Deutsche Grillhersteller: Die Top 10 und die Checkliste „Worauf Profis achten“

0

Deutsche Grillhersteller sind zwar qualitativ allererste Sahne, doch nicht ganz so zahlreich wie ihre internationalen Kollegen. Zahlreiche ausländische Unternehmen verkaufen auf dem deutschen Markt nämlich ebenfalls sehr gut. Die folgenden 10 sind dabei empfehlenswert.

Deutsche Grillhersteller: Die Top 10 der Hersteller – nicht nur aus Deutschland (Video)

Deutsche Grillhersteller (und internationale) haben eine lange Tradition und gehören wie der Napoleon Grill zu den besten Produzenten der gerade im Sommer so wichtigen Zubehörteile für die Nahrungszubereitung.

Dabei waren deutsche Großhändler einst gar nicht begeistert und wollten die Holzkohlegrills, die Unternehmer Bernd Hockemeyer vor rund einem halben Jahrhundert orderte, nicht kaufen. Hockemeyer gründete daher flugs seinen eigenen Grillvertrieb und benannte das Unternehmen aus Deutschland nach dem ersten Geschäftsführer.

Die Marke Landmann war geboren. Mittlerweile ist Landmann übrigens weltweit vertreten, beschäftigt über 320 Mitarbeiter und blickt auf die lange Geschichte der Grills in Deutschland nicht ohne Stolz. Immerhin hat das Unternehmen aktiv dazu beigetragen, dass der Grill in fast jedem Haushalt Einzug halten durfte!

Video: Grillen 2.0 – Hightech oder Holzkohle, was braucht man wirklich? | Ausgerechnet | WDR

Deutsche Grillhersteller blicken auf Konkurrenz (Video)

Deutsche Grillhersteller sind sich einig: Die Qualität des Grills ist ausschlaggebend dafür, ob das Grillgut gelingt oder nicht. Mittlerweile gibt es ein breites Spektrum an verschiedenen Geräten, wobei kein Grill wie der andere zu sein scheint und häufig mit verschiedenen Features ausgestattet sind.

Ob das Grillgut „typisch deutsch“ (Würstchen und Steak) oder mediterran (Lachs und Gemüse) bzw. aus einer anderen internationalen Küche stammend ist, bleibt dem Geschmack des Grillmeisters und seiner Gäste vorbehalten.

Hier einmal ein Blick auf deutsche Grillhersteller sowie auf ihre Wettbewerber:

  1. Napoleon

    Auch wenn das Unternehmen gern als deutsch bezeichnet wird: Es stammt eigentlich aus Kanada und ist bekannt für seine exklusiven Produkten. Besonderes Merkmal ist die Sizzle Zone, bei der dank Infrarotwärme Temperaturen von mehr als 800 °C erreicht werden. Gern wird Napoleon-Käufern nachgesagt, dass sie genau wüssten, was sie wollten und dass bei ihnen die Qualität an erster Stelle stünde. Der perfekte Grill für Gourmets!

  2. Landmann

    Geht es um deutsche Grillhersteller, so fällt unweigerlich der Name Landmann. Das älteste Unternehmen ist bekannt für die hochwertigen Grills, die bereits seit 1966 in Deutschland entwickelt werden. Das Unternehmen ist in über 35 Ländern der Welt vertreten.

    Egal welcher Grill es wird, Hauptsache  es schmeckt. ( Foto: Shutterstock-_hieross )

    Egal welcher Grill es wird, Hauptsache es schmeckt. ( Foto: Shutterstock-_hieross )

  3. Outdoorchef

    Schon wieder finden sich nicht nur deutsche Grillhersteller auf dem Markt, sondern auch internationale. So wie das Unternehmen Outdoorchef, welches aus der Schweiz stammt und als Erfinder des Trichtersystems gilt, wie es beim Kugelgrill verwendet wird. Ermöglicht wird damit zum einen das direkte, zum anderen das indirekte Grillen.

  4. Beefer

    Deutsche Grillhersteller und natürlich die Grillmeister selbst blicken auf Beefer. Das Unternehmen aus Deutschland schafft es mit seinem Grill ebenfalls, Temperaturen von bis zu 800 °C zu erreichen. Es gibt inzwischen viele Varianten der Beefer-Grills, die angeblich nur 45 Sekunden pro Seite brauchen, um das Grillgut zu garen.

  5. Barbecook

    Seit 1985 ist der Grillhersteller aus Belgien auf dem Markt und ist bestrebt, ständig einen neuen Grill zu erfinden. So auch die Grilltonne „Edison“, mit der Barbecook sogar schon Preise gewinnen konnte.

    Deutsche Grillhersteller sorgen für stetig verbesserte Produkte (Foto: Shutterstock-_TORWAISTUDIO )

    Deutsche Grillhersteller sorgen für stetig verbesserte Produkte (Foto: Shutterstock-_TORWAISTUDIO )

  6. Rösle

    Wer an deutsche Grillhersteller denkt, denkt auch das Unternehmen Rösle aus Bayern. Mittlerweile arbeitet man hier in der fünften Generation am perfekten Grill und möchte damit die Lebensqualität aller Grillfreunde erhöhen. Wer also zum Beispiel Grillen als Motto für die nächste Party wählt, ist mit einem Rösle-Grill gut beraten.

  7. Thüros

    Der Name hört sich bereits deutsch an, das Unternehmen ist international bekannt. Es fertigt jeden Grill ausschließlich aus Edelstahl, andere Materialien werden für die Gas- und Holzkohlegrills nicht verwendet. Zusätzlich bietet das Unternehmen aus Deutschland Säulengrills und Smoker an.

  8. Weber

    Kein deutscher Hersteller, dafür aber weltweit bekannt: Weber ist die Marke, auf die eingefleischte Grillfans am häufigsten setzen. Entstanden ist der heute so beliebte Grill aus einer Boje mit Deckel im Jahr 1952, danach konnte sich die Marke weltweit etablieren. Heute gibt es nicht nur den idealen Grill aus dem Hause Weber, sondern auch alles Nötige an Zubehör und sogar Grillkurse können gebucht werden.

  9. Enders

    Der nächste deutsche Grillhersteller: Enders bietet den perfekten Grill für Balkon und Terrasse, setzt auf Gasgrills oder sogar ganze Outdoorküchen. Das Produktangebot ist groß, die angebotenen Produkte vergleichsweise günstig.

  10. Broil King

    Broil King ist für seine Gasgrills bekannt und gilt als ernst zu nehmender Wettbewerber. Der Hersteller aus Kanada überzeugt durch seine Qualität, die gebotenen Produkte sind allerdings recht preisintensiv.

Video: Tricks für jeden Grill: 10 Grilltipps vom Grill-Weltmeister | Abenteuer Leben | Kabel Eins

Die ultimative Checkliste: Was erwarten Profis vom perfekten Grill? (Video)

Wer tolle Ideen für die Gartenparty sucht, wird sich schnell einige Fragen stellen: Welcher Grill ist ideal? Sind deutsche Grillhersteller wirklich so empfehlenswert? Und darf Qualität auch etwas teurer sein? Die folgenden Checkliste gibt einige Anhaltspunkte dafür, was Profis wichtig finden und worauf bei der Auswahl des richtigen Grills und des nötigen Zubehörs geachtet werden sollte:

Die Grillfläche

Bei der Grillfläche geht es vor allem darum, wie groß diese sein sollte. Die Auswahl richtet sich zum einen nach dem gewünschten Grillgut: Die Bratwurst braucht naturgemäß weniger Platz als ein Steak, daher sollte für sperriges Grillgut eine Fläche von mindestens 180 cm² pro Person zur Verfügung stehen.

Sollen nur Würstchen gegrillt werden, reichen bereits 100 cm². Bis zu 300 cm² pro Person sind es, wenn auch Beilagen wie Zucchini-Scheiben oder anderes Gemüse mitgegrillt werden sollen. Zuguterletzt spielt bei der Auswahl der passenden Grillfläche auch die Menge der zu bewirtenden Personen bzw. die Menge des benötigten Grillguts eine Rolle. Für besonders hungrige Gäste sollte die Grillfläche bis zu 40 Prozent größer ausfallen.

Es gibt unterschiedlich große Grillflächen, je nach Bedarf. ( Foto: Shutterstock-NDAB Creativity)

Es gibt unterschiedlich große Grillflächen, je nach Bedarf. ( Foto: Shutterstock-NDAB Creativity)

Wann ist ein Heckbrenner sinnvoll?

Wer Hähnchen oder Spießbraten professionell grillen möchte, braucht einen Heckbrenner. Dieser ist an der Rückwand des Grills platziert und wird damit auch nicht von herabtropfenden Fett in seiner Funktion eingeschränkt.

Heckbrenner werden auch als Backburner bezeichnet und lassen die Zubereitung von unzähligen Speisen zu. Das indirekte Grillen mit geschlossenem Deckel ist ebenfalls möglich. Die Hitzeentwicklung groß, das Garen der Speisen geht vergleichsweise schnell.

Das Grillzubehör

Natürlich ist es nicht nur mit dem Grill selbst getan, auch das Grillzubehör ist ausschlaggebend für den Erfolg des Garens. Der Profi achtet daher zum einen auf deutsche Grillhersteller bzw. Unternehmen, deren Qualität vergleichbar ist mit der, die von hiesigen Herstellern erwartet wird. Zum anderen wird hochwertiges Zubehör ausgewählt, damit die Nutzung des Grills so richtig Spaß macht. Zudem erhöht das passende Zubehör die Sicherheit beim Grillen.

Video: Der große Grill-Neuheiten-Test! Welcher Grill kann überzeugen? | Abenteuer Leben | Kabel Eins

Checkliste für das nötige Zubehör

Wer seine Party auf der Terrasse planen möchte, braucht zum Beispiel dieses Zubehör:

  • Aluschale/Tropfschale

    Die Aluschale soll dafür sorgen, dass Marinaden und Fleischsaft nicht auf die Grillkohle oder auf den Brenner tropfen. Somit sorgt die Tropfschale dafür, dass weniger schädliche Gase entstehen, die sogar im Verdacht stehen, Krebs auslösen zu können.

  • Burgerpresse

    Für die perfekten Burger braucht es eine Burgerpresse. Tipp: Lieber eine Nummer größer kaufen, denn beim Grillen ziehen sich die Patties um rund ein Drittel zusammen. Der Vorteil der Burgerpresse liegt vor allem darin, dass die Patties beim Grillen nicht zerfallen.

  • Grillerweiterung

    Die Grillerweiterung kann in einigem Abstand über dem Grillrost eingehakt werden und sorgt für deutlich mehr Grillfläche. Wenn also unvorhergesehen mehr Grillgut gegart werden soll, hilft die Erweiterung in dieser Notlage.

    Um perfekt zu grillen braucht es noch das richtige Zubehör. ( Foto: Shutterstock-Timolina )

    Um perfekt zu grillen braucht es noch das richtige Zubehör. ( Foto: Shutterstock-Timolina )

  • Gasgrill-Zubehör

    Für den Gasgrill kommen verschiedene Zubehöre zum Einsatz. Angefangen vom emaillierten Grillrost aus Gusseisen oder aus Edelstahl über den Waffeleinsatz bis hin zum Pizzastein oder Geflügelhalter ist für jeden Grillfreund das passende Zubehör zu finden und richtet sich in erster Linie danach, was gegrillt werden soll.

  • Grilllicht

    Das Grilllicht kann direkt am Deckel des Grills befestigt werden und sorgt dafür, dass die Grillfläche optimal ausgeleuchtet wird. Für jede Grillparty zu empfehlen, sofern diese nicht am helllichten Tage stattfindet.

  • Grillplatte

    Die Plancha stammt eigentlich aus Spanien und wird hierzulande immer beliebter. Sie wird auf den Grill gegeben und schnell auf bis zu 300 °C oder mehr erhitzt. Darauf wiederum lassen sich Gemüse, Fisch und Fleisch relativ unbeaufsichtigt und schnell garen.

  • Grillrost

    Aus Gusseisen oder Edelstahl gefertigt bietet der Grillrost den typischen Grillgeschmack und das beliebte Branding. Meist haben Grillroste praktische Grille, sodass sie leicht handhabbar sind. Sie können auch zum Warmhalten des Grillguts verwendet werden.

    Grillspaß für die ganze Familie. Auch Kinder lieben gegrillte Leckereien. (Foto: Shutterstock-_oliveromg )

    Grillspaß für die ganze Familie. Auch Kinder lieben gegrillte Leckereien. (Foto: Shutterstock-_oliveromg )

  • Grillspieße

    Grillspieße sind für das professionelle Grillen von massigem und fettigem Grillgut ideal. Es kann sich dort drehen und wird von allen Seiten gegart.

  • Grillunterlage

    Die Grillunterlage schützt den empfindlichen Boden auf der Terrasse oder auf dem Balkon vor Fettspritzern und Funkenflug. Sie ist nicht brennbar, lässt Flüssigkeiten nicht durch und ist leicht zu reinigen.

  • Handschuhe und Schürze

    Was wäre das Grillen ohne die passende Schürze mit lustigem Aufdruck? Natürlich schützt sie auch die Kleidung vor Fettspritzern. Die Handschuhe sorgen dafür, dass die Hände heil bleiben und sollten auch sicher sein, wenn sie feucht werden.

  • Kohle/Briketts

    Der Profi setzt unbedingt auf hochwertige Briketts, die gut glühen und nur wenig Qualm entwickeln. Hier gilt einmal mehr, dass Qualität ihren Preis hat, denn gute Grillkohle ist nicht beim Billiganbieter zu finden.

    Welche Grillkohle soll es denn sein oder vielleicht doch Holz? ( Foto: Shutterstock- Peter Horrox )

    Welche Grillkohle soll es denn sein oder vielleicht doch Holz? ( Foto: Shutterstock- Peter Horrox )

  • Pizza-Zubehör

    Der Pizzastein ist unverzichtbar für alle, die auf dem Grill (mit Deckel) ihre knusprige Pizza zubereiten wollen. Das macht den Pizzaofen überflüssig und ist vor allem im Sommer und dann für eine Party ideal.

  • Seitentisch/Ablage

    Die Seitenablage ist Halter für Teller und Grillbesteck, für die Marinaden und für alles Weitere, was beim Grillen direkt zur Hand sein soll.

  • Zubehör zum Smoken/Räuchern

    Der Smoker arbeitet mit niedrigeren Temperaturen als ein Grill und gart die Lebensmittel in heißer Luft bzw. räuchert diese. Es gibt keinen typischen Grillgeschmack, dafür entstehen leckere Dinge wie Räucherlachs oder Räucherschinken.

  • Grillthermometer

    Mit dem Grillthermometer wird der Garprozess überwacht. Es wird in das Fleisch gestochen und zeigt die Innentemperatur desselben exakt an. Damit lässt sich verhindern, dass das Fleisch zu trocken oder nicht gar ist.

  • Grillanzünder

    Früher wurde auf Spiritus oder Alkohol gesetzt, um die Grillkohle anzuzünden. Das ist aber nicht nur gefährlich, sondern auch gesundheitsschädlich. Sinnvoller ist ein professioneller Grillanzünder wie Brennpaste, Holzwolle oder Brenngel, wobei diese nach DIN zertifiziert sein sollten.

  • Drehspieß/Rotisserie

    Größere Grillspieße besitzen einen eigenen Elektromotor und drehen sich selbstständig, einfache Varianten müssen per Hand gedreht werden. Das Gargut wird gleichmäßig von allen Seiten gegart, auch das Marinieren ist einfach: Nur den Pinsel halten und das Gargut drehen lassen!

    Wie wäre es mit einem leckeren Spieß. Auf diesem Grill haben viele Platz. ( Foto: Shutterstock-LavrVa)

    Wie wäre es mit einem leckeren Spieß. Auf diesem Grill haben viele Platz. ( Foto: Shutterstock-LavrVa)

  • Abdeckhaube

    Typisch deutsch: Alles hat seine Ordnung! So wird auch der Grill nicht einfach schutzlos stehen gelassen, wenn er nicht im Einsatz ist. Abdeckhauben schützen den Grill bei Nichtbenutzung vor der Witterung und vor Verschmutzungen. Die Haube sollte UV-beständig und aus Kunststoff sein, wichtig sind integrierte Luftlöcher, damit es nicht zur Schimmelbildung kommt.

  • Besteck/Geschirr

    Hierbei achtet der Profi auf eine hochwertige Verarbeitung der Pfannen, Töpfe und des Bestecks. Rostfreier Stahl ist ideal, er hält den hohen Belastungen beim Grillen stand. Grillgeschirr kann aus Melamin sein, hochwertiger ist es natürlich aus Keramik. Für Erwachsene eignet sich Letzteres, für die Kinderparty gibt es eher Kunststoffgeschirr.

  • Zubehör für die Reinigung

    Der Grill muss nach der Benutzung gereinigt werden, damit wird die langfristige Funktion des Grills sichergestellt. Reinigungs- und Pflegemittel können auch kombiniert sein, sodass beide Schritte in einem absolviert werden. Wichtig ist die gründliche Reinigung nach jedem Grillen und vor allem vor einem längeren Nichtbenutzen des Grills.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier