund 9,86 Euro 8,33 Euro 8,48 Euro 8,89 Euro
Essen 9,40 Euro 6,89 Euro 7,27 Euro 7,85 Euro
Leipzig 9,25 Euro 7,83 Euro 8,20 Euro 8,42 Euro
Bochum 8,92 Euro 7,32 Euro 8,14 Euro 8,07 Euro
Duisburg 8,83 Euro 6,39 Euro 6,17 Euro 7,01 Euro
Gelsenkirchen 7,77 Euro 6,80 Euro 6,23 Euro 6,93 Euro
Wuppertal 7,45 Euro 7,14 Euro 7,34 Euro 7,31 Euro
Chemnitz 5,30 Euro 4,93 Euro 4,93 Euro 5,05 Euro
Mittelwert 12,80 Euro 11,93 Euro 11,62 Euro 12,04 Euro
Quelle

Was ist, wenn ich die Miete nicht zahlen kann?

Wer die Miete nicht zahlen kann, weil die monatliche Belastung von teilweise bis zu 50 Prozent des Haushaltseinkommens zu hoch ist, kommt nicht um eine neue Wohnung herum. Es gibt durchaus Städte, die weniger hohe Mieten haben und in denen es billige Wohnungen gibt.

Der Auszug in den Speckgürtel bringt bei vielen Großstädten nicht mehr allzu viel, denn die Vororte zum Beispiel von Berlin sind fast ebenso beliebt wie Wohnraum in der Hauptstadt selbst. Damit sind auch die Mietspiegel entsprechend angestiegen und fernab von günstig angesiedelt.

Teilweise lässt sich die Miete stunden, was zum Beispiel in der aktuellen Corona-Krise von der Regierung vorgeschlagen wurde. Zahlungsunfähige Mieter durften in ihrer Wohnung bleiben, die Miete wurde gestundet.

Diese Regelung galt allerdings nur zeitlich begrenzt. Wichtig ist, sofort den Austausch mit dem Vermieter zu suchen, damit dieser keine fristlose Kündigung ausspricht. Das Einbehalten eines Teils der Miete ohne Absprache ist nicht rechts und berechtigt zur Kündigung seitens des Vermieters.

Hier gibt es billige Wohnungen!

Billige Wohnungen, die den gewünschten Komfort und vielleicht sogar ein wenig Luxus bieten, gibt es nicht? Gibt es wohl, allerdings nicht in den oben genannten Städten. Wer wenig Miete zahlen und dennoch komfortabel leben möchte, muss auf das Flair der Hauptstadt oder Hamburgs, Münchens und Frankfurts verzichten und zum Beispiel nach Brandenburg an der Havel, Chemnitz oder Forst ziehen.

Wer wenig Miete zahlen und dennoch komfortabel leben möchte, muss auf das Flair der Hauptstadt oder Hamburgs, Münchens und Frankfurts verzichten und zum Beispiel nach Brandenburg an der Havel ziehen.( Foto: Shutterstock- lcrms )

Wer wenig Miete zahlen und dennoch komfortabel leben möchte, muss auf das Flair der Hauptstadt oder Hamburgs, Münchens und Frankfurts verzichten und zum Beispiel nach Brandenburg an der Havel ziehen.( Foto: Shutterstock- lcrms )

Wo kann man in Deutschland billige Wohnungen finden?

Billige Wohnungen gibt es in den eben genannten Städten, hier steht meist eine Vier vor dem Komma. Gerade die alten DDR-Plattenbauten sind besonders günstig in der Miete, allerdings ist hier der erwähnte Komfort nicht allzu sehr gegeben.

Generell gilt: Wer in den Osten Deutschlands zieht und hier am besten in die Nähe der Grenze zu Polen, kann mit den niedrigsten Mieten rechnen.

Auch im ländlichen Raum weisen die Mietspiegel Quadratmeterpreise von weniger als fünf Euro aus. Hier gibt es sogar ganze Einfamilienhäuser zum Schnäppchenpreis zu mieten! Allerdings sollten sich vor allem Pendler darüber im Klaren sein, dass die niedrigen Mietpreise hohe Fahrtkosten in die nächste Stadt nach sich ziehen.

Wer ruhig auf dem Land wohnen möchte, kann dies gern tun, wohnt aber nicht selten so ruhig, dass sogar der Bus nur einmal in der Woche zum nächsten Bahnhof in der Stadt fährt. Wer mit dem Auto mobil ist, muss zumindest die täglichen Fahrtkosten auf den Mietpreis aufrechnen. Nachteilig ist des Weiteren das eingeschränkte kulturelle und soziale Leben, beide sind für viele Menschen der Grund dafür, lieber eine höhere Miete zu zahlen und dafür in der großen Stadt zu leben.

Auch in Chemnitz gibt es billige Wohnungen.( Foto: Shutterstock-ArTono_)

Auch in Chemnitz gibt es billige Wohnungen.( Foto: Shutterstock-ArTono_)

Tipp: Die Küstengebiete offerieren nicht mehr ganz so billige Mieten, im Zuge des Ausbaus der touristischen Angebote sind die Mietpreise vielerorts stark angezogen. So finden sich auch in Rostock durchschnittliche Mietpreise von mindestens sechs Euro pro Quadratmeter.

Wie finde ich billige Wohnungen?

Wer billige Wohnungen finden möchte, ist mit den regionalen Wohnungsanzeigen gut beraten. Dort werden nicht selten Nachmieter gesucht. Wer in einen bestehenden Mietvertrag einsteigen kann, läuft weniger Gefahr, dass die Miete deutlich angehoben wird.

Vor der Entscheidung für oder gegen eine Wohnung sollten sich Interessenten zudem den Mietspiegel der jeweiligen Stadt genauer ansehen und den Preis mit dem aktuellen Wohnungsangebot vergleichen. Außerdem lohnt sich ein Blick in Veröffentlichungen über die öffentliche Wohnungsbauförderung in Nordrhein-Westfalen und in anderen Bundesländern. Stadt- und Landesverwaltungen geben entsprechende Mitteilungen heraus, über die sich wiederum billige Wohnungen finden lassen.

Wichtig ist des Weiteren, lokal nicht zu stark gebunden zu sein: Wer nicht zwingend in einer ganz bestimmten und viel gefragten Straße wohnen möchte, sondern vielleicht auch drei Querstraßen weiter gut leben kann, findet oft bessere Angebote.

FAQs: Billige Wohnungen einfach finden

Welches Bundesland hat die günstigsten Mieten?

In diesen Bundesländern sind die Mieten am günstigsten:

  • Brandenburg und
  • Mecklenburg-Vorpommern liegen hier voran. Auch
  • Sachsen-Anhalt,
  • Thüringen und
  • Nordrhein-Westfalen

punkten mit einer Miete, die deutlich unter denen in Bayern oder Baden-Württemberg liegt. Wer mehr wissen will: Die Mietspiegel geben Auskunft darüber, welches Bundesland die günstigsten Mieten hat.

Wo sind Immobilien am günstigsten?

Geht es darum, wo Immobilien am günstigsten sind, stellt sich meist die Frage nach dem Kaufpreis. Dafür wiederum sollte über die Landesgrenzen hinaus geschaut werden, denn besonders günstig sind Immobilien in Ungarn, Russland und überhaupt in den osteuropäischen Ländern.

Innerhalb Deutschlands sind die Kaufpreise für Wohn- und Gewerbeobjekte in Brandenburg sehr niedrig, auch Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordrhein-Westfalen sind wieder dabei. Wer billige Wohnungen sucht, sollte sich diese Bundesländer merken, egal, ob es um Kauf oder Miete geht.

 Gerade die alten DDR-Plattenbauten sind besonders günstig in der Miete, allerdings ist hier der erwähnte Komfort nicht allzu sehr gegeben.  ( Foto: Shutterstock-_DesignRage)

Gerade die alten DDR-Plattenbauten sind besonders günstig in der Miete, allerdings ist hier der erwähnte Komfort nicht allzu sehr gegeben. ( Foto: Shutterstock-_DesignRage)

Wann sind Wohnungen am günstigsten?

Wohnungen sind im Sommer und frühen Herbst sowie im späten Frühling am günstigsten. Das ist vor allem jahreszeitlich bedingt. Die Wohnungen sind vor allem dann sehr teuer, wenn die meisten Menschen umziehen wollen. Wer aber im Herbst oder Winter nach neuem Wohnraum sucht, kann Glück haben.

Die Vermieter wollen einen Leerstand vor allem in der kalten Jahreszeit vermeiden und locken mit niedrigen Mietpreisen. Diese zeigen sich weniger im Mietspiegel als vielmehr an den jeweils aktuellen Angeboten. Auch die Umzugspreise sind zu dieser Zeit besonders niedrig, da viele Umzugsunternehmen nicht ausgelastet sind.

Video: Was bedeutet Mietspiegel? Einfach erklärt (Immobilien Definitionen)

Wie ist der Wohnungsmarkt in meiner Stadt?

Der aktuelle Mietspiegel gibt Auskunft über den Wohnungsmarkt in der Stadt, wobei nicht für jeden kleineren Ort ein solcher existiert. Für diese Orte ist es hilfreich, die derzeit angebotenen Wohnungen zu vergleichen und die Quadratmeterpreise auf diese Art herauszufinden. Ob es sich dabei um hohe oder günstige Angebote handelt, lässt sich wiederum durch einen Vergleich mit anderen Städten herausfinden.

In welcher Stadt lohnt sich der Wohnungskauf?

Der Wohnungskauf lohnt sich z.B. in den Städten Leipzig, Dortmund und Gelsenkirchen. Dort sind nicht nur die Mieten niedrig, sondern auch die Hauspreise. Zudem darf mit steigender Nachfrage gerechnet werden. Denn: nicht in jeder Stadt lohnt sich ein Wohnungskauf. Wichtig ist für die Entscheidung die aktuelle Wohnungslage sowie die derzeitige und die zu erwartende Nachfrage nach Wohnraum. Wer eine Wohnung zum Vermieten kaufen möchte, sollte sich auf die Städte konzentrieren, in denen auch in einigen Jahren noch Wohnraum stark gefragt sein wird (Berlin, München, Stuttgart, Hamburg usw.).

Außerdem kann es sinnvoll sein, geplante Stadtentwicklungen zu erfragen, daraus lässt sich eine künftige Wohnungsnachfrage schließen. Wer einfach nur günstig Wohneigentum erwerben möchte, schaut besser in den ostdeutschen Bundesländern und hier in die kleineren Städte nach Kaufangeboten.

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply