Sockelleisten befestigen: Die Geheimtipps für optimal angebrachte Leisten

2

Sockelleisten befestigen ist nicht innerhalb von Minuten durchgeführt. Der Aufwand lässt sich jedoch reduzieren, wenn auf die passende Methode zurückgegriffen wird. Ein effektiver Vergleich der Vor- und Nachteile einzelner Klebe-Varianten ist ebenso hilfreich, wie unser praktischer Life-Hack für eine schnelle und kostengünstige Befestigung der Leisten.

Diese Probleme gibt es beim Sockelleisten anbringen mit Kleber

Einfach zum Kleber greifen und schon geht es los: Sockelleisten befestigen scheint gar nicht so schwer zu sein. Wird jedoch der Blick näher auf mögliche Problematiken gerichtet, zeigen sich diese recht schnell. Hier steht vor allem der Kleber im Fokus.

Kleber ist an sich eine sehr gute Variante, wenn Sie die Fußleisten an Wand und Boden befestigen möchten. Der Kleber ist einfach und effektiv in der Anwendung und ist zudem an den Leisten an der Front nicht zu sehen. Um den Kleber jedoch wirklich gut auftragen zu können, benötigen Sie eine sogenannte Kartuschenpresse. Ein Blick in den Baumarkt zeigt, dass die Kosten für diese Pressen bei rund 30 Euro liegen.

Der Kleber wird in die Kartuschenpresse eingefügt und kann dann herausgedrückt werden. Das braucht Kraft und es ist nicht so einfach, den Kleber auch in der richtigen Dosierung auf die Leisten aufzubringen. Möglicherweise kommt zu viel Kleber heraus. Vielleicht aber auch zu wenig. Der Aufwand ist daher hoch. Mit einem zu großen Druck kann die Presse auch aus der Hand rutschen. Das Ergebnis sind Flecken auf dem Boden oder an der Wand.

Ein weiteres Problem ist, dass Sie bei der Arbeit möglicherweise nicht den gesamten Kleber einsetzen. Einen geöffneten Kleber so aufzubewahren, dass er nicht eintrocknet, ist jedoch nur schwer möglich.

Das Befestigen der Sockelleisten klappt am besten mit einer Kartuschenpresse. (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Das Befestigen der Sockelleisten klappt am besten mit einer Kartuschenpresse. (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Mit diesem Life-Hack wird alles leichter

Sockelleisten befestigen kann aber auch einfach sein. Das funktioniert mit einem wirklich guten Produkt, das wir im Baumarkt entdeckt haben und das sofort begeistern konnte. Von Fischer ist ein Kleber auf dem Markt, der direkt über eine integrierte Kartusche verfügt und zu einem Preis von rund 8 Euro zu haben ist.

Die Handhabung ist hier ganz besonders einfach. Sie öffnen die Spitze des Klebers und schon kann losgelegt werden. Tragen Sie den Kleber in der gewünschten Menge auf der Sockelleiste auf. Anschließend können Sie die Sockelleisten befestigen. Für eine gute Dosierung wird mit einem Hebel gearbeitet. Dieser Hebel ist direkt am Kleber und kann auch mit nur einem Finger bedient werden.

Sie brauchen keine separate Kartuschenpresse mehr. Stattdessen können Sie den Kleber nach der Verwendung wieder schließen und aufbewahren. Benötigen Sie den Kleber später noch einmal, öffnen Sie einfach wieder die Spitze und schon können Sie weiterarbeiten.

Ein weiterer Effekt von diesem Produkt ist: Es bringt eine Traglast von 320 kg mit. Daher können Sie ihn nicht nur verwenden, um Sockelleisten zu befestigen, sondern auch anderweitig einsetzen.

Video: Sockelleisten befestigen: gut, einfach und schnell

Vor- und Nachteile der einzelnen Klebe-Möglichkeiten

Um Sockelleisten befestigen zu können, möchten Sie vielleicht auf Kleber zurückgreifen. Die folgende Tabelle hilft Ihnen bei der Einschätzung der einzelnen Varianten und gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile.

 

Klebetechnik Durchführung Vorteile Nachteile
Montagekleber Der Montagekleber überzeugt in erster Linie durch seine hohe Standzeit. Zudem ist die Handhabung sehr einfach. Der Kleber wird dafür lediglich auf die Sockelleisten aufgetragen. Schon können diese befestigt werden. Optimale Standzeiten

 

Handhabung ist einfach

 

Entfernung von den Leisten ist möglich

 

Neue Verwendung der Leisten nach Entfernung ist möglich

 

 

 

Kartuschenpresse wird benötigt

 

Qualität unterscheidet sich stark

 

Kosten sind unterschiedlich bei den einzelnen Herstellern

 

Kontaktkleber Damit der Kontaktkleber funktioniert, muss er auf die Wand und die Leisten aufgetragen werden. Nachdem er aufgebracht wurde, kann die Sockelleiste auch schon angesetzt werden. Ideal für unterschiedliche Untergründe

 

Relativ einfache Handhabung

 

Bringt eine gute Haltbarkeit mit

 

 

Nicht rückstandslos zu entfernen

 

Einteilung der Menge ist nicht ganz einfach

 

 

Heißkleber Der Heißkleber kann ebenfalls verwendet werden. Auch er wird einfach auf die Sockelleisten aufgetragen. Allerdings muss hier schnell gearbeitet werden, da der Kleber innerhalb einer kurzen Zeit auskühlt. Bringt eine optimale Haltbarkeit mit

 

Handhabung ist normalerweise recht einfach

 

Kleber kann von den Leisten gut entfernt werden

 

Leisten zerkratzen nicht

 

 

Sockelleisten befestigen muss schnell erfolgen

 

Dosierung ist nicht ganz einfach

 

 

 

Klebebänder Sockelleisten befestigen ist über Klebebänder möglich. Diese werden einfach auf die Rückseite geklebt. Klebebänder verfügen über zwei Klebeseiten. Sobald Sie die Leisten anbringen möchten, lösen Sie die zweite Klebeseite und drücken die Leisten an die Wand. Rückstandslos zu entfernen

 

Sehr einfach in der Anbringung

 

Kosten sind überschaubar

 

Keine Kartuschenpresse notwendig

 

Unterschiedliche Untergründe können beklebt werden

 

 

 

Bringt nicht immer die perfekte Haltbarkeit mit

 

Klebekraft wird durch den Untergrund beeinträchtigt

 

 

 

Acryl Teilweise kann es sinnvoll sein, Acryl zu verwenden. Vor allen bei Böden und Wänden, die noch arbeiten, ist Acryl eine gute Möglichkeit. Es wird einfach auf die Sockelleisten gegeben. Diese können dann an der Wand angebracht werden. Einfache Entfernung von der Wand

 

Kaum Rückstände an den Wänden

 

Ideal für arbeitende Untergründe

 

 

 

 

Haltbarkeit weniger optimal

 

Teilweise ist die Dosierung nicht einfach

 

 

Silikon Gern eingesetzt wird Silikon. Das Auftragen auf den Leisten ist einfach. Silikon braucht allerdings eine lange Trocknungszeit. Daher müssen die Sockelleisten über Druck an der Wand gehalten werden.

 

Einfach in der Aufbringung

 

Nicht sichtbar, auch wenn es leicht übertritt

 

Ideal für alle Untergründe

 

 

Leisten müssen länger an die Wand gedrückt werden

 

Entfernung kann sich schwierig gestalten

 

Unabhängig davon, welche der Varianten für Sie optimal ist, werden sich keine Rückstände auf der Vorderseite der Sockelleisten beim Befestigen zeigen.

Weitere Varianten zum Sockelleisten befestigen

Sockelleisten befestigen ist auch auf anderen Wegen möglich. Vielleicht möchten Sie gerne mit kleinen Details arbeiten oder einfach auf eine weitere effektive Befestigung setzen. Diese Optionen gibt es:

Checkliste „Schrauben: Sockelleisten über Schrauben fixieren“

Mit Bohrer und Schrauben können Sockelleisten ebenfalls befestigt werden. Dafür sind jedoch Löcher und Dübel notwendig. Sie können hier allerdings mit verschiedenen Zierschrauben arbeiten. Die Befestigung ist auf unterschiedlichen Untergründen kein Problem, bei Fliesen oder Holz kann es jedoch Schwierigkeiten geben.

Sockelleisten befestigen mit diesen Schrauben ganz einfach)  (Foto-Shutterstock: Colorshadow) Sockelleisten befestigen mit diesen Schrauben ganz einfach (Foto-Shutterstock: Colorshadow)

Vorteile

  • Leisten werden fest verarbeitet
  • Einsatz von Schrauben mit unterschiedlicher Optik
  • Für unterschiedliche Untergründe geeignet

Nachteile

  • Funktioniert nicht ohne Löcher
  • Holz kann zu weich sein
  • Fliesen sind schwer für die Umsetzung

Checkliste „Nageln: Mit Nägeln die Leisten befestigen „

Auch die Befestigung mit Nägeln lässt sich umsetzen. Hier können Sie als Alternative auch zu Stahlstiften greifen. Die Leisten werden an die Wand gelegt und mit den Nägeln befestigt. Die Nägelköpfe sind auf den Leisten erkennbar. Wird unsauber gearbeitet, kann es zu Schäden an den Nägeln kommen.

Sockelleisten befestigen tackern oder auch nageln Sockelleisten montieren: Finden Sie heraus wie es wirklich einfach geht (Foto-Shutterstock: Andy Dean Photography) Sockelleisten befestigen tackern oder auch nageln Sockelleisten montieren: Finden Sie heraus wie es wirklich einfach geht (Foto-Shutterstock: Andy Dean Photography)

Vorteile

  • Einfache Umsetzung mit Hammer und Nagel
  • Stahlstifte als Alternative
  • Auch möglich bei weicherem Mauerwerk

Nachteile

  • Schwieriger bei hartem Mauerwerk
  • Nägelköpfe sind zu sehen
  • Es kann zu Rissen und Schäden an den Sockelleisten kommen

Checkliste „Tackern: Sockelleisten befestigen mit einem Hochleistungs-Tacker „

Zum Tackern wird ein Hochleistungs-Tacker verwendet. Diesen erhalten Sie im Baumarkt und können die Leisten dann mit wenigen Handgriffen an der Wand befestigen. Gut funktionieren wird dies jedoch vor allem bei eher dünnen Sockelleisten. Zudem sollte der Tacker eine sehr gute Federleistung mitbringen.

Sockelleisten befestigen oder mit dem Tacker anbringen. (Fotolizenz-Shutterstock:  Petr Smagin )[/caption]) Sockelleisten befestigen oder mit dem Tacker anbringen. (Fotolizenz-Shutterstock: Petr Smagin )

Vorteile

  • Einfache Arbeit dank Tacker
  • Nur kleine Löcher in der Leiste
  • Auch gut bei weichem Untergrund geeignet

Nachteile

  • Nicht ohne sichtbare Nadeln möglich
  • Ohne Tacker geht es nicht
  • Kratzer an der Sockelleiste sind möglich

Sockelleisten befestigen dank optimaler Planung

Sockelleisten befestigen ist mit ein wenig Planung noch leichter. Gerade wenn es um den Zuschnitt und das Maß geht, kommt es häufig zu Unsicherheiten. Diese können Sie lösen, wenn Sie sich bei der Vorbereitung ausreichend Zeit nehmen und die folgenden Punkte im Blick behalten:

  • Maß nehmen: Prüfen Sie genau nach, wie lang die Bereiche sind, an denen die Leisten angebracht werden sollen und schreiben Sie die Maße auf.
  • Informationen zum Untergrund: Nehmen Sie sich den Untergrund vor. Wo sollen die Leisten befestigt werden? Nicht jede Klebe-Technik funktioniert auch auf den jeweiligen Untergründen wirklich gut.
  • Zeit für den Zuschnitt nehmen: Der Zuschnitt spielt eine große Rolle. Messen Sie die Leisten aus, markieren Sie die Schnittbereiche und arbeiten Sie so, dass Sie später noch etwas mehr kürzen könnten.

Der Untergrund und sein Einfluss auf das Sockelleisten befestigen

Nehmen Sie sich ruhig Zeit und setzen Sie sich mit dem Untergrund auseinander. Es gibt härtere und weichere Untergründe, die sich auf die Befestigung auswirken können. Prüfen Sie nach, für welche Oberfläche der Kleber jeweils geeignet ist. Bei einem Kleber von guter Qualität ist vermerkt, auf welchen Untergründen er eingesetzt werden kann.

Es hat sich gezeigt, dass Kleber sehr gut auf einem trockenen und festen Untergrund hält und hier seine Haftung entfalten kann. Schwieriger wird es, wenn der Untergrund eher feucht und vielleicht auch ein wenig staubig ist. Dies kann die Haltbarkeit beeinflussen und für Probleme sorgen.

Vielleicht ist für Ihren Untergrund auch ein Klebestreifen eine bessere Wahl. Dank einer einfachen Handhabung und einer problemlosen Entfernung sowie relativ überschaubaren Kosten, ist die Alternative durchaus interessant.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Messen Sie die Wände aus und berücksichtigen Sie bei der Berechnung der benötigen Sockelleisten unbedingt den nötigen Verschnitt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Kennzeichnen Sie auf den Fussleisten die Schnittstellen sowie nötige Gehrungsschnitte (falls Sie keine Eckverbinder nutzen wollen).

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten passend zu. So wenig Verschnitt wie möglich produzieren.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Nun können Sie die Sockelleisten schrauben oder ankleben.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Entfernen Sie mit dem Cuttermesser die noch herausschauende Unterlegfolie, sollten Sie Parkett oder Laminat verlegt haben.

Tipps zum Sockelleisten befestigen

Der nachfolgende Überblick über die wichtigsten Tipps hilft bei der Vorbereitung und Umsetzung der Befestigung von Sockelleisten.

  1. Zuschnitt: Schneiden Sie nicht zu viel ab. Bedenken Sie, dass Sie die Leisten später nicht wieder verlängern können.
  2. Eckverbinder: Machen Sie sich die Arbeit an den Ecken besonders einfach und nutzen Sie praktische Eckverbinder. Dadurch sparen Sie Zeit und Aufwand.
  3. Abstandshalter: Die Abstandshalter werden zwischen Leisten und Wand geklemmt und sorgen für einen gleichmäßigen Abstand und ansprechende Fugen.
  4. Unterstützung: Es ist nicht verkehrt, beim Sockelleisten befestigen nicht allein vorzugehen, sondern Hilfe zu holen. Dadurch geht die Arbeit leichter von der Hand.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

2 Kommentare

  1. Hey an alle die gerade renovieren.

    Ich nutze die Winterzeit gerade um die Wohnzimmerwände und den Boden zu erneuern. ( Ist dringend notwendig-:( )
    Klar das auch die Sockelleisten erneuert werden müssen. Kleben, nageln,schrauben sorry das war mir zu zeitaufwendig.
    Als ich im Baumarkt meine Sockelleisten abgeholt habe entdeckte ich einen Aufsteller dessen Produkte ganz ohne bohren anpries.
    Ich habs probiert und was sag ich euch, es hat geklappt. Einfach und schnell hab ich mit meiner Freundin die Sockelleisten angebracht.
    Also falls ihr keine unnötige Zeit vergeuden wollt, holt euch diesen Kleber von Fischer.

    Frohes schaffen.

    Anne

    • Karin aus Schwaben

      Stimmt, ich kann nur sagen stimmt. Easy und einfach. Auch als Frau allein machbar. Keine Sauerei nichts überflüssiges Material was man einfach wegwerfen muss weil es fest wird wenn man es aufheben möchte.

      Also ich finde es prima und kann mir vorstellen das man damit mehr machen kann als nur Sockelleisten kleben .

      Falls Jemand damit schon Erfahrung gesammelt hat bitte mitteilen.

      LG

      Ruth

Leave A Reply