Sockelleisten kleben: Schritt für Schritt zu sauber verklebten Leisten

0

Der Boden ist verlegt, Sie müssen nun nur noch die Sockelleisten kleben, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen? Gerade diese Arbeit ist eine Herausforderung. Um hier Erfolg zu haben, benötigen Sie eine ruhige Hand und die richtige Klebetechnik. Es gibt verschiedene Varianten, Sockelleisten anzubringen.

Wo liegen die Schwierigkeiten beim Kleben der Sockelleisten?

Sockelleisten runden das Design von Boden und Wand erst richtig ab. Doch die Anbringung stellt Sie noch einmal vor eine echte Herausforderung. „Sockelleisten kleben“ klingt in diesem Zusammenhang besonders einfach. Ganz so leicht ist es jedoch nicht.

Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. Die Anschaffung einer Kartuschenpresse ist jedoch in ihren Kosten nicht zu unterschätzen. Zusätzlich zu dem Kleber geben Sie hier noch einmal bis zu 30 Euro aus. Das ist besonders in dem Zusammenhang ärgerlich, dass Sie die Presse normalerweise nur selten einsetzen.

Häufig benötigen Sie gar nicht den kompletten Kleber aus der Kartusche. Legen Sie diese zur Seite und möchten Sie dann nach einigen Wochen doch noch mit dem Produkt arbeiten, ist er getrocknet und hart. Er kann nicht mehr eingesetzt werden.

Sockelleisten kleben: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock - Bildagentur Zoonar GmbH)

Sockelleisten kleben: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Nicht zu unterschätzen ist auch die Handhabung der Kartuschenpresse. Hier brauchen Sie viel Kraft. Wer nicht jeden Tag Sockelleisten klebt, dem fehlt es oft an die Übung. Möglicherweise geben Sie zu viel Druck. Der Kleber kommt in großen Mengen aus der Kartusche und muss dann wieder von den Leisten entfernt werden. Es kann auch passieren, dass Ihnen die Kartusche aus der Hand rutscht.

Die einfache Lösung aus dem Baumarkt

Auf der Suche nach innovativen Produkten besucht unsere Redaktion oft Baumärkte – und entdeckte bei einem solchen Streifzug ein Produkt, das man schon fast als „Hack“ bezeichnen könnte. Der Hersteller Fischer hat einen Kleber entwickelt, der in einer handlichen Kartusche angeboten wird. Sie öffnen den Kleber einfach an der Spitze und können nun mit einer Hand die gewünschte Menge an Kleber auf der Sockelleiste aufbringen. Während Sie die Sockelleiste kleben, legen Sie die Kartusche einfach an die Seite. Sie benötigen keine spezielle Kartuschenpresse mehr. Grund dafür ist, dass bei diesem Kleber bereits ein Hebel integriert ist, über den sich die Kartusche auspressen lässt.

„Hack“ zum Sockelleisten kleben

Die Bedienung des Hebels ist besonders einfach. Ein leichter Druck durch den Zeigefinger reicht aus. Benötigen Sie den Kleber nicht mehr, stecken Sie vorne den Verschluss wieder auf den Kleber. Dadurch trocknet der Kleber nicht aus und kann auch nach Wochen noch verwendet werden. Mit Preisen von rund 8 Euro gehört der Kleber in die günstige Preisklasse.

Interessant: Der Kleber hat eine hohe Traglast. Bis hin zu 320 kg Belastung sind möglich. Im Video ist die Handhabung zu erkennen.

Sockelleisten kleben: Planung und Umsetzung optimal durchgeführt

Damit Sie die Sockelleisten kleben und schnell das gewünschte Ergebnis erzielen können, ist eine umfangreiche Planung zu empfehlen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Vorbereitung und klären offene Fragen:

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Das Ausmessen der Bereiche, an denen die Sockelleisten angebracht werden sollen, stellt die Grundlage für die Planung dar.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Die Sockelleisten werden genau ausgemessen und markiert.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Die Leisten müssen exakt zugeschnitten werden. Messen Sie lieber mehrfach nach, damit Sie die Leisten nicht zu kurz schneiden.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Sockelleisten kleben wir nun Stück für Stück durchgeführt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    An den Rändern überstehende Unterlegfolie wird vorsichtig gelöst.
    Bei Laminat oder Parkett sollten Sie die überschüssige Unterlegfolie mit dem Cuttermesser abschneiden.

Die verschiedenen Klebeleisten zum Sockelleisten kleben

Sockelleisten kleben ist auf verschiedenen Wegen möglich. Die folgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick darüber, welche Optionen zur Verfügung stehen und wo deren Vor- und Nachteile liegen.

 

Montagekleber

Der Montagekleber kann einfach auf die Rückseite der Sockelleisten aufgetragen werden. Durch seine lange Standzeit ist die Verarbeitung auch für Anfänger gut geeignet. Nach dem Auftragen werden die Leisten einfach an der Wand angebracht.
Sockelleisten kleben mit Montagekleber. (Foto: shutterstock - joserpizarro )

Vorteile

  • sehr lange Standzeiten
  • einfach aufzutragen
  • einfach zu lösen
  • Wiederverwendbarkeit der Leisten

Nachteile

  • teilweise hochpreisig
  • Haltbarkeit abhängig vom Produkt

Kontaktkleber

Hier werden die Wandfläche und auch die Rückseite der Leisten mit dem Kontaktkleber versehen. Die Leisten können dann an die vorgesehene Stelle gedrückt werden.
Sockelleisten kleben mit Kontaktkleber. (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile

  • sehr gute Haltbarkeit
  • relativ einfache Handhabung
  • geeignet für verschiedene Untergründe

Nachteile

  • Wand muss mit Kleber versehen werden
  • lässt sich nicht so einfach ohne Rückstände lösen

Heißkleber

Auf der Rückseite der Sockelleiste wird der Heißkleber angebracht. Hier muss schnell gearbeitet werden. Anschließend wird die Leiste gedreht und an den vorgesehenen Bereich gedrückt.
Sockelleisten kleben mit Heißkleber. (Foto: shutterstock – Elvira Koneva)Sockelleisten kleben: Mit Heißkleber gelingt das Anbringen. (Foto: Shutterstock – the808)

Vorteile

  • einfache Handhabung
  • hohe Haltbarkeit
  • keine Nägel und Schrauben in den Leisten
  • Leisten zerkratzen nicht
  • einfache Entfernung

Nachteile

  • es muss schnell gearbeitet werden
  • Kleber kann über den Rand treten

Klebebänder

Die Klebebänder werden auf der Rückseite der Sockelleisten angebracht. Sobald die Leiste an die Wand gedrückt werden soll, wird der Schutz auf den Klebebändern entfernt. Nun muss die Leiste nur noch an die Wand gedrückt werden.
Sockelleisten kleben mit Klebebändern. (Foto: shutterstock – Stocksnapper)

Vorteile

  • keine Rückstände an der Wand
  • sehr einfache Handhabung
  • kostengünstig
  • für verschiedene Untergründe geeignet

Nachteile

  • teilweise verminderte Haltbarkeit
  • Klebekraft abhängig vom Untergrund

Acryl

Acryl wird, ebenso wie Silikon, auf die Rückseite der Leisten aufgetragen. Diese können anschließend an den gewünschten Bereich angebracht werden.
Sockelleisten kleben mit Acryl Kleber. (Foto: shutterstock – Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile

  • einfache Entfernung
  • keine Rückstände an den Rändern
  • für verschiedene Untergründe geeignet

Nachteile

  • Haltbarkeit geringer als bei Silikon
  • Acryl kann über den Rand treten

Silikon

Die Sockelleisten werden mit Silikon an der Wand befestigt. Hier ist es notwendig, mit speziellen Werkzeugen dafür zu sorgen, dass die Leisten bis zur Austrocknung des Silikons an der Wand gehalten
werden.
Sockelleisten kleben mit Silikon. (Foto: shutterstock – noprati somchit)

Vorteile

  • sehr einfache Handhabung
  • Silikon ist unsichtbar
  • für alle Untergründe geeignet

Nachteile

  • Leisten müssen bis zur Silikon-Trocknung an der Wand gehalten werden
  • eher geeignet für Bereiche, die noch arbeiten

Welche der Varianten für Sie geeignet ist, hängt unter anderem davon ab, auf welchen Untergründen Sie die Sockelleisten anbringen möchten und ob es sich um eine Mietsache handelt. Müssen die Leisten möglichst rückstandslos wieder entfernt werden, sollte bei der Auswahl der Kleber-Komponente genau auf diesen Faktor geachtet werden.

Alle Varianten haben den Vorteil, dass die Befestigungsart nicht an den Leisten erkennbar ist. Sockelleisten kleben ist daher eine gute Wahl, wenn Sie keine Schrauben in Ihren Leisten einbringen möchten.

Alternativen zum Sockelleisten kleben

Liegt Ihnen Sockelleisten kleben nicht und sind Sie auf der Suche nach Alternativen, können Sie aus den folgenden Varianten wählen:

Das Schrauben der Sockelleisten

Die Sockelleisten werden mit Dübeln und Schrauben im Boden und an der Wand befestigt. Hierfür ist es notwendig, für die Befestigung der Leisten Löcher zu bohren. Inwieweit dies einfach möglich ist, hängt vom Untergrund ab. Hier kann es vor allem bei Fliesen, Glas und auch Holz zu Problemen kommen.
(Foto: shutterstock – VVVproduct)

Vorteile

  • sehr gute Haltbarkeit
  • optisch sehr ansprechend
  • Einsatz von edlen Schrauben möglich

Nachteile

  • Löcher müssen gebohrt werden
  • Haltbarkeit der Löcher bei Glas und Holz nicht gegeben
  • Löcher in Fliesen lassen sich schwer umsetzen

Das Nageln der Sockelleisten

Eine einfache und schnelle Lösung ist es, die Sockelleisten zu nageln. Die Nägel sind dann an den Leisten zu sehen. Sie können hier alternativ auch mit Stahlstiften arbeiten, die oft optisch ansprechender sind. Die Nägel werden durch die Leisten in die Wand geschlagen.
Sockelleisten mit Stahlnägeln befestigen. (Foto: shutterstock – EstudiosOMH)

Vorteile

  • sehr einfache Umsetzung
  • Einsatz von Stahlstiften ist ebenfalls möglich
  • gut für weiches Mauerwerk geeignet

Nachteile

  • schwierig bei hartem Mauerwerk oder Putz
  • Nägel sind immer zu sehen
  • Leisten können schneller Schäden nehmen

Das Tackern der Sockelleisten

Hochleistungs-Tacker anlegen, drücken und Leiste befestigen: Die Handhabung beim Tackern ist vor allem dann einfach, wenn Sie das richtige Hilfsmittel zur Hand haben. Durch einen Tacker kann schnell und effektiv gearbeitet werden. Gearbeitet wird dabei mit einer Federwirkung. Wirklich geeignet ist die Variante jedoch nur für sehr dünne Sockelleisten.
Sockelleisten mit dem Tacker befestigen. (Foto: shutterstock – Petr Smagin)

Vorteile

  • Tacker erleichtert die Anbringung
  • nur kleine Löcher in der Leiste
  • für weichere Wände geeignet

Nachteile

  • Tackernadeln sind in den Leisten zu sehen
  • Spezieller Hochleistungs-Tacker notwendig
  • Kratzer an den Leisten möglich

Der Einfluss des Untergrundes auf das Kleben der Sockelleisten

Der Untergrund, auf dem die Sockelleisten angebracht werden sollen, spielt eine ganz besonders wichtige Rolle bei der Auswahl der Technik. So hat die Beschaffenheit des Untergrundes einen Einfluss darauf, ob ein Kleber auch die volle Leistung entfaltet. Möchten Sie Sockelleisten kleben, ist ein Untergrund wie Fliesen sehr gut geeignet. Die glatte und trockene Oberfläche reagiert mit dem richtigen Kleber schnell. Anders sieht es aus, wenn der Untergrund feucht ist oder über eine eher staubende Oberfläche verfügt. Der Kleber kann hier möglicherweise nicht richtig greifen und die Leisten sitzen nicht fest genug.

Bei der Auswahl des Klebers ist Qualität ein wichtiger Faktor. Achten Sie bei der Auswahl des Klebers darauf, für welche Untergründe dieser geeignet ist und setzen Sie auf eine gute Qualität. Hier haben sich beispielsweise Neoprenkleber als sehr praktisch erwiesen.

Hinweis: Sie können auch auf Klebebänder zurückgreifen. Diese lassen sich besonders gut von der Wand lösen und stehen für Sockelleisten zur Verfügung. Die Klebebänder können ebenfalls auf verschiedenen Untergründen angebracht werden.

Die wichtigsten Tipps zum Sockelleisten kleben im Überblick

Im Rahmen der Vorbereitung sind die folgenden Tipps für Sie möglicherweise noch hilfreich:

  • Schneiden Sie nicht zu viel ab. Sie können nachkorrigieren, wenn Sie zu wenig abgeschnitten haben. Schwierig wird es, wenn bereits zu viel gekürzt wurde. In dem Fall müssen Sie mit dem Puzzeln beginnen.
  • Setzen Sie auf Eckverbinder. Kleben Sie die Sockelleisten so, dass auch Ecken abgedeckt werden müssen, können Eckverbinder es Ihnen leichter machen.
  • Der Einsatz von einem Abstandshalter ist hilfreich. Dieser sorgt dafür, dass die Fugen gleichmäßig sind und auch die Optik nach dem Kleben stimmt.
  • Vier Hände setzen den Plan einfacher um. Sockelleisten kleben kann manchmal allein schwierig sein. Dies gilt vor allem auch dann, wenn Sie längere Leisen anbringen möchten. Holen Sie sich Unterstützung.

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply