Wandgestaltung im Schlafzimmer: Zehn kreative Ideen

Wandgestaltung im Schlafzimmer: Zehn kreative Ideen

In Innenarchitektur, Innendesign & Dekoration, Schlafzimmer

Wie kann die Wandgestaltung im Schlafzimmer aussehen? Wir haben ein paar kreative Ideen gesammelt, stellen die vor und zeigen aber auch, auf was man lieber verzichten sollte.

Das Schlafzimmer ist der Rückzugsort in den eigenen vier Wänden. Hierhin verkürmelt man sich über die Nacht, um Ruhe und Schlaf zu finden. Oder sei es auch nur für ein Nickerchen. Um möglichst ruhig und wohlbehalten schlummern zu können, ist es wichtig, dass man sich in dem Raum so richtig wohlfühlt. Das geht nicht nur mit den passenden Möbeln, sondern auch die Wandgestaltung spielt eine ganz entscheidende Rolle. Wir zeigen zehn Ideen wie die Wände im Schlafzimmer aussehen können, um sich gut aufgehoben zu fühlen.

Vielmehr empfehlen sich im Schlafzimmer gedeckte Farben wie Creme- oder Pastelltöne. Auch ein hellgrauer Anstrich kann sich gut machen und harmoniert vor allem – wie auch die Pastelltöne – mit hellen Möbeln. (#01)

Vielmehr empfehlen sich im Schlafzimmer gedeckte Farben wie Creme- oder Pastelltöne. Auch ein hellgrauer Anstrich kann sich gut machen und harmoniert vor allem – wie auch die Pastelltöne – mit hellen Möbeln. (#01)

1. Farbe an die Wand

Entweder hat man bei einem frischen Einzug mit den merkwürdigen Farb-Vorlieben seiner Vormieter zu kämpfen oder die Wände sind schlicht weiß. Viele mögen den Verzicht auf Farbe im Schlafzimmer. Oft wirkt es aber auch ein bisschen unbeholfen und einfallslos.

Dabei ist Farbe bei der Wandgestaltung im Schlafzimmer nicht die schlechteste Idee. Nur dürfen hier keine grellen und aufdringlichen Farben zum Einsatz kommen. Ein schrilles Rot, ein düsteres Schwarz oder ein blendendes Gelb sind in anderen Räumen besser aufgehoben, denn sie sorgen nicht dafür, dass der Körper zur Ruhe kommt.

Vielmehr empfehlen sich im Schlafzimmer gedeckte Farben wie Creme- oder Pastelltöne. Auch ein hellgrauer Anstrich kann sich gut machen und harmoniert vor allem – wie auch die Pastelltöne – mit hellen Möbeln.

Ein weiterer Hingucker bei der Wandgestaltung im Schlafzimmer sind Tapeten. Das muss nicht die biederne weiße Raufasertapete sein. (#02)

Ein weiterer Hingucker bei der Wandgestaltung im Schlafzimmer sind Tapeten. Das muss nicht die biederne weiße Raufasertapete sein. (#02)

2. Wandgestaltung mit Tapeten

Ein weiterer Hingucker bei der Wandgestaltung im Schlafzimmer sind Tapeten. Das muss nicht die biederne weiße Raufasertapete sein. Die Auswahl ist riesig und reicht von beinahe farblosen Tapeten mit schönen Strukturen bis zu aufwendigen Fototapeten.

Vor allem bei Fototapeten ist aber doch Vorsicht angesagt. Ein Sonnenuntergangsfoto über dem Meer aus dem Urlaub strahlt in den schönsten und kräftigsten Orange-Tönen. Und doch kann das nach kurzer Zeit schnell zu viel werden. Wie auch bei der Farbauswahl ist Zurückhaltung angesagt. Wie wäre das selbe Foto lediglich in Schwarz-Weiß? Oder ein mysthisches Foto aus dem nebligen Wald, wo die Sonne nur ein paar Strahlen durch die Bäume schickt? Weniger ist mehr, um nicht nach kurzer Zeit von dem Bild schlicht überfordert zu sein.

