Sockelleisten kleben mit Heißkleber: schnell und einfach

0

Sockelleisten kleben mit Heißkleberist eine der Möglichkeiten, es gibt jedoch auch noch Alternativen. Bevor Sie den Kleber erhitzen, sollten Sie die Vor- und Nachteile dieser Methode kennen. Eine Übersicht über die Alternativen hilft bei der Auswahl des Klebers. Möchten Sie Aufwand und Kosten reduzieren, dürfen Sie unseren Life Hack nicht verpassen.

Sockelleisten kleben mit Heißkleber: Das sollten Sie wissen

Sockelleisten kleben mit Heißkleber oder auch mit anderen Kleber-Varianten ist eine Möglichkeit für Leisten mit einem sehr guten Halt. Da die Bodenleisten in erster Linie als Übergang und Verzierung dienen, möchten Sie hier sauber arbeiten. Wenn Schrauben oder auch Nägel zum Einsatz kommen, stehen Sie vor der Problematik, dass diese auf der Vorderseite der Leisten zu sehen sind. Beim Sockelleisten kleben mit Heißkleber haben Sie dieses Problem nicht.

Um den Kleber optimal auf die Sockelleisten auftragen zu können, brauchen Sie meist eine Presse. Die Kartuschenpresse ist bei einem Kleber nicht enthalten. Sie muss also zusätzlich gekauft werden. Neben der Investition in den Kleber werden Sie hier noch einmal zwischen 10 und 30 Euro ausgeben. Entscheiden Sie sich für den Heißkleber, kann eine Klebepistole helfen. Aber auch diese muss gekauft werden.

Die Dosierung beim Kleber ist nicht einfach. Arbeiten Sie mit einer Kartuschenpresse, müssen Sie teilweise erst ein wenig Zeit investieren, um die richtige Dosierung zu erreichen. Der Druck auf die Kartusche darf nicht zu hoch sein. Sie könnte Ihnen sonst aus den Händen rutschen.

Nicht ganz so einfach ist es, den passenden Kleber zu finden. Gerade wenn Sie die Sockelleisten kleben mit Heißkleber, ist die Auswahl weniger groß, als wenn Sie auf andere Varianten zurückgreifen. Je größer das Angebot, desto schwieriger ist jedoch auch die Entscheidung. Achten Sie daher auf den Untergrund, auf den der Kleber aufgetragen wird. Zudem sollten Sie bedenken, dass Reste, die in der Tube verbleiben, oft nach einiger Zeit eintrocknen und nicht mehr verwendet werden können.

Tipp: Das Material der Sockelleisten spielt eine große Rolle bei den Inhaltsstoffen, die der Kleber haben darf. So kann Silikon einige Materialien durchdringen und Verzierungen ablösen.

Video: Sockelleisten kleben mit Heißkleber: schnell & easy kleben und anbringen

Mit diesem Life Hack kleben Sockelleisten besser und günstiger

Sockelleisten kleben mit Heißkleber bringt einiges an Aufwand mit sich. Sie können es sich auch deutlich leichter machen und für die Sockelleisten auf unseren Life Hack zurückgreifen. Mit dem Baukleber von Fischer können Sie die Sockelleisten innerhalb einer kurzen Zeit befestigen. Das funktioniert zwar auch mit anderem Kleber. Bei dieser Variante profitieren Sie aber richtig. Denn der Baukleber ist günstig im Einkauf und braucht keine weitere Kartusche. Sie zahlen rund 8 Euro und erhalten dafür einen Kleber, der über eine integrierte Kartusche verfügt. Über einen kleinen Hebel können Sie die Dosierung vornehmen.

Üben Sie mit dem Finger leicht Druck aus, nachdem Sie die Spitze abgenommen haben. Anschließend können Sie den Kleber auch schon verteilen. Sind Sie fertig, schließen Sie die Tube wieder und bewahren den Rest auf. Diesen können Sie auch nach längerer Zeit noch verwenden.

Der Kleber von Fischer bringt eine Tragkraft von 320 kg mit. Das bedeutet, dass die Leisten richtig fest sitzen, Sie den Kleber aber auch sehr gut für andere Arbeiten im Haushalt in Anspruch nehmen können. Es handelt sich also um einen echten Alleskönner zu einem günstigen Preis.

Sockelleisten kleben mit Heißkleber: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock - Bildagentur Zoonar GmbH)

Sockelleisten kleben it Heißkleber: Damit Sie den Kleber optimal auftragen können, ist der Einsatz von einer Kartusche zu empfehlen. (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

5 Schritte: Sockelleisten kleben mit Heißkleber

Sockelleisten kleben mit Heißkleber lässt sich in fünf Schritten umsetzen:

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Messen Sie die Wände aus und berücksichtigen Sie bei der Berechnung der benötigen Sockelleisten unbedingt den nötigen Verschnitt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Kennzeichnen Sie auf den Fussleisten die Schnittstellen sowie nötige Gehrungsschnitte (falls Sie keine Eckverbinder nutzen wollen).

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten passend zu. So wenig Verschnitt wie möglich produzieren.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Nun können Sie die Sockelleisten schrauben oder ankleben.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Entfernen Sie mit dem Cuttermesser die noch herausschauende Unterlegfolie, sollten Sie Parkett oder Laminat verlegt haben.

Sockelleisten kleben mit Heißkleber oder anderen Kleber-Varianten

Sockelleisten kleben mit Heißkleber ist eine Möglichkeit, es gibt jedoch auch Untergründe, auf denen sich andere Klebe-Varianten anbieten. Vielleicht möchten Sie auch nicht mit Heißkleber hantieren. In dem Fall ist es ebenfalls sinnvoll, einen Blick auf Alternativen zu werfen.

Checkliste „Montagekleber“

Montagekleber gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und von verschiedenen Herstellern. Die Handhabung ist einfach und die Standzeiten sind besonders gut. Dadurch können Sie den Kleber gut verarbeiten. Er wird mit einer Kartusche auf die Rückseite der Leisten aufgetragen und anschließend können diese an die Wand gedrückt werden.

Sockelleisten kleben Heisskleber oder Montagekleber (Foto: Shutterstock - joserpizarro) Sockelleisten kleben Heisskleber oder Montagekleber (Foto: Shutterstock – joserpizarro)

Vorteile

  • Sehr hohe Standzeiten und dadurch gute Handhabung
  • Dosierung ist sehr einfach möglich
  • Montagekleber für unterschiedliche Untergründe

Nachteile:

  • Investition in Kartusche sollte erfolgen
  • Haltbarkeit steht in Abhängigkeit zum Untergrund
  • Entfernung von Leisten und Wänden wird schwierig

Checkliste „Kontaktkleber“

Bei der Nutzung von Kontaktkleber ist es wichtig darauf zu schauen, dass dieser auf den Leisten sowie auf den Wänden verteilt wird. Nur so ist die Haltbarkeit auch gegeben. Dadurch müssen Sie etwas mehr Kleber einsetzen. Sie können ihn ebenfalls mit einer Kartusche verteilen.

Sockelleisten kleben Heisskleber oder Kontaktkleber (Foto: shutterstock - Daniel_Santos) Sockelleisten kleben Heisskleber oder Kontaktkleber (Foto: shutterstock – Daniel_Santos)

Vorteile

  • Einfache Verteilung auf Leisten und Wänden
  • Verwendbar für unterschiedliche Untergründe

Nachteile

  • Größere Mengen an Kleber benötigt
  • Kartuschenpresse ist empfehlenswert
  • Sehr guter Halt, dadurch schwierig zu entfernen

Checkliste „Heißkleber“

Sockelleisten kleben mit Heißkleber funktioniert einfach und schnell. Sie geben den Kleber erst in eine Pistole, dort wird dieser erwärmt. Anschließend können Sie ihn auf die Leisten auftragen. Hier ist es einfach, diese zu dosieren. Da er jedoch verläuft und schnell trocknet, müssen Sie hier genau und schnell arbeiten.

Fussleisten kleben Heisskleber total einfach (Foto: shutterstock - Elvira Koneva) Fussleisten kleben Heisskleber total einfach (Foto: shutterstock – Elvira Koneva)

Vorteile

  • Sockelleisten kleben mit Heißkleber bringt einen guten Halt mit
  • Einfach aufzutragen
  • Entfernung mit Lösungsmitteln möglich

Nachteile

  • Sehr flüssiger Kleber
  • Schnelles Verlaufen
  • Trocknet sehr schnell an

Checkliste „Klebebänder“

Statt Sockelleisten kleben mit Heißkleber funktioniert auch die Variante mit Klebebändern sehr gut. Hier haben Sie deutlich weniger Aufwand, da diese einfach nur auf die Rückseite der Leisten geklebt werden. So können die Leisten dann an der Wand angebracht werden.

Sockelleisten kleben Heisskleber oder Doppelseitigem Klebeband (Foto: shutterstock - Stocksnapper) Sockelleisten kleben Heisskleber oder Doppelseitigem Klebeband (Foto: shutterstock – Stocksnapper)

Vorteile

  • Keine Kartuschenpresse notwendig
  • Einfacher Zuschnitt für die passende Länge und Breite
  • Einfache Handhabung
  • Sehr gut von der Wand zu entfernen

Nachteile

  • Haltbarkeit kann variieren
  • Relativ viel Klebeband notwendig

Checkliste „Acryl“

Acryl wird einfach auf die Leisten aufgetragen. Sie können es auch an der Wand anbringen. Die Leisten müssen dann nur noch kurz an die vorgesehenen Stellen gedrückt werden. Acryl ist dehnbar. Das heißt, es kann vor allem bei Materialien eingesetzt werden, die noch arbeiten.

Sockelleisten kleben Heisskleber oder Acrylkleber (Foto: shutterstock - Papavarin Karnjanaranya) Sockelleisten kleben Heisskleber oder Acrylkleber (Foto: shutterstock – Papavarin Karnjanaranya)

Vorteile

  • Sehr gut aufzutragen
  • Gut für arbeitende Materialien geeignet
  • Sehr gute Haltbarkeit

Nachteile

  • Kartuschenpresse ist zu empfehlen
  • Nicht für alle Materialien ideal

Checkliste „Silikon“

Das Silikon können Sie auch verwenden, wenn Sie Sockelleisten kleben. Heißkleber ist besser im Halt, allerdings auch mit etwas mehr Aufwand aufzutragen. Mit Silikon haben Sie ein recht günstiges Material, auf das Sie zurückgreifen können. Es sollte allerdings nicht bei Leisten zum Einsatz kommen, die mit Stuck verziert sind.

Sockelleisten kleben Heisskleber oder Silkon  (Foto: shutterstock - noprati somchit) Sockelleisten kleben Heisskleber oder Silkon (Foto: shutterstock – noprati somchit)

Vorteile

  • Relativ preiswert
  • Einfache Anwendung
  • Ablösung von der Wand ist gut möglich

Nachteile

  • Trocknungszeiten sind lang
  • Kann Verzierungen von den Leisten lösen

Sockelleisten kleben mit Heißkleber oder doch lieber schrauben?

Sockelleisten kleben mit Heißkleber ist nicht immer die beste Lösung. Haben Sie festgestellt, dass diese Variante für Sie doch nicht optimal ist, können Sie auch zu Alternativen greifen. Hier gibt es ebenfalls Möglichkeiten, die haltbar sind und mit denen sich die Leisten teilweise sogar verzieren lassen.

  • Schrauben

    Sie können Sockelleisten mit Schrauben an der Wand oder am Boden befestigen. Messen Sie aus, in welchen Abständen Sie die Schrauben einsetzen möchten. Bohren Sie dann Löcher in die Wand und in die Leisten. Anschließend können Sie die Dübel in die Wand einbringen. Dann werden die Leisten mit Schrauben befestigt. Der Vorteil liegt in der hohen Haltbarkeit. Allerdings müssen Sie die Löcher in die Leisten und Wand bohren. Wenn Sie die Sockelleisten später entfernen, müssen die Löcher wieder geschlossen werden.

    Sie können Sockelleisten mit Schrauben an der Wand oder am Boden befestigen. (Foto-Shutterstock:  Colorshadow)

    Sie können Sockelleisten mit Schrauben an der Wand oder am Boden befestigen. (Foto-Shutterstock: Colorshadow)

  • Nägel und Stahlstifte

    Eine zweite Lösung ist der Einsatz von Nägeln oder von Stahlstiften. Diese sind, ebenso wie die Schrauben, vorne auf den Leisten zu sehen. Das ist bei der Auswahl der Stifte oder Nägel zu beachten. Die Leisten werden an die Wand gehalten und mit einem Hammer oder über eine Nagelpistole dann mit den Nägeln befestigt. Dabei ist darauf zu achten, dass Sie die Leisten nicht beschädigen. Bei harten Wänden ist diese Form der Befestigung nicht zu empfehlen.

    Eine zweite Lösung ist der Einsatz von Nägeln oder von Stahlstiften. (Fotolizenz-shutterstock_EstudiosOMH )

    Eine zweite Lösung ist der Einsatz von Nägeln oder von Stahlstiften. (Fotolizenz-shutterstock_EstudiosOMH )

  • Tacker

    Möchten Sie sehr dünne Leisten verarbeiten, können Sie einen Hochleistungs-Tacker einsetzen. (Foto-Shutterstock: Petr Smagin )

    Möchten Sie sehr dünne Leisten verarbeiten, können Sie einen Hochleistungs-Tacker einsetzen. (Foto-Shutterstock: Petr Smagin )

    Möchten Sie sehr dünne Leisten verarbeiten, können Sie einen Hochleistungs-Tacker einsetzen. Der Tacker wird an die Leisten angesetzt und sorgt mit einer Federwirkung dafür, dass die Nadeln durch die Leisten bis in den Boden oder in die Wand gehen. Daher dürfen die Leisten nicht zu dick sein. Auch hier ist es wichtig zu prüfen, dass die Wand nicht aus Stahlbeton besteht.

Sockelleisten kleben mit Heißkleber: Praktische Tipps für Ihre Arbeit

  • 1. Heißkleber ist relativ flexibel auf verschiedenen Untergründen einsetzbar. Prüfen Sie dennoch nach, ob sich Ihre Wand oder Ihr Boden wirklich für den Kleber eignen. Es kann passieren, dass der Kleber sonst nicht richtig hält und sich die Sockelleisten wieder lockern.
  • 2. Vor dem Kauf der Sockelleisten sollten Sie die Wandbereiche ausmessen. Arbeiten Sie möglichst genau. So stellen Sie sicher, dass Sie später auch die Leisten richtig zuschneiden können.
  • 3. Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie die Leisten kürzen. Legen Sie diese auf eine glatte und ebene Fläche und messen Sie noch einmal nach. Markieren Sie die Leisten und schneiden Sie diese dann zu. Wenn Sie etwas weniger abschneiden, können Sie auch später noch kleine Korrekturen vornehmen.
  • 4. Wenn Sie die Sockelleisten kleben mit Heißkleber, wird es an den Ecken nicht ganz einfach. Schon der Zuschnitt ist eine Herausforderung. Allerdings können Sie es sich mit Eckverbindern leichter machen. Diese sehen nicht nur gut aus, sie lassen sich auch sehr gut verwenden.
  • 5. Legen Sie die Sockelleisten an, sollten Sie Abstandshalter einsetzen. Diese verhindern, dass schiefe Fugen entstehen und die Leisten nicht überall optimal anliegen.

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply