Sockelleisten anbringen: Alle Klebearten und ein echter Geheimtipp

1

Den Abschluss für einen neuen Boden bildet das Sockelleisten anbringen. Auch wenn es aussieht, als wenn das schnell erledigt ist, braucht es hier Fingerspitzengefühl und Geduld. Optimal ist es, wenn Sie sich vorher informieren, welche Varianten es zum Anbringen gibt und wo die Vor- und Nachteile liegen. Diese Hinweise finden Sie hier.

Der wohl größte Nachteil beim Sockelleisten anbringen

Sockelleisten anbringen über eine Klebe-Variante klingt einfach und ist auch normalerweise sehr gut möglich. Dennoch gibt es einige Nachteile, die Sie sich vorher bewusst machen sollten.

Damit die Sockelleisten auch optimal halten, sollte der Kleber gut verteilt werden. Dafür brauchen Sie eine optimale Dosierungsmöglichkeit und diese wird durch eine Kartuschenpresse geboten. In diese Presse wird der Kleber gegeben. Mit einer Hebelwirkung können Sie dann den Kleber aus der Tube holen.

Die Kartuschenpresse müssen Sie jedoch separat kaufen. Das heißt, hier investieren Sie einen Preis von rund 30 Euro für ein Produkt, dass Sie vermutlich nur für einen kurzen Zeitraum benötigen. Vielleicht kommt die Kartuschenpresse später noch einmal zum Einsatz. Das lässt sich aber nur schwer voraussagen.

Auch der Kauf des Klebers ist nicht zu unterschätzen. Abhängig davon, wie viele Sockelleisten Sie anbringen möchten, brauchen Sie vermutlich nicht die gesamte Menge. Das heißt, Sie behalten einen Rest und dieser Rest trocknet meist ein und kann nicht mehr verwendet werden.

Zu erwähnen ist zudem, dass die Dosierung mit der Kartuschenpresse nicht ganz so einfach ist. Sie brauchen ein gutes Fingerspitzengefühl und auch Kraft. Investieren Sie zu viel Kraft, kann es allerdings passieren, dass eine hohe Menge an Kleber herauskommt, die dann wieder entfernt werden muss. Teilweise rutschen die Pressen auch aus der Hand. Hier braucht es eine gute Lösung.

Sockelleisten anbringen: Mit der richtigen Kartuschenpresse kein Problem! (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Sockelleisten anbringen: Mit der richtigen Kartuschenpresse kein Problem! (Foto: Shutterstock – Bildagentur Zoonar GmbH)

Dieser Life Hack ist die optimale Lösung

Auf der Suche nach einer optimalen Lösung für die genannte Problematik haben wir etwas im Baumarkt entdeckt. Das Durchtesten verschiedener Pressen und Varianten hat gezeigt, dass er Hersteller Fischer eine ideale Option zu bieten hat. Bei dieser Lösung brauchen Sie nicht einmal eine Kartuschenpresse kaufen. Der Kleber von Fischer hat bereits eine integrierte Presse.

Um ihn zu verwenden, öffnen Sie einfach die Spitze an der Vorderseite. Der Kleber verfügt über einen Hebel. Mit dem Hebel können Sie Druck auf die Tube ausüben. Dafür reicht normalerweise der Druck von einem Finger aus. Sie können den Kleber dadurch optimal dosieren.

Benötigen Sie den Kleber nicht mehr, können Sie ihn einfach erneut verschließen und aufbewahren. Dadurch ist er auch über einen längeren Zeitraum einsetzbar. Aber selbst wenn Sie die gesamte Tube benötigen, ist die Investition überschaubar. Diese liegt bei gerade einmal 8 Euro.

Video: Sockelleisten: schnell & easy kleben und anbringen

Hinweis: Gut zu wissen ist übrigens der Fakt, dass der Kleber nicht nur zum Sockelleisten anbringen verwendet werden kann. Durch eine Traglast von bis zu 320 kg, kann er auch anderweitig eingesetzt werden.

Klebevarianten im Vergleich: Die Vor- und Nachteile

Sockelleisten anbringen mit einem Kleber ist eine sehr praktische Möglichkeit. Der Kleber ist auf der Vorderseite nicht zu sehen und Schäden an den Leisten sind auch unwahrscheinlich. Sie können auf verschiedene Techniken zurückgreifen. Gut zu wissen ist es, wie diese sich unterscheiden und wo die Vor- und Nachteile liegen.

Klebetechnik Durchführung Vorteile Nachteile
Montagekleber Sehr einfach in der Handhabung ist der Montagekleber. Sie tragen diesen einfach auf die Rückseiten der Leisten auf. Anschließend lassen sich die Leisten an der Wand anbringen. Brauchen Sie etwas länger, ist das kein Problem, da die Standzeiten sehr hoch sind.

 

Standzeiten sind ideal

 

Einfache Handhabung

 

Entfernung von Wand und Leisten möglich

 

Leisten können mehrfach verwendet werden

 

 

Gute Kleber haben hohe Preise

 

Qualität kann sich hier stark unterscheiden

 

Kartuschenpresse wird benötigt

 

Kontaktkleber Damit Kontaktkleber optimal greift, muss er auf der Wand und auf der Leiste aufgetragen werden. Anschließend ist die Anbringung sehr einfach möglich.

 

Haltbarkeit gilt als hoch

 

Handhabung ist einfach möglich

 

Einsetzbar auf unterschiedlichen Untergründen

 

 

Relativ hohe Mengen werden benötigt

 

Wand muss ebenfalls mit Kleber versehen werden

 

 

Heißkleber Heißkleber greift sehr gut und kann so eingesetzt werden, wenn Sie schnell Sockelleisten anbringen möchten. Allerdings muss effektiv gearbeitet werden, da der Kleber sehr schnell trocknet. Sehr gute Haltbarkeit

 

Einfache Handhabung

 

Auch auf verschiedenen Untergründen einsetzbar

Kleber ist sehr flüssig, Verteilung ist nicht einfach

 

Schnelle Arbeit ist notwendig

Klebebänder Noch etwas einfacher in der Handhabung als Kleber, sind die Klebebänder. Diese kleben Sie einfach auf die Rückseite der Leisten und drücken die Leisten dann an den Bereich, der verkleidet werden soll. Es verbleiben keine Rückstände an den Wänden

 

Kosten überschaubar

 

Keine Kartuschenpresse notwendig

 

Wieder leicht zu entfernen

Haltbarkeit ist abhängig vom Untergrund

 

Bei breiten Leisten werden mehrere Klebebänder benötigt

Acryl Acryl ist flexibel und daher sehr gut geeignet für Bereiche, die noch arbeiten. Das Acryl wird auf der Rückseite der Sockelleisten aufgebracht. Es trocknet relativ schnell. Entfernung ist einfach möglich

 

Geht mit den Materialien mit

 

Hinterlässt keine Rückstände

Haltbarkeit ist überschaubar

 

Nicht für alle Untergründe optimal

Silikon Als sehr haltbar gilt das Silikon. Es ist zwar einfach in der Handhabung, hier müssen die Leisten allerdings soweit gesichert werden, dass sie richtig angetrocknet werden können. Unsichtbare Varianten vorhanden

 

Einfache Handhabung

 

Sehr gute Haltbarkeit

Trocknet langsam aus

 

Schwere Entfernung von Untergründen

 

 

 

Tipp: Sockelleisten anbringen mit Kleber ist auch dann eine sehr gute Lösung, wenn Sie in einem Mietobjekt wohnen. Einige Varianten lassen sich sogar rückstandslos von den Wänden und den Leisten entfernen.

So geht Sockelleisten anbringen noch

Sockelleisten anbringen ist nicht nur mit Kleber möglich, es gibt auch weitere Varianten, die Sie in einen Vergleich einbeziehen können.

Checkliste „Sockelleisten über Schrauben fixieren“

Für diese Variante sind Dübel und Schrauben notwendig. Sie bohren Löcher in die Wand oder den Boden und fixieren die Leisten dann mit den Schrauben. Dabei können Sie auch auf optisch ansprechende Schrauben zurückgreifen. Das Schrauben funktioniert jedoch nicht au fallen Untergründen. Zudem müssen auch die Leisten mit Löchern versehen werden.

Sockelleisten anbringen oder mit diesen Schrauben ganz einfach zu befestigen. (Foto: Shutterstock - Colorshadow) width= Sockelleisten anbringen oder mit diesen Schrauben ganz einfach zu befestigen. (Foto: Shutterstock – Colorshadow)

Vorteile

  • sehr hohe Haltbarkeit bei den Leisten
  • optische Highlights möglich
  • Verwendung verschiedener Schrauben möglich

Nachteile

  • Befestigung nicht ohne Löcher möglich
  • Holz und Fliesen als Untergründe weniger geeignet
  • Leisten können kaputt gehen

Checkliste „Sockelleisten über Nägel fixieren“

Natürlich können Sie die Sockelleisten auch mit Nägeln an der Wand anbringen. Die Nägel werden mit einem Hammer durch die Leiste in die Wand oder den Boden geschlagen und die Leisten so fixiert. Sie können auch zu Stahlstiften greifen. Bei dickeren Leisten müssen die Nägel länger sein.

Sockelleisten anbringen mit Nägeln befestigen. (Foto: Shutterstock - Colorshadow) Sockelleisten anbringen mit Nägeln befestigen. (Foto: Shutterstock – Colorshadow)

Vorteile

  • schnelle Befestigung möglich
  • Verwendung von Stahlstiften steht zur Verfügung
  • Befestigung auch in weichem Mauerwerk

Nachteile

  • eher schwer verwendbar bei festem Mauerwerk
  • Nägel sind auch von der Vorderseite her zu sehen
  • Beschädigung der Leisten ist möglich

Checkliste „Sockelleisten mit Tacker fixieren“

Möchten Sie die Sockelleisten mit einem Tacker anbringen, benötigen Sie einen Hochleistungs-Tacker aus dem Baumarkt. Dieser arbeitet mit einer Federwirkung, dadurch können die Leisten an der Wand befestigt werden. Allerdings funktioniert dies in erster Linie bei sehr dünnen Leisten. Zudem sind die Tacker-Nadeln auf der Vorderseite zu sehen.

Sockelleisten anbringen oder mit dem Tacker (Foto: Shutterstock - Petr Smagin) Sockelleisten anbringen oder mit dem Tacker (Foto: Shutterstock – Petr Smagin)

Vorteile

  • einfache Anbringung mit einem Tacker
  • Leiste erhält nur kleine Löcher
  • ideal für weichere Wände

Nachteile

  • Tackernadeln auf der Vorderseite sichtbar
  • Hochleistungs-Tacker wird benötigt
  • an den Leisten können Kratzer entstehen

Sockelleisten anbringen: Tipps für die Planung

Möchten Sie Sockelleisten anbringen, können Sie diese kleben oder auch anderweitig befestigen. Unabhängig davon, für welche der Varianten Sie sich entscheiden, ist eine optimale Planung die beste Hilfe. Sie können auf diese Weise viel Zeit und Ärger sparen. Berücksichtigen Sie die folgenden Tipps:

  • Der erste Schritt ist das Ausmessen der Bereiche, an denen die Leisten angebracht werden sollen. Arbeiten Sie hier detailliert und mit viel Ruhe.
  • Prüfen Sie den Untergrund. Informieren Sie sich darüber, welche Techniken für die Anbringung der Leisten besonders gut geeignet sind. So kommt später kein Ärger auf.
  • Führen Sie den Zuschnitt der Leisten in aller Ruhe durch. Messen Sie die Sockelleisten korrekt aus und schneiden Sie dann zu. Es kann sinnvoll sein, ein wenig Überstand zu lassen, um später noch korrigieren zu können.

Den Untergrund im Blick behalten

Beim Sockelleisten anbringen ist es wichtig, vorher einen Blick auf den Untergrund zu werfen. Abhängig von der Beschaffenheit ist es möglich, dass sich nicht alle Befestigungsvarianten für den Untergrund eignen. Gerade Kleber kann teilweise nicht die komplette Leistung entfalten, wenn der Untergrund nicht stimmt.

So sind sehr trockene und glatte Oberflächen gut zum Kleben geeignet. Hier greift der Kleber optimal und kann schnell reagieren. Ist der Untergrund jedoch eher staubig oder sogar feucht, kann es Ihnen passieren, dass die Leisten nicht halten.

Schauen Sie zudem bei der Auswahl des Klebers darauf, welche Angaben der Hersteller zum Untergrund macht. So können Sie gleich sehen, ob die jeweilige Ausführung für die Befestigung bei Ihrem Untergrund geeignet ist. Sehr effektiv ist beispielsweise Neoprenkleber.

Hinweis: Vielleicht möchten Sie lieber Stuckleisten verarbeiten. In diesem Fall können Sie bei der Suche nach dem passenden Zubehör spezielle Produkte für die Anbringung finden. Sockelleisten anbringen aus Stuck kann zu einem echten Blickfang werden.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 1

    Messen Sie die Wände aus und berücksichtigen Sie bei der Berechnung der benötigen Sockelleisten unbedingt den nötigen Verschnitt.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 2

    Kennzeichnen Sie auf den Fussleisten die Schnittstellen sowie nötige Gehrungsschnitte (falls Sie keine Eckverbinder nutzen wollen).

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 3

    Schneiden Sie die Leisten passend zu. So wenig Verschnitt wie möglich produzieren.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 4

    Nun können Sie die Sockelleisten schrauben oder ankleben.

  • Heimwerker-News.de

    Schritt 5

    Entfernen Sie mit dem Cuttermesser die noch herausschauende Unterlegfolie, sollten Sie Parkett oder Laminat verlegt haben.

Sockelleisten anbringen: Tipps in der Übersicht

Erhalten Sie hier die Übersicht über die wichtigsten Tipps:

  • Seien Sie beim Zuschnitt nicht zu großzügig. Besser ist es, später nachzuarbeiten.
  • Greifen Sie zu Eckverbindern, damit Sie die Ecken richtig sauber verkleiden können. So sieht das Ergebnis noch ansprechender aus.
  • Abstandshalter sind eine große Hilfe dabei, für gleichmäßige Fugen zu sorgen. Das lässt das Ergebnis professioneller wirken.
  • Mit Unterstützung ist Sockelleisten anbringen deutlich leichter möglich. So lassen sich die Leisten viel besser fixieren.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Hallo

    Als ich mich entschieden habe wie ich meine Sockelleisten anbringe: schnell, sauber und problemlos am Besten.

    Also ich habe mich tatsächlich für das Kleben entschieden. Was ich allerdings gemacht habe, ich habe im Baumarkt nachgefragt welcher Kleber klebt super aber auch welcher geht gut wieder ab?
    Diese Möglichkeit gibt es auch. Also bisher sind die Sockelleisten noch da wo sie hingehören.-:)

Lassen Sie eine Antwort hier