Wer es dezenter mag, setzt auf Tapeten mit Strukturen. Ob mit Farbe oder ohne bleibt dem eigenen Geschmack vorbehalten. Bei der Farbe gilt auch hier: Besonders creme- und pastellfarbene Farbtöne passen sehr gut ins Schlafzimmer.

Vor allem Motive mit Blumen und ähnlichen Mustern schaffen eine ruhige und besonnene Schlafzimmeratmosphäre. (#03)

Vor allem Motive mit Blumen und ähnlichen Mustern schaffen eine ruhige und besonnene Schlafzimmeratmosphäre. (#03)

3. Bordüre

Wem eine Tapete zu viel ist, fährt mit einer Bordüre, die sich auf einer Höhe über die Schlafzimmer-Wände durch den Raum schlängelt, womöglich besser. Die dürfen dann auch ruhig etwas auffälliger sein, da sich eine Musterung auf einen kleinen Teil beschränkt und nicht die ganze Wand einnimmt. Vor allem Motive mit Blumen und ähnlichen Mustern schaffen eine ruhige und besonnene Schlafzimmeratmosphäre.

Wer zeichnerisch ein wenig begabt ist, nimmt ein Blatt Papier und einen Bleistift und entwirft sein eigenes Motiv. Ob tanzende Schmetterlinge oder die Konturen des Lieblingsberges. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.(#04)

Wer zeichnerisch ein wenig begabt ist, nimmt ein Blatt Papier und einen Bleistift und entwirft sein eigenes Motiv. Ob tanzende Schmetterlinge oder die Konturen des Lieblingsberges. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.(#04)

4. Wandtattoo selber machen

Wandtattoos erfreuen sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit. Es gibt in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Dabei haben die Bilder oft nur wenig persönliches und wirken auch schnell deplatziert. Wer zeichnerisch ein wenig begabt ist, nimmt ein Blatt Papier und einen Bleistift und entwirft sein eigenes Motiv. Ob tanzende Schmetterlinge oder die Konturen des Lieblingsberges. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Doch wie kommt das eigene Wandtattoo im Anschluss an die Wand? Wer sich für künstlerisch zu unbedarft hält, dem bieten sich zwei Optionen, die jeder hinbekommt.

Das gezeichnete Bild wird eingescannt und am Computer über einen Beamer an die Wand gestrahlt. Die Größe lässt sich beliebig variieren, je nachdem wie nah man den Beamer platziert. Anschließend werden die Konturen einfach mit einem Bleistift direkt an der Wand im Schlafzimmer nachgezogen und später vollendet. Kein Beamer zur Hand? Irgendjemand im Freundeskreis leiht ihn sicher für ein paar Stunden aus. Ansonsten finden sich Verleihservice-Anbieter in nahezu jeder deutschen Stadt.

Die Alternative, das eigene Wandtattoo an die Wand zu bringen, geht so: Das eingescannte Bild wird am Computer vergrößert und auf vielen DIN-A4-Blättern ausgedruckt. Von denen werden die Konturen auf Backpapier übertragen, um das anschließend auf die Wand zulegen und von hinten nachzuziehen.

Wer hier wirklich nichts Sinnentleertes stehen haben und die Wand so opfern will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Wobei zu viel Kreativität da auch schaden kann. Ein einfaches mit einem Augenzwinkern versehenes „Naherholunggebiet“ ist schonmal nicht ganz schlecht, wobei die Idee spätestens jetzt schon wieder ausgelutscht ist.(#05)

Wer hier wirklich nichts Sinnentleertes stehen haben und die Wand so opfern will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Wobei zu viel Kreativität da auch schaden kann. Ein einfaches mit einem Augenzwinkern versehenes „Naherholunggebiet“ ist schonmal nicht ganz schlecht, wobei die Idee spätestens jetzt schon wieder ausgelutscht ist.(#05)

5. Schriftzüge und Sprüche als neue Wandgestaltung im Schlafzimmer

Auch was man lieber nicht machen sollte, soll nicht unerwähnt bleiben. Denn ob Schriftzüge und Sprüche an der Wand wirklich eine kreative Idee sind, kann man durchaus bezweifeln. Viele Sprüche á la „Carpe Diem“, „Das Leben ist schön, wenn man liebt“ oder ein „Reich der Träume“ direkt über dem Bett tragen einen langen, mittlerweile sehr grauen Bart und sind einfach tod-langweilig. Der persönliche Bezug geht außerdem oft gegen Null.

Wer hier wirklich nichts Sinnentleertes stehen haben und die Wand so opfern will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Wobei zu viel Kreativität da auch schaden kann. Ein einfaches mit einem Augenzwinkern versehenes „Naherholunggebiet“ ist schonmal nicht ganz schlecht, wobei die Idee spätestens jetzt schon wieder ausgelutscht ist. Von Zweideutigkeiten wie „Spielwiese“ sollte man lieber ganz und gar absehen, wenn man vorhat, auch seinen Eltern und Großeltern das Schlafzimmer zu zeigen. Außer die fragenden Blicke, was damit wohl gemeint sein soll, sind es einem wert…

Ähnlich wie einem Wandtattoo malt man sich einen großen Baum an die Wand. An den zahlreichen Ästen hängen gezeichnete Kordeln, an denen unten ein Foto angebracht wird. (#06)

Ähnlich wie einem Wandtattoo malt man sich einen großen Baum an die Wand. An den zahlreichen Ästen hängen gezeichnete Kordeln, an denen unten ein Foto angebracht wird. (#06)

6. Kreative Wandgestaltung im Schlafzimmer mit Fotos

Cooler geht es da schon mit eigenen Fotos. Die sind in Bilderrahmen (gerne auch viele unterschiedliche) ein richtiger Hingucker und sorgen für eine sehr persönliche Atmosphäre. Wer Bilderrahmen schon überall sonst in der Wohnung verteilt hat und im Schlafzimmer eine Abwechslung sucht, für den sind die folgenden beiden Ideen vielleicht nicht verkehrt:

Ähnlich wie einem Wandtattoo malt man sich einen großen Baum an die Wand. An den zahlreichen Ästen hängen gezeichnete Kordeln, an denen unten ein Foto angebracht wird. Das kann dann ungefähr so wie hier aussehen.

Eine zweite Variante ist eine überdimensionierte Pusteblume, die gerade gepustet wird und an deren wegfliegenden Samen unten einzelne Fotos hängen. Das gibt es schon fertig und muss nur noch an die Wand im Schlafzimmer gebracht werden. Wer es selber machen will, braucht bei den filigranen Formen allerdings Geschick und Geduld.

Wer sich in einem urigen Schlafzimmer wohlfühlen möchte, kann sich auch gut eine Wandverkleidung aus altem Holz selber bauen. Vor allem hinter dem Bett kann das wirklich ein absoluter Hingucker sein. (#07)

Wer sich in einem urigen Schlafzimmer wohlfühlen möchte, kann sich auch gut eine Wandverkleidung aus altem Holz selber bauen. Vor allem hinter dem Bett kann das wirklich ein absoluter Hingucker sein. (#07)

7. Wandverkleidung aus altem Holz

Wer sich in einem urigen Schlafzimmer wohlfühlen möchte, kann sich auch gut eine Wandverkleidung aus altem Holz selber bauen. Vor allem hinter dem Bett kann das wirklich ein absoluter Hingucker sein.

Zunächst besorgt man sich dafür alte Bretter, beizt überschüssige alte Farbe ab und lackiert es nach eigenen Wünschen neu. Für ein uriges Antlitz sorgt ein etwas abgenutzt wirkender Anstrich. Anschließend kommen die Bretter, gern auch etwas versetzt, um nicht zu monoton zu wirken, an die Wand. Als Untergrund empfehlen sich zwei Balken, auf denen die Bretter verschraubt werden. Das spart nicht nur Bohrlöcher, sondern ermöglicht auch eine spannende Hintergrundbeleuchtung, indem hinter der Verkleidung LED-Lichtleisten angebracht werden.

Holzpaneele, die sich nicht über die ganze Wand nach oben ziehen, sondern nur etwas über der Betthöhe enden, können einen besondern Look im Schlafzimmer zaubern. (#08)

Holzpaneele, die sich nicht über die ganze Wand nach oben ziehen, sondern nur etwas über der Betthöhe enden, können einen besondern Look im Schlafzimmer zaubern. (#08)

8. Halbhohe Holzpaneele als neue Wandgestaltung im Schlafzimmer

Weiße Holzpaneele, die sich nicht über die ganze Wand nach oben ziehen, sondern nur etwas über der Betthöhe enden, können einen maritimen Look im Schlafzimmer zaubern. Schließen die noch dazu mit einer Art Podest ab, bieten sich viele neue Dekorationsmöglichkeiten, die die Wand in ein gänzlich neues Licht rücken.

Stuck verleiht einer Schlafzimmerwand etwas schickes und beinahe hoheitliches. Dabei muss man nicht unbedingt in einem eleganten und mondänen Altbau wohnen. Stuck kann man auch nachträglich anbringen. Vorgefertigte Elemente aus Gips oder Styropor sind in vielen Baumärkten erhältlich. (#09)

Stuck verleiht einer Schlafzimmerwand etwas schickes und beinahe hoheitliches. Dabei muss man nicht unbedingt in einem eleganten und mondänen Altbau wohnen. Stuck kann man auch nachträglich anbringen. Vorgefertigte Elemente aus Gips oder Styropor sind in vielen Baumärkten erhältlich. (#09)

9. Stuck im Schlafzimmer

Stuck verleiht einer Schlafzimmerwand etwas schickes und beinahe hoheitliches. Dabei muss man nicht unbedingt in einem eleganten und mondänen Altbau wohnen. Stuck kann man auch nachträglich anbringen. Vorgefertigte Elemente aus Gips oder Styropor sind in vielen Baumärkten erhältlich. Das komplette Selberbauen und Modellieren ist natürlich auch möglich. Das sollte vorher allerdings gründlich geübt werden, um sich bei der Wandgestaltung im Schlafzimmer nicht zu vertun.

Am Ende sind eigentlich alle Tipps auf das Prinzip des Yin und Yang zurückzuführen. Das kommt aus dem chinesischen Feng-Shui und bedeutet das alles in einem ausgewogenen Verhältnis stehen soll. Im Schlafzimmer soll es also harmonisch und natürlich zugehen, um das Wohlbehalten zu fördern. (#10)

Am Ende sind eigentlich alle Tipps auf das Prinzip des Yin und Yang zurückzuführen. Das kommt aus dem chinesischen Feng-Shui und bedeutet das alles in einem ausgewogenen Verhältnis stehen soll. Im Schlafzimmer soll es also harmonisch und natürlich zugehen, um das Wohlbehalten zu fördern. (#10)

10. Yin und Yang ausgleichende Wandgestaltung im Schlafzimmer

Am Ende sind eigentlich alle Tipps auf das Prinzip des Yin und Yang zurückzuführen. Das kommt aus dem chinesischen Feng-Shui und bedeutet das alles in einem ausgewogenen Verhältnis stehen soll. Im Schlafzimmer soll es also harmonisch und natürlich zugehen, um das Wohlbehalten zu fördern. Mit einer Wandgestaltung, die sich zurückhält und nicht überfordert, sei es mit grellen Farben, (dummen) Sprüchen oder ähnlichem, macht man schon einen Schritt in die Richtung eines erholsamen Schlafs.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Patryk Kosmider  -#01:Antoha713  -#02:Alexey Kashin  -#03: Richman21  -#04:ARZTSAMUI   -#05:TonTectonix  -#06:Hannamariah  -#07:PlusONE -#08:KUPRYNENKO ANDRII-#09:KUPRYNENKO ANDRII-#10:Jamori

Tags: , , , , , , ,

Sabrina MüllerWandgestaltung im Schlafzimmer: Zehn kreative Ideen

Leave a Comment