Leuchtstoffröhre wechseln: Mit diesen Tricks geht es ganz einfach

0

Eine Glühlampe auszuwechseln, ist denkbar einfach. Doch eine Leuchtstoffröhre wechseln? Mit diesen Tipps ist es ganz einfach, die alten Röhren gegen neue zu tauschen.

Leuchtstoffröhre wechseln: Selbst ist der Mann (oder die Frau)!

Wer die Leuchtstoffröhre wechseln will, steht meist mit vielen Fragezeichen in den Augen vor den flackernden Röhren, die kein konstantes Licht mehr geben oder schon bald gar nicht mehr leuchten wollen. Auch wenn diese Lampen lange halten, so müssen sie dennoch früher oder später ausgetauscht werden.

Was viele nicht wissen: Es braucht keinen professionellen Handwerker oder Elektro-Fachmann, um die Leuchtstoffröhre wechseln zu können. Mit der richtigen Anleitung ist das auch für einen Laien möglich.

Wichtig sind dabei unter anderem die folgenden Punkte:

  • neue Leuchtstoffröhren müssen die gleiche Wattzahl wie die vorigen haben
  • Länge der Röhren muss stimmen
  • es muss bekannt sein, ob ein Starter vorhanden ist oder nicht
  • elektronisches Vorschaltgerät vorhanden?
In der Regel beschränken sich Defekte auf zwei Möglichkeiten: Entweder, die Leuchtstoffröhre selbst ist kaputt oder es handelt sich bei dem Problem um den Starter.

In der Regel beschränken sich Defekte auf zwei Möglichkeiten: Entweder, die Leuchtstoffröhre selbst ist kaputt oder es handelt sich bei dem Problem um den Starter.(#01)

Leuchtstoffröhre wechseln: Wo liegt der Defekt?

In der Regel beschränken sich Defekte auf zwei Möglichkeiten: Entweder, die Leuchtstoffröhre selbst ist kaputt oder es handelt sich bei dem Problem um den Starter. Ein Hinweis auf einen Starterdefekt ergibt sich, wenn die Lampe angeschaltet wird. Flackert das Licht oder geht es gar nicht an, ist meist der Lampenstarter defekt. Natürlich kann auch der Schalter, der Stromanschluss oder das Vorschaltgerät kaputt sein, doch eine diesbezügliche Überprüfung kann meist nur der Elektriker oder der versierte Hobby-Bastler vornehmen.

Ist beim Anschalten ein Knall zu hören? In dem Fall ist der Starter betroffen, auch wenn sich die Lampe noch anschalten lässt. Bei einem erneuten Versuch wird es diesbezüglich keine Chance mehr geben, die Lampe lässt sich nicht mehr einschalten. Die Röhren können auch irreparabel geschädigt werden, was sich daran zeigt, dass sie nur noch an den Seiten oder nur in der Mitte leuchten. Spätestens dann, wenn sich die Leuchtstoffröhren verfärben, müssen sie ausgewechselt werden.

Eine stark flackernde Lampe sollte immer ausgeschaltet werden! Das Startermodul würde bei dem dauerhaften Versuch, die Lampe anzuschalten, geschädigt werden.

Video: Defekte Leuchtstoffröhre, was ist kaputt?

Leuchtstoffröhre wechseln: Diese Arbeitsschritte sind nötig

Wichtig ist die genügende Information rund um das Thema Leuchtstoffröhren und Leuchtstofflampen, wenn Arbeiten in Eigenregie vorgenommen werden sollten. Immerhin sind diese Lampen ein wenig komplizierter als eine einfache Glühbirne zu wechseln.

Die folgende Auflistung zeigt, welche Schritte nötig sind, um eine Leuchtstoffröhre wechseln zu können:

  • Strom abschalten
    Der Strom sollte immer abgeschaltet werden, wenn Arbeiten an der Beleuchtung vorzunehmen sind. Geht es nur um eine separate Lampe, reicht es, auch, diese durch das Ziehen des Steckers vom Stromnetz zu trennen.
  • Abdeckung entfernen
    Meist ist die Abdeckung der Halogenlampen nur aufgesteckt, sie kann einfach abgezogen werden. Teilweise ist jedoch eine Verriegelung vorhanden oder es muss eine Verschraubung gelöst werden.
  • Leuchtstoffröhre wechseln
    Die Leuchtstoffröhre muss mit einer leichten Drehbewegung aus der Fassung entfernt werden, meist ist eine Vierteildrehung um 90 ° vonnöten. Wichtig: Als Vorsichtsmaßnahme sollten bei diesen Arbeiten Handschuhe getragen werden, denn oft zersplittern Halogenlampen und die Glasscherben werden zur Gefahr. Außerdem ist eine angemessene Vorsicht wichtig, damit es nicht unnötig zu Glasbruch kommt.
  • Einsetzen der neuen Leuchtstoffröhren
    Die neue Röhre wird nun von unten eingeschoben und um 90 Grad gedreht.
  • Abdeckungen aufbringen
    Die zuvor abgenommenen Abdeckungen müssen wieder aufgesteckt werden. Danach kann der Strom wieder angestellt bzw. der Stecker eingesteckt werden.
Nicht immer ist das Auswechseln der Leuchtstoffröhre nötig.

Nicht immer ist das Auswechseln der Leuchtstoffröhre nötig.(#02)

Leuchstoffröhre wechseln: Starter austauschen leicht gemacht

Nicht immer ist das Auswechseln der Leuchtstoffröhre nötig. Teilweise ist das Startermodul defekt und muss ausgetauscht werden. Mit diesen Tipps ist das kein Problem:

  • Abdeckung entfernen
    Neben der Abdeckung muss auch die Leuchtstoffröhre abgenommen werden. Dies geschieht wie im vorigen Absatz aufgeführt.
  • Kappe abschrauben
    In einer Leiste ist eine kleine Kappe zu sehen. Diese muss abgeschraubt werden. Danach lässt sich der Starter greifen und durch eine leichte Linksdrehung entfernen.
  • Neues Starterteil einbauen
    Das neue Startermodul wird eingesetzt und nach rechts gedreht. Damit ist es durch das Einrasten fixiert. Nun muss die Kappe wieder aufgesetzt werden.
  • Zusammenbauen der Beleuchtung
    Zuletzt wird die Röhre wieder eingesetzt und es müssen die Abdeckungen sowie sämtliche Verkleidungen aufgesetzt werden. Nach dem Einschalten des Stroms sollte die Lampe funktionieren. Wenn nicht, ist Hilfe vom Fachmann nötig!
Nicht nur, dass es nötig sein kann, die Leuchtstoffröhre wechseln zu lassen bzw. dies selbst vorzunehmen, so können auch weitere Probleme auftreten.

Nicht nur, dass es nötig sein kann, die Leuchtstoffröhre wechseln zu lassen bzw. dies selbst vorzunehmen, so können auch weitere Probleme auftreten.(#03)

Leuchtstoffröhre wechseln und weitere Probleme

Nicht nur, dass es nötig sein kann, die Leuchtstoffröhre wechseln zu lassen bzw. dies selbst vorzunehmen, so können auch weitere Probleme auftreten. Eventuell muss die Fassung gewechselt werden, weil diese gerissen ist. Das passiert meist durch ein Anstoßen an die Beleuchtung oder durch das zu resolute Entfernen der alten Röhren. Auch hierbei gilt, dass zuerst der Strom abgeschaltet werden muss, erst dann können die Leuchtstoffröhren entfernt werden.

Wird die alte Fassung herausgenommen, muss die Reihenfolge der angeschlossenen Drähte unbedingt berücksichtigt werden! Ebenfalls wichtig: Es darf immer nur ein Draht getrennt werden. Nun wird jeder Draht rund 1,5 cm abisoliert und in die neue Fassung gesteckt.

Problem gelöst, die Lampe leuchtet wieder!

Das Auswechseln der Fassung hat nicht geholfen? Auch das Vorschaltgerät kann defekt sein. Es kontrolliert die Menge der Spannung, die an der Beleuchtung eingeht und reguliert den Strom. Damit wird ein konstantes Leuchten der Röhren erreicht. Das Austauschen des Vorschaltgeräts ist nicht sinnvoll, denn dieses kostet genauso viel wie eine neue Leuchtstoffröhre. Besser neu kaufen! Wer die Leuchtstoffröhre wechseln möchte und nicht unnötig neu investieren will, sollte allerdings zuvor einen Profi auf Startermodul, Vorschaltgerät und Leuchte schauen lassen.

Eine weitere Möglichkeit für einen Defekt besteht in zu wenig Strom. Der erste Test zielt daher darauf ab, den Sicherungskasten zurückzusetzen, indem die Stromzufuhr aus- und wieder angeschaltet wird. Flackert die Röhre dennoch, sollte sie ersetzt werden.

Im Gegensatz zu Glühlampen sind Leuchtstoffröhren meist nicht völlig durchgebrannt, sondern werden einfach nur schwächer oder beginnen, zu flackern. Dies zeigt an, dass die Zeit für einen Wechsel gekommen ist.

Video: Leuchtstoffröhre wechseln (mit Starter) – eine Anleitung

Leuchtstoffröhren wechseln: Wohin mit der alten Röhre?

Der Entsorgung kommt eine besondere Bedeutung zu, wenn es um das Leuchtstoffröhren wechseln geht. Wichtig zu wissen ist dabei, dass diese Beleuchtungsart ab 2020 verboten sein soll, sodass ein kompletter Austausch nötig wird. In der Regel werden LEDs anstelle der Leuchtstoffröhren gesetzt. Doch wohin mit diesen, die eine geringe Menge an Quecksilber enthalten und damit sehr giftig sind?

Erste Anlaufstellen, wenn es darum geht, die Leuchtstoffröhre entsorgen zu lassen, ist die Leuchtstofflampen-Sammlung. In diese gehören auch Energiesparlampen oder Metalldampflampen, nicht entsorgen lassen sich darüber handelsübliche Glühlampen. Der Gesetzgeber sieht vor, dass Leuchtstoffröhren wie anderer Elektroschrott zu behandeln sind und damit kostenlos beim Händler abgegeben werden können. Außerdem bieten einige Supermärkte Sammelstellen an, in denen Leuchtmittel abgegeben werden können. Natürlich nimmt auch der nächstgelegene Wertstoffhof alte Leuchtstofflampen entgegen.

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass die gesammelten Leuchtstoffröhren zu rund 90 Prozent recycelt werden können. Teilweise bleiben sogar nur noch drei Prozent an Reststoffen übrig, die als problematisch eingestuft werden und nicht recycelt werden können. Spezielle Anlagen nehmen die Leuchtstoffröhren auf und zerlegen sie in ihre Einzelteile. Glas, Quecksilber und Metall werden hier voneinander getrennt. Diese Stoffe werden dem Recycling zugeführt und gelangen darüber erneut in den Stoffkreislauf.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Vadim Ratnikov -#01:  Naparat-#02: ALPA PROD-#03: ALPA PROD

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply