Fußleisten anbringen: Mit diesen Hacks klappt es bestimmt

2

Fußleisten anbringen ist der Abschluss für einen schönen Boden. Doch wie lassen sie sich einfach und effektiv befestigen? Verschiedene Klebetechniken haben sich als einfach und schnell erwiesen. Hier gibt es umfangreiche Hinweise zur Befestigung sowie einen echten Geheimtipp für Heimwerker.

Warum ist Fußleisten anbringen nicht so einfach, wie es aussieht?

Fußleisten anbringen ist eine der Arbeiten bei der Verschönerung von einem Raum, die notwendig sind, allerdings auch ein wenig Aufwand mit sich bringen. Damit jedoch am Ende der Raum optimal aussieht, dürfen die Fußleisten nicht fehlen. Es gibt einige Punkte, die zu beachten sind.

Fußleisten anbringen wird häufig mit einem Kleber umgesetzt. Diese Variante hat den Vorteil, dass keine Beschädigungen an den Leisten zu sehen sind. Um den Kleber einsetzen zu können, wird jedoch eine Kartuschenpresse benötigt. Die Kosten für eine solche Presse liegen bei gut 30 Euro. Dafür, dass sie meist nur für die Fußleisten eingesetzt wird, sind die Kosten recht hoch.

Zudem haben Sie vielleicht das Problem, dass gar nicht der komplette Kleber benötigt wird, den Sie kaufen. Sind Sie fertig mit dem Anbringen der Fußleisten und ist noch Kleber übrig, legen Sie diesen wahrscheinlich zur Seite. Greifen Sie später wieder danach, ist der Kleber häufig eingetrocknet und kann nicht mehr verwendet werden.

Möglicherweise bereitet es Ihnen auch Probleme, die Kartuschenpresse optimal einzusetzen. Sie brauchen entspannte Finger, damit nicht zu viel und nicht zu wenig Kleber herauskommt. Fußleisten anbringen braucht also durchaus Übung. Geben Sie zu viel Druck, kommt auch zu viel Kleber aus der Kartusche, den Sie dann wieder von den Leisten entfernen müssen.

Fußleisten anbringen: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock - Bildagentur Zoonar GmbH)

Fußleisten anbringen: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Unser Life-Hack direkt aus dem Baumarkt

Auf der Suche nach einer optimalen Lösung für die Problematik mit der Kartusche, hat der Hersteller Fischer eine innovative Idee gehabt und diese optimal umgesetzt. Es gibt einen Kleber, der direkt in einer Kartusche zur Verfügung gestellt wird.

Bei diesem Kleber entfernen Sie einfach die Spitze und schon können Sie ihn verwenden. Um die Fußleisten anbringen zu können, drücken Sie auf den integrierten Hebel bei der Tube. Sie können damit sehr gut die Menge des Klebers einteilen. Die Leisten werden dann direkt an die Wand geklebt. In dieser Zeit kann der Kleber einfach und tropfsicher an die Seite gelegt werden.

Eine Kartuschenpresse ist nicht mehr notwendig. Der Hebel ist so konzipiert, dass er sich einfach und schnell bedienen lässt. Sie brauchen lediglich den Druck von einem Finger und können die Tube gut festhalten. Sind Sie fertig, geben Sie den Verschluss vorne auf die Spitze. Der Kleber ist so vor dem Austrocknen geschützt.

Für diesen Kleber zahlen Sie im Baumarkt rund 8 Euro. Besonders interessant ist der Fakt, dass der Kleber auch eine hohe Traglast mitbringt. Eine Belastung mit Gewichten von bis zu 320 kg ist möglich. Im Video erfahren Sie mehr.

Video: Fußleißen anbringen: Schnell und einfach

Diese Klebevarianten gibt es zur Anbringung der Fußleisten

Fußleisten anbringen ist sehr gut mit verschiedenen Klebe-Varianten möglich. Hier ist es hilfreich, wenn Sie sich erst einmal einen Überblick über die Möglichkeiten verschaffen:

Klebetechnik Durchführung Vorteile Nachteile
Montagekleber Besonders häufig wird zum Montagekleber gegriffen. Dieser wird auf die Rückseite der Fußleisten aufgetragen, damit diese an die Wand geklebt werden können. Er bringt eine sehr gute Standzeit mit. Standzeiten sind sehr gut

Sehr einfach in der Handhabung

Kann gut gelöst werden

Leisten lassen sich später erneut verwenden

Starke Qualitätsunterschiede

Kosten teilweise hoch

Kontaktkleber Bei Kontaktkleber ist es wichtig darauf zu achten, dass nicht nur die Fußleisten, sondern auch die Wand mit dem Kleber bestrichen werden muss. Handhabung ist einfach

Einsatz für verschiedene Untergründe möglich

Optimale Haltbarkeit

Es verbleiben Rückstände an der Wand

Menge ist nicht einfach abzuschätzen

Heißkleber Die Fußleisten werden auf der Rückseite mit dem Heißkleber versehen. Nun müssen die Leisten relativ schnell an der Wand angebracht werden. Sehr gute Haltbarkeit

Relativ einfach in der Handhabung

Kein Zerkratzen der Leisten

Entfernung ist einfach möglich

Schnelles Arbeiten ist notwendig

Flüssiger Kleber kann recht schnell über den Rand bei der Leiste treten

Klebebänder Die Klebebänder sind in der Handhabung ganz besonders einfach. Sie werden einfach auf der Rückseite auf den Leisten befestigt. Wenn Sie bereit sind, lösen Sie den Schutzstreichen und kleben die Leisten an die Wand. Es verbleiben keine Rückstände an den Wänden

Auch für Anfänger geeignet

Relativ geringe Kosten

Einsetzbar auf verschiedenen Untergründen

Haltbarkeit ist nicht immer optimal

Untergrund spielt bei der Klebekraft eine große Rolle

Acryl Acryl ist nicht ganz so empfehlenswert zum Fußleisten anbringen, kann aber dennoch eingesetzt werden. Es wird auf die Rückseite aufgetragen und dann können die Leisten auch schon an die Wand gedrückt werden.

Leicht von der Wand zu entfernen

Rückstände verbleiben normalerweise nicht

Einsatz auf unterschiedlichen Untergründen möglich

Nicht ganz so optimale Haltbarkeit

Zu viel Acryl kann auch schnell über den Rand der Leisten treten

Silikon Sehr häufig wird auf Silikon zurückgegriffen. Allerdings ist es nicht ganz einfach, die Fußleisten mit Silikon anzubringen, da dieses recht lange zum Trocknen benötigt. Nach dem Auftragen kommen die Leisten an die Wand und müssen dort nun gehalten werden, bis alles getrocknet ist. Handhabung ist einfach

Silikon ist normalerweise nicht sichtbar

Einsatz auf allen Untergründen möglich

Schwierig, die Leisten an der Wand zu halten.

Nicht ganz einfach zu entfernen

Die genannten Klebe-Varianten bringen den positiven Aspekt mit, dass keine Befestigung von vorne auf der Leiste zu sehen sein wird.

Die verschiedenen Alternativen zum Anbringen der Fußleisten

Fußleisten anbringen mit einer der Klebe-Varianten ist für Sie nicht optimal? Dann können Sie auch auf eine der möglichen Alternativen zurückgreifen:

Checkliste „Fußleisten mit Schrauben befestigen

Es besteht die Option, die Fußleisten mit Schrauben und Dübeln an der Wand oder am Boden zu befestigen. Dafür bohren Sie Löcher in den gewünschten Bereich. Nicht bei allen Untergründen können jedoch die Löcher gebohrt werden. Gerade im Bereich von Fliesen und Holz kann es schwierig werden.

Fussleisten anbringen oder mit diesen Schrauben ganz einfach zu befestigen (Foto: Shutterstock - Colorshadow) Fussleisten anbringen oder mit diesen Schrauben ganz einfach zu befestigen (Foto: Shutterstock – Colorshadow)

Vorteile

  • Haltbarkeit ist optimal,
  • Optik durch elegante Schrauben sehr schön,
  • Verschiedene Schrauben zur Auswahl,

Nachteile

  • Es sind Löcher notwendig
  • Nicht für alle Untergründe geeignet
  • Probleme bei Holz und Fliesen

Checkliste „Fußleisten anbringen mit Nägeln“

Soll es schnell und effektiv sein, können Sie auch mit Nägeln arbeiten. Eine Variante, die sich ebenfalls anbietet, sind Stahlstifte. Mit einem Hammer werden die Nägel durch die Fußleisten in die Wand gebracht. Die Nägel sind von vorne jedoch zu sehen.

Fussleisten anbringen mit Nägeln befestigen. (Foto: Shutterstock - Colorshadow) Fussleisten anbringen mit Nägeln befestigen. (Foto: Shutterstock – Colorshadow)

Vorteile

  • Umsetzung ist einfach und schnell möglich
  • Stahlstifte können ebenfalls genutzt werden
  • Ideal bei weichem Mauerwerk

Nachteile

  • Putz und hartes Mauerwerk als Untergrund nicht geeignet
  • Nägel sind in den Fußleisten immer zu erkennen
  • Schäden an Fußleisten sind möglich

Checkliste „Fußleisten anbringen mit dem Tacker“

Noch einfacher geht es mit einem Hochleistungs-Tacker. Diesen können Sie im Baumarkt kaufen. Der Tacker wird an die Leisten angesetzt und diese dann an der Wand befestigt. Die Handhabung ist leicht – dank Federwirkung. Allerdings ist der Tacker nur dann eine gute Wahl, wenn Ihre Sockelleisten eher schmal sind.

Fussleisten anbringen oder mit dem Tacker (Foto: Shutterstock - Petr Smagin ) Fussleisten anbringen oder mit dem Tacker (Foto: Shutterstock – Petr Smagin)

Vorteile

  • Einsatz von einem Hochleistungs-Tacker
  • Löcher in der Leiste kaum zu sehen
  • Ideal für weichere Untergründe

Nachteile

  • Nadeln sind von vorne in den Leisten zu erkennen
  • Sie benötigen ein spezielles Gerät
  • Es können Kratzer an der Leiste entstehen

Fußleisten anbringen: So klappt es mit Planung und Umsetzung

Um Fußleisten anbringen zu können, braucht es eine gute Planung. Es ist ärgerlich, wenn Sie nicht alle notwendigen Hilfsmittel an der Hand haben. Kommt es bei der Vorbereitung zu Fehlern, zeigen sich diese zudem beim Endergebnis.

Daher ist es wichtig, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Messen Sie die Wände aus und berücksichtigen Sie bei der Berechnung der benötigen Sockelleisten unbedingt den nötigen Verschnitt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Kennzeichnen Sie auf den Fussleisten die Schnittstellen sowie nötige Gehrungsschnitte (falls Sie keine Eckverbinder nutzen wollen).

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten passend zu. So wenig Verschnitt wie möglich produzieren.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Nun können Sie die Sockelleisten schrauben oder ankleben.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Entfernen Sie mit dem Cuttermesser die noch herausschauende Unterlegfolie, sollten Sie Parkett oder Laminat verlegt haben.

Fußleisten anbringen: Das ist beim Untergrund wichtig

Interessant ist die Frage, auf welchem Untergrund Sie kleben möchten. Fliesen oder auch andere harte Untergründe sind sehr gut geeignet. Zudem sollte die Oberfläche möglichst trocken und glatt sein. So kann der Kleber gut greifen. Wenn die Oberflächen staubig oder auch feucht sind, kann es zu Problemen beim dauerhaften Halt kommen.

Zudem ist es wichtig zu prüfen, wie gut die Qualität des Klebers ist. Sie können bei der Auswahl prüfen, für welche Untergründe der jeweilige Kleber eingesetzt werden kann. Sehr effektiv sind sogenannte Neoprenkleber.

Möglicherweise ist für Ihren Untergrund der Griff zu einem Klebeband für die Anbringung die bessere Wahl.

Tipps im Überblick

Damit Sie die Vorbereitung direkt in Angriff nehmen können, sind hier die wichtigsten Tipps noch einmal zusammengefasst.

  • Gehen Sie beim Zuschnitt vorsichtig vor. Achten Sie darauf, lieber zu wenig abzuschneiden, wenn Sie unsicher sind. Schneiden Sie einen zu großen Teil der
    Leiste ab, müssen Sie Lücken später ausgleichen.
  • Greifen Sie auf die praktischen Eckverbinder zurück, wenn Sie Ecken überdecken möchten. Diese sind einfach und effektiv in der Handhabung.
  • Nutzen Sie Abstandshalter. Diese sorgen dafür, dass der Abstand bei den Leisten gleich ist und die Fugen so nicht ungleichmäßig wirken, wenn sie gefüllt
    sind.
  • Holen Sie sich Hilfe. Auch wenn Sie Fußleisten auch allein anbringen können, geht es mit Hilfe leichter. So lassen sich die Leisten noch besser und gerade an
    die Wand setzen.

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo

    Meine erste Wohnung steht an. Leider sind in dieser Wohnung furchtbar, schreckliche Leisten. In jedem Zimmer sind es andere.
    Ich würde gerne einheitlich, moderne weiße Leisten aus Kunststoff anbringen. Wie ihr euch denken könnte fehlt mir die Erfahrung.
    Zum einen habe ich Sorge diese zu schrauben , sie könnten ja springen. Außerdem gefällt es mir nicht wenn man die Schraubenköpfe sieht.
    Kleben hm, bekommt man den Kleber jemals wieder ab?
    Auch mit dem Nageln kommen mir Bedenken bei den Plastikleisten.

    Wer kann mir da einen oder gerne auch mehrere Tipps geben?

    • Avatar

      Hallo Jacqueline

      Die Leisten bleiben ja meist über viele Jahre an den Wänden. Egal welche Variante du wählst es gibt immer Vor und auch Nachteile. Schau doch was für dich am leichtesten umzusetzen ist.

      Ob der Kleber einfach zu entfernen ist, ob die Schrauben beim rausdrehen evt Putz mit abgeht wirst du nicht erfahren, denn du wirst im Normalfall nichts davon mitbekommen.

Leave A Reply