Seilspann Sonnensegel als Sonnenschutz auf der Terrasse nutzen

0

Sonnensegel mit Seilspann Technik sind einfach zu montieren und schützen für Sonne und neugierigen Blicken – So finden Hausbesitzer die passenden Segel

Seilspann Sonnensegel als Sonnenschutz auf der Terrasse nutzen

Ob als Sonnenschutz, Blickschutz oder Dekoelement, Seilspann Sonnensegel geben jeder Terrasse einen ganz eigenen Charakter. Darauf müssen Bauherren und Mieter beim Anbringen von Seilspann Sonnensegeln achten.

Seilspann Sonnensegel: Sonnige Terrassen schützen

Eine sonnige Terrasse ist die meiste Zeit des Jahres ein angenehmer Ort zum Sitzen, Sonnen, Lesen und Entspannen – mit einer Tasse Kaffee oder einem kalten Getränk. Vor allem Terrassen mit Südausrichtung und Dachterrassen heizen sich jedoch in der Mittagssonne stark auf. Wer darauf keine Lust hat und den Außenbereich ohne die heiß blendende Dauersonne nutzen möchte, ist auf einen starken Sonnenschutz angewiesen.

Seilspann Sonnensegel liegen bei Hausbesitzern, aber auch Mietern voll im Trend. Sie lassen sich immer dann aufspannen, wenn die Sonne stört, oder einfach wieder einholen – am Abend, in der kalten Jahreszeit oder bei trübem Wetter.

Zugleich bietet das Segel einen Sichtschutz vor neugierigen Nachbarn und Passanten, auch bringt er auch einen ganz eigenen Charakter in den Einrichtungsstil der Terrasse ein. So lassen sich beispielsweise Bereiche abtrennen oder Sitzecken überdachen, ohne der gesamten Terrasse das Licht zu nehmen.

Eine sonnige Terrasse ist die meiste Zeit des Jahres ein angenehmer Ort zum Sitzen, Sonnen, Lesen und Entspannen - mit einer Tasse Kaffee oder einem kalten Getränk.  ( Foto: Shutterstock-OlegD )

Eine sonnige Terrasse ist die meiste Zeit des Jahres ein angenehmer Ort zum Sitzen, Sonnen, Lesen und Entspannen – mit einer Tasse Kaffee oder einem kalten Getränk. ( Foto: Shutterstock-OlegD )

Segel statt Überdachung: Vorteile des variablen Sonnenschutzes

Nicht immer ist eine Überdachung für Terrassen möglich. Vor allem denkmalgeschützte Gebäude müssen sich für eine weniger elegante Möglichkeit entscheiden, Überdachungen separat aufzustellen, oder zu einer variablen Möglichkeit wie Sonnensegeln greifen. Mieter hingegen dürfen grundsätzlich keine eigenen baulichen Veränderungen vornehmen.

Haben diese eine Terrasse mitgemietet, können sie für einen eigenen Sicht- und Sonnenschutz sorgen, ohne dabei in irgendeiner Form in die Bausubstanz einzugreifen. Auch hier ist das Seilspann Sonnensegel von Sonnenmax eine ideale Lösung.

Bei den Segeln handelt es sich um Textilbahnen, welche, drei- oder viereckig zugeschnitten sind und aufgespannt werden. Das kann entlang fester Schienen in einem Gestell oder mithilfe von Seilen geschehen, die in dafür angebrachte Haken eingehängt werden. Einige Segel werden zwischen drei Stangen gespannt. In jedem Fall können sie problemlos jederzeit abmontiert werden.

Das ist eine der Voraussetzungen dafür, um nicht als Anbau oder bauliche Maßnahme zu gelten. Die Textilien, die vor der Sonne schützen, sind zudem elegant, farbenfroh oder ausgefallen gemustert, immer jedoch dem eigenen Einrichtungsstil anpassbar.

Sonnensegel, vor allem wenn sie mit der Seilspann-Technik arbeiten, können bei den Herstellern nach Maß in Auftrag gegeben werden.  ( Foto: Shutterstock-aminkorea)

Sonnensegel, vor allem wenn sie mit der Seilspann-Technik arbeiten, können bei den Herstellern nach Maß in Auftrag gegeben werden. ( Foto: Shutterstock-aminkorea)

Das perfekte Sonnensegel: Ideale Maße und Materialien für die Terrasse finden

Sonnensegel, vor allem wenn sie mit der Seilspann-Technik arbeiten, können bei den Herstellern nach Maß in Auftrag gegeben werden. In der Praxis bedeutet dies, dass Immobilienbesitzer und Mieter die zu beschattende Terrasse abmessen, einen Bereich identifizieren, der verdunkelt werden soll und daraus die perfekte Größe berechnen.

Wichtig ist auch, zu welcher Tageszeit die Sonne an welchem Punkt der Terrasse steht. Nur Terrassen mit Südausrichtung sind von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang beschienen. Alle anderen Terrassen liegen beispielsweise am Morgen und Abend ohnehin im Schatten. Dann ist es schön, wenn das Sonnensegel zumindest den Blick auf die Sonne am Horizont oder die Landschaft umher frei lässt.

Auch die Entscheidung für die passenden Materialien und die Montageart ist wichtig. Können beispielsweise Haken in Wänden und Boden verankert werden oder werden die Seilspann-Segel an Stäben befestigt? Soll der Sonnenschutz in ein bestehendes Dach integriert werden, oder seitlich die Terrasse überdecken?

Lichtdurchlässige Stoffe sind ein Blickfang, halten aber nicht alle UV-Strahlen ab. Lichtundurchlässige Textilien wirken unter Umständen abschottend auf die übrige Gestaltung der Terrasse. Auch das Beschatten einzelner Sitzgruppen ist eine Option.

Die wichtigste Entscheidung vor dem Finden von passenden Stoffen und Farbgestaltungen betrifft die Art der Anbringung von Sonnensegeln ( Foto: Shutterstock-  Simon Annable )

Die wichtigste Entscheidung vor dem Finden von passenden Stoffen und Farbgestaltungen betrifft die Art der Anbringung von Sonnensegeln ( Foto: Shutterstock- Simon Annable )

Sonnensegel für die Terrasse: Diese Möglichkeiten gibt es

Die wichtigste Entscheidung vor dem Finden von passenden Stoffen und Farbgestaltungen betrifft die Art der Anbringung von Sonnensegeln für die Terrasse.

Diese Varianten gibt es:

  • Markisen mit Raffzug
  • Seilspann-Markisen
  • Segel mit Seilspannung
  • Segel mit fester Spannung
  • Segel oder Markisen in die Überdachung integriert

Die Segel dienen verschiedenen Aufgaben auf der Terrasse. Einige davon können sein:

  • Schutz vor UV-Strahlung und blendender Sonne
  • Schutz des Mobiliars und Terrassenbodens vor Ausbleichen
  • Wind- und Wetterschutz
  • Blickschutz vor Passanten oder Nachbarn
  • Aufteilung der Terrasse in verschiedene Bereiche

Auswahl beim Experten im Blick behalten

Hersteller für Segel im Terrassenbereich und Garten erweitern ihr Angebot ständig. Moderne Textilien bieten neue Vorteile für alle, die den Sonnenschutz individuell gestalten wollen. Es lohnt sich daher, die Neuerungen im Blick zu behalten.

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